Erdnussauflauf

Erdnussauflauf

Seit ich endlich dieses tolle Kombinationsgerät besitze, kann ich häufiger ordentliche Aufläufe zubereiten. Die Heißluft-Funktion arbeitet hervorragend. Der Erdnussauflauf funktioniert ebenfalls gut – nämlich so:

  • 150g Kohlrabi (1KHB)
  • 100g / 1stck. Zwiebel (1KHB)
  • 1 Paprika (1KHB)
  • 300g Zucchini (1KHB)
  • 155g Mozarella (4EWB)
  • 1 EL Erdnussbutter

Das Gemüse wird wie üblich verarbeitet: Nacheinander werden Zwiebeln (mit Pfeffer), Kohlrabi (mit Salz), Zucchini (mit Salz und Thymian) und Paprika in die Pfanne gegeben und angeschwitzt. Ist dies erledigt, wird das Gemüse in die Auflaufform gegeben.

In der Pfanne (oder auch in einem Topf) werden nun 100-150ml Milch erhitzt und mit der Erdnussbutter vermengt, bis eine dickflüssige Soße entsteht. Diese wird gewürzt mit Salz, etwas Pfeffer und Chili-Pulver und anschliessend über das Gemüse verteilt. Abhängig von der verwendeten Erdnussbutter kann mehr oder weniger Milch nötig sein, denn manche Sorten lösen sich nicht so gut.

Abschliessend wird das Gemüse mit dem aufgeschnittenen Mozarella bedeckt und der Auflauf bei 250°C für 6 Minuten im vorgeheizten Ofen überbacken. Wer mag, kann vor dem Überbacken noch den Mozarella mit etwas Pfeffer würzen.

Es entstehen auf diese Weise je 4 Kohlenhydrat- und Eiweißblöcke.

4. May 2009
Felix

By Felix

Felix Olschewski ist Autor und gründete Urgeschmack im Jahr 2009. Sein Ziel ist, möglichst vielen Menschen den Weg zu ebnen für eine schmackhafte, gesunde und nachhaltige Ernährung.
Seit Gründung dieser Website hat er sieben Kochbücher und Ratgeber sowie Hunderte von Videos, Artikeln, Rezepten und Podcasts veröffentlicht.

2 replies on “Erdnussauflauf”

Hallo nochmal,

jetzt bin ich verwirrt. Ich blättere seit Stunden durch diese Seiten und fand bisher alles toll (außer, dass ich noch nicht selbst abgenommen habe 😉 ).
Aber nun eine Mikrowelle? Die tötet Lebensmittel, wie passt das zur Urkost?

VG zela

Moin. Erläutere doch bitte mal, inwiefern eine Mikrowelle Essen “tötet”. Dass man da keine lebenden Tiere drin garen soll, dürfte wohl klar sein.

Comments are closed.