Die Paleo-Diät

Bei Urgeschmack geht es um natürliche und nachhaltige Ernährung. Trotz einiger Ähnlichkeiten ist Urgeschmack nicht gleich Paleo und Urgeschmack ist nicht gleich Steinzeiternährung oder »Paleo 2.0«.

Sie finden hier regelmäßig neue Rezepte, Videos und Artikel zu einer ganzheitlich gesunden Ernährung. Die Begriffe Paleo-Diät oder Paläo-Diät sind auf urgeschmack.de gleichbedeutend mit Steinzeiternährung.

Auf dieser Seite geht es um folgende Fragen zur Paleo-Diät oder Steinzeiternährung:

  1. Was ist die Paleo-Diät?
  2. Woher kommt die Paleo-Diät?
  3. Was sind die Schwächen der Paleo-Diät?
  4. Was sind die Stärken der Paleo-Diät?
  5. Ist die Paleo-Diät sinnvoll oder quatsch?

Was ist die Paleo Diät?

Einfach ausgedrückt sei die Steinzeiternährung die artgerechte Ernährung für den Menschen: Viel Gemüse, hochwertige Tierprodukte, Obst, kein Getreide, keine Hülsenfrüchte.

Paleo-DiätDie Paleo-Diät fasst Eckpunkte der Ernährung unserer Vorfahren zusammen und schneidet alles ab, was dem Abnehmen oder gesunder Ernährung im Weg steht. Das Ergebnis bedient sich wissenschaftlicher Erkenntnisse aus Evolutionsforschung, Biologie, Archäologie und Medizin. Die gängigen Erklärungen und Argumentationen zur Paleo-Diät pauschalisieren ohne Gnade und es mangelt ihnen an Genauigkeit. Das ändert jedoch eines nicht: Die Paleo-Diät funktioniert!

Woher kommt die Paleo-Diät?

Die Paleo Diät oder auch Steinzeiternährung beschreibt ein einfaches und seit hunderttausenden von Jahren bewährtes Konzept, das zu idealem Körpergewicht, optimaler Gesundheit und Leistungsfähigkeit führen soll. Im Vordergrund steht die Güte der Lebensmittel, nicht deren Menge. Es handelt sich um die natürliche Ernährung des Menschen. Ziel ist nicht die Imitation des Lebens in der Steinzeit.

Die Paleo Diät (oder Paläo Diät) orientiert sich an der Ernährung unserer Jäger-und-Sammler-Vorfahren (daher auch der Name Steinzeiternährung): Fleisch, Fisch, Meeresfrüchte, Gemüse, Obst und Nüsse. Anwender der Paleo Diät äßen damit genau das, worauf die Evolution den Menschen in hunderttausenden von Jahren vorbereitet habe und seien dadurch schlank, leistungsfähig und überdurchschnittlich gesund.

Was sind die Schwächen der Paleo-Diät?

Menschen in der Steinzeit haben sich abhängig von ihren Klimazonen und geographischen Gegebenheiten ernährt. Darüber hinaus können individuell Nahrungsmittelunverträglichkeiten für verschiedene, sonst harmlos wirkende Lebensmittel vorliegen. Wir wissen nicht mit absoluter Genauigkeit, was damals wo gegessen wurde. Allerdings wissen wir: Es gab damals kein Softeis und keine Fritten mit Majo.

Fest steht: die eine Art der Steinzeiternährung gibt es nicht und es kann sie nicht geben. Ein vernünftiger Umgang mit der Paläo-Diät bedeutet meiner Ansicht nach daher das Bewusstsein dafür: Das gesamte Konzept taugt nicht als enges Korsett, sondern eher als Ausgangspunkt und Herangehensweise. Nicht mehr und nicht weniger. Eine gesunde Ernährung für alle kann es nicht geben, individuell optimierte Ernährung hingegen schon.

Viele weitere angeführte Begründungen der Steinzeiternährung erweisen sich bei strenger Betrachtung als Unfug. So hat die Evolution kein Interesse an optimaler Gesundheit; Priorität hat die Forpflanzungsfähigkeit. Das zeigt die Bevölkerungsexplosion nach Beginn der Landwirtschaft: Getreideanbau dient nicht zur optimalen Gesundheit des einzelnen, ermöglicht jedoch den Erfolg der gesamten Spezies.

Befürworter der Steinzeiternährung führen an, seit Beginn der Landwirtschaft sei nicht genügend Zeit vergangen, um Menschen genetisch an die neuartige Nahrung anzupassen. Hinweise auf massive genetische Veränderungen in den letzten 10.000 Jahren1 wiederlegen auch diese These.

Auch veränderten Lebensumstände (unter anderem Bewegungsmangel) stellen eine steinzeitliche Ernährung in der Moderne in Frage. Hier weitere Gedanken dazu: Illusion Steinzeiternährung?

Pragmatisch betrachtet gilt daher: Einige historisch begründete Erklärungen der Paleo-Ernährung mögen unzutreffend sein. Wichtig ist: Das Konzept funktioniert nachweislich exzellent. Gemüse, Obst, Fisch, Fleisch, Eier, Nüsse, kein Zucker keine Konservierungsstoffe, keine Aromen, keine künstlichen Zusatzstoffe – es leuchtet ein, dass dies der richtige Weg sein muss.

Was sind die Stärken der Paleo-Diät?

Durch den Verzicht auf einige wenige Lebensmittelgruppen (vor allem Getreide und Hülsenfrüchte), kann die Paleo Diät helfen, unkompliziert Stoffwechsel- und Autoimmunerkrankungen, darunter Diabetes und Multiple Sklerose oder auch Akne zu vermeiden, zu lindern oder zu heilen. Besonders Elegant scheint: Das erfordert kein aufwändiges Zählen, Messen oder Wiegen und lässt sich einfach vermitteln.

Wer gesund abnehmen möchte, den interessiert sicherlich, dass diese Ernährung die am längsten erprobte von allen ist. Zahlreicher Studien und Einzelerfolge belegen die Wirksamkeit. Renommierte Forscher wie Boyd Eaton oder Loren Cordain erforschten und erforschen teils seit über einem Vierteljahrhundert sowohl die aktuell bestehenden Zusammenhänge als auch die tatsächliche Ernährung unserer Vorfahren. In Deutschland propagiert unter anderem der angesehene Ernährungswissenschaftler Nicolai Worm dieses Konzept.

Ist die Paleo-Diät sinnvoll oder quatsch?

Das kommt darauf an, wie man sie verwendet. Sie kann ein nützliches Werkzeug sein. Ich finde, sie ist ein guter Ausgangspunkt für eigene Experimente.

In den folgenden Videos erläutere ich die Vorteile, aber auch die Schwachpunkte dieses Konzepts:

Auch ich selbst wollte vor einigen Jahren gesund abnehmen und habe durch diese einfache Ernährungsumstellung mit Elementen der Paleo Diät, kombiniert mit einem reduzierten Kohlenhydratverzehr in nur 9 Monaten 20kg abgenommen. Meine sportlichen Leistungen haben sich dabei stark verbessert und ich bin heute fitter als je zuvor. Obendrein bin ich eine sehr störende Allergie losgeworden, mein Immunsystem wurde entlastet. Diesen Zustand halte ich seit 2008.

Meine Erfahrungen und Rezepte habe ich in diesen Kochbüchern festgehalten:

 

Im Urgeschmack-Manifest finden Sie weitere Informationen über die Motivation hinter dieser Art der Ernährung.

Lesen Sie hier weiter:

  1. Die Paleo Diät
  2. Grundsätze der Paleo Diät (7 einfache Schritte zu einer ganzheitlich gesunden Ernährung)
  3. Die Paleo Diät im Detail
  4. Gründe, Zucker zu meiden
  5. Gründe, Getreideprodukte zu meiden
  6. Gründe, Pflanzenfett und Margarine zu meiden
  7. Gründe, stark verarbeitete Lebensmittel zu meiden
  8. Gründe, den Obstverzehr zu mäßigen
  9. Gründe, auf Milch zu verzichten
  10. Gründe, auf Ihr Omega3:Omega6 Verhältnis zu achten
  11. Eine typische Woche mit der Paleo Diät
  12. Paleo Diätplan
  13. Paleo-Einkaufsliste
  14. Das 30-Tage-Programm
  15. Häufige Fragen zur Paleo Diät

Fußnoten

  1. Zimmer, Carl (2015) Agriculture Linked to DNA Changes in Ancient Europe. The New York Times, Nov 23, 2015.