Krabben, Lachs und Sellerie

Ehrlich, das passt gut zusammen. Bei den Krabben handelt es sich um selbstgepulte – Krabbenpulen ist übrigens viel einfacher als dies oft behauptet wird. Einfach anfassen, drehen, ziehen. Und sobald man eben diesen Dreh raushat dauert es nur ein Dutzend Krabben und es läuft flüssig.

Den Lachs aus Wildfang filetiertieren und für eine Nacht lagenweise mit Pfeffer, Knoblauch und etwas Öl einlegen.

Weiter hinten im Bild ist das Gemüse zu sehen, auch dieses sehr einfach zubereitet: Sellerie in Würfel schneiden und mit einer Zwiebel ordentlich durchbraten, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Alles zusammen anrichten, servieren und genießen!

  • 100g Lachs
  • 500g Krabben
  • 100g Zwiebel
  • 500g Sellerie

Diese Menge reicht für zwei Portionen.

15. November 2010
Felix

By Felix

Felix Olschewski ist Autor und gründete Urgeschmack im Jahr 2009. Sein Ziel ist, möglichst vielen Menschen den Weg zu ebnen für eine schmackhafte, gesunde und nachhaltige Ernährung.
Seit Gründung dieser Website hat er sieben Kochbücher und Ratgeber sowie Hunderte von Videos, Artikeln, Rezepten und Podcasts veröffentlicht.

6 replies on “Krabben, Lachs und Sellerie”

Hallo Felix,

sag mal, die Krabben werden roh gegessen oder müssen sie noch gebraten werden?

Ich hatte nur Shrimps bekommen und hab sie mit dem Sellerie gebraten.

War ziemlich lecker.

Grüße Bea und danke für die schönen Rezepte

Hallo Bea – die Krabben (bzw Nordseekrabben) werden ja bereits direkt nach dem Fang gekocht und sind roh im Handel eigentlich nicht erhältlich. Es ist nicht nötog, sie nochmal zu braten.

Moin Felix,

super Idee mit den Zwiebeln. Ich liebe Sellerie und habe ihn bisher immer in Stäbchen als “Pommes-Ersatz” gemacht. Schön fettig, matschig; so wie ich in alten Zeiten auch die Pommes mochte.

Das gab es heute Mittag zu Lammkeule. Sehr lecker!

Grüße,
Cornell

Interessant, Cornell: Lammkeule müsste ich noch probieren. Wonach schmeckt die denn so ungefähr? Eher Richtung Kaninchen?

Hi Felix,
das Rezept klingt lecker (und du/ihr schein(s)t Sellerie ja echt zu mögen ;-)), obwohl ich das definitiv NICHT mit Sellerie machen würde. In gekochter Form geht der irgendwie nicht an mich… wohl aber jegliche Meeresfrüchte & Fisch! *mmmmhhhhh*
Schönen Tag noch,
iNgRiD 🙂

Hallo Ingrid – danke dir. Ja, Sellerie finde ich ganz ok, da kann man viel mit machen und man wird satt davon.
Meeresfrüchte liebe ich, würde gerne mal wieder Langusten essen, aber die gibt’s wohl meist nur an der (Atlantik-)Küste.

Comments are closed.