Reis ist in Japan fester Teil der kulinarischen Tradition. Über die wesentlichen Teile der Koch-Methode herrscht Konsens. Ich nutze überwiegend Koshihikari-Reis. Den gibt es hier: Koshihikari-Reis bei Amazon.

https://youtu.be/5-AXyZPssAo

One thought on “Japanisch Reis kochen

  1. Hallo Felix,

    vielen lieben Dank fuer Dein Video, und auf dass auch andere fortan auf den Kochbeutel verzichten moegen.

    Der italiaenische Reis kann die gleiche Sorte sein, die in Japan angebaut wird. Ich habe zum Bsp. frueher Yume Nishiki benutzt. Jetzt sehe ich, ist sogar genau die von Dir genannte Reis-Sorte “Koshihikari”. Ist etwas guenstiger. Nach Fukushima konnte ich damit Aengste bzgl. Radioaktivitaet umgehen. Wichtig waere, dass es Rundkornreis ist. Rundkornreis wird in guter Bio-Qualitaet in Deutschland als Milchreich zum Bsp. bei DM und Alnatura verkauft und ist noch etwas guenstiger.

    Vereinfachend muss man Reis und Wasser nicht genau abmessen. Ich nehme einen einfachen Topf, also mit senkrechten Waenden und fuelle dann Wasser soweit auf den Reis, dass meine Finger, auf den Reis gelegt, gerade so unter Wasser sind.

    Auch die Uhr kann man sich sparen. Ich lasse den Reis einfach solange koecheln, bis es nicht mehr blubbert, also kein Wasser meht zu sehen ist. Man kann dann noch etwas weiter koecheln, je nachdem wie viel leckeres “Okoge” man haben moechte, also diese knupsprig braune Reisschicht am Boden des Topfes. Ich finde Okoge macht den Reis besonders lecker.

    Umruehren am Ende muss man auch nicht. Im Gegenteil, ich nehme den Reis mit einem extra flachen / grossen Reis-Holzloeffel heraus, damit er moeglichst nicht zerfaellt sondern gut zusammenklebt. Laesst sich dann besser mit Staebchen essen.

    Neben den von Dir vorgeschlagenen Reis-Varianten, Umeboshi super lecker!, esse ich den Reis am Liebsten mit Natto oder Lachs, zu dem ich eine Teriyaki-Sauce mit kurzer Zutatenliste aus Sojasosse, Weißwein und Honig mache.

    Lg,
    Michael

Leave a Reply

Your email address will not be published.