Kategorie: Rezepte

Unten steht eine gemischte Liste aller Urgeschmack-Rezepte. Die folgenden Links sortieren die Rezepte nach Kategorien:

Matjes mit Gemüse

Um noch einmal kurz auf die Matjes zurückzukommen: Ganz abgesehen vom einmaligen Geschmack und ihrer Zartheit, sind sie auch sehr praktisch, denn sie bedürfen keiner weiteren Zubereitung mehr. Optimal also, wenn es mal schnell gehen soll.

Rotkohl-Hack

Für die Zeiten, in denen es nur wenig Gemüse gibt oder das erhältliche zum Beispiel mangels Sonne einfach nicht schmecken mag, ist es schön, wenn man in vorangegangenen Jahreszeiten vorgesorgt und Lebensmittel eingemacht hat. Rotkohl zum Beispiel. Wenn also das Wetter nicht passt oder es einfach mal etwas herzhaftes sein soll, kann man so einfach und unkompliziert auf Gutes aus vergangenen Tagen zurückgreifen.

Matjes Mediterran

Mediterran? Ganz einfach: Zucchini, Tomate, Oregano und Thymian. Um dem Klischee auszuweichen gibt es dazu, gänzlich un-südländisch, den Matjes. Dessen Hoch-Zeit ist jetzt zwar auch fast schon wieder vorbei, aber erhältlich ist er noch und dieses Rezept wird auch in kommenden Jahren immer wieder aktuell sein.

Kohlrabi-Hack-Salat

Sommer. Im Volksmund ist das (noch), wenn zwischen Mai und September die Sonne scheint und es warm ist. An solche Vorkommnisse kann ich mich noch erinnern. Sonne… Das ist das, was Pflanzen nutzen, um Zucker zu machen. Und Geschmack. Meteorologen frohlocken ja ob des Kalendersommers 2012, der angeblich endlich wieder so sei wie 1961. Denn damals war die Welt noch in Ordnung. Alles war besser. Und aus Holz.

Artischocken mit Matjes

Jahrelang bin ich an Artischocken vorbeigegangen, wenn ich sie am Gemüsestand gesehen habe. Interessant sehen sie aus und man hört ja so viel über Artischockenherzen. Und dennoch habe ich sie dort liegen gelassen. Zu Recht.

Spinat mit Rührei

Der magnesium- und eisenreiche Spinat wird klassisch gerne mit Rührei serviert. Und genau so soll es heute sein. Wer auf dem Markt keinen Spinat bekommen kann, findet ihn besonders zur Erntezeit auch in ganzen Blättern im Gefrierregal. Bereits geheckselter Spinat gleicht nach dem Kochen leider nur noch einem Brei und wer noch ein paar Zähne hat, sollte unbedingt zu ganzen Blättern greifen.

Gemüsetopf mit Leber

Seit jeher üben Eintöpfe eine anziehende Wirkung auf mich aus. Es ist nicht die reduzierte Spülarbeit, die sie für mich attraktiv macht, sondern wohl eher das Gefühl, mit jedem Löffel sämtliche Aromen des Gerichts auf einmal in den Mund zu führen. Eintopf ist dabei für mich weiter definiert als nur Suppengerichte und ich beziehe es grundsätzlich auf alles, was gemischt in einem einzigen Topf zubereitet wird.

Paleo-Diät: Frühstück

Zu den häufigsten Fragen in Bezug auf die Steinzeiternährung (oder Paläo/Paleo-Diät) gehört sicherlich die nach dem Frühstück. Wer dieser Ernährungsform folgt, verzichtet auf Getreide. Aber was soll man zum Frühstück essen, wenn kein Brot oder Müsli? Besonders in Deutschland, einem Land mit ausgeprägter Brot-Kultur, eine legitime Frage. Welche Alternativen gibt es also?

Gemischter Salat

Die “Gemischte Salatplatte” ist ein Klassiker in vielen Restaurants. Doch welche Salatsorten tatsächlich ihren Weg darauf finden, ist sehr verschieden. Einige Köche arbeiten regional, andere verwerten sehr originell eventuelle Reste und wieder andere werfen munter alles darauf, was sie gerade finden. Das kann sehr spannend sein und glücklicherweise verträgt das Salatkonzept dies meist auch.

Spinat-Hack

Gutes Hackfleisch ist ähnlich vielseitig wie gute Eier oder gute Butter: Man kann es auf verschiedenste Weise kombinieren mit buntem Gemüse oder eben mit Spinat. Frischer Spinat ist zwar durch nichts zu schlagen, macht jedoch recht viel Arbeit für wenig Ergebnis: Es ist beachtlich, wie wenig von einer großen Tüte voll grüner Blätter übrig bleibt, […]