Möhrensalat

Es sind die einfachen Rezepte, die oft die meiste Freude bereiten. Was ist am Karottensalat so kompliziert, dass es eines Rezepts bedarf? Eigentlich nichts. Andererseits ist es oftmals lediglich die Idee, die fehlt. Viele Gerichte verschwinden von unseren Speiseplänen nicht weil wir sie nicht mögen oder sie zu aufwändig wären. Nein, wir vergessen sie einfach.

Möhrensalat

Es sind die einfachen Rezepte, die oft die meiste Freude bereiten. Was ist am Karottensalat so kompliziert, dass es eines Rezepts bedarf? Eigentlich nichts. Andererseits ist es oftmals lediglich die Idee, die fehlt. Viele Gerichte verschwinden von unseren Speiseplänen nicht weil wir sie nicht mögen oder sie zu aufwändig wären. Nein, wir vergessen sie einfach. Darum möchte ich heute hier den einfachen Möhrensalat feiern. Und das in seiner einfachsten und mit liebsten Zubereitungsform: Einfach nur mit Zitrone. Die Avocado schmeckt dazu und macht satt, muss aber nicht sein.

Rezept für Möhrensalat

Zutaten

  • 500g Möhren
  • 1 große Zitrone
  • Optional: 1 Avocado

Zubereitung

Die Möhren fein reiben.

Die Zitrone auspressen, den Saft über die geriebenen Möhren geben und gut verrühren.

Den Möhrensalat servieren (und gegebenenfalls eine Avocadohälfte darauf anrichten).

Diese Menge reicht für zwei Portionen.

1. July 2013
Felix

By Felix

Felix Olschewski ist Autor und gründete Urgeschmack im Jahr 2009. Sein Ziel ist, möglichst vielen Menschen den Weg zu ebnen für eine schmackhafte, gesunde und nachhaltige Ernährung.
Seit Gründung dieser Website hat er sieben Kochbücher und Ratgeber sowie Hunderte von Videos, Artikeln, Rezepten und Podcasts veröffentlicht.

12 replies on “Möhrensalat”

Wenn man den Salat statt mit Avocado mit Äpfeln macht (etwa gleiche Menge Möhren und Äpfel), schmeckt er sehr schön frisch und fruchtig und ist auch bei Kindern beliebt.

Hey, fantastische Seite, schöne Rezepte. Danke.
Da wir Gemuese selbst anbauen und ich den ganzen Winter mit Grundzutaten zaubern muss- hier unsere Lieblingsversion vom Möhrensalat: Karotten raspeln,Rote Beete raspeln,Apfel raspeln, Rosinen hinein und je nach Belieben frisch gepressten Apfel- oder Orangensaft hinein geben . Da fällt ein Schuss Öl nicht unbedingt auf. Oder man isst es als Beilage zu etwas fetthaltigem… (Mengenmässig nach Belieben, einfach ausprobieren) Da bleibt nix uebrig : )

Klingt ja nett, aber als HAUPTmahlzeit? – Und ja, unter der Kategorie ist es abgelegt. Mir scheint das eher was zu sein, das gut ist, wenn man ein leichter Abendessen nach einem ordentlichen Mittagessen sucht.

Es steht jedem frei, wann er was essen möchte. Das Abendessen ist für mich eine Hauptmahlzeit, ebenso wie das Mittagessen.

Wunderbar! Vor allem im Sommer. Da überlegt man sich ständig neue Rezepte und vergisst die naheliegensten Dinge! Danke, dass du dem lieben Möhren-Salat z etwas Aufmerksamkeit verhilfst – die hat er sich wirklich verdient. Und ich bin auch großer Fan der Ingwer-Variante! Oder reibe einen kleinen säuerlichen Apfel hinein.

Ich versuche immer, die Möhren so auszusuchen, dass ich nicht mehr all zu viel dazumischen muss. Ist leider gar nicht so einfach, die deutschen Bio-Möhren enttäuschen zusehends auf ganzer Linie, zumindest direkt hier aus der Region. Wirklich schade, aber da ist es mit der vielbeschworenen “Bio-Qualität” nicht weit her.

Ja, kann ich bestätigen. Die schmecken einfach nach garnichts. Noch nicht einmal unsere Kaninchen mögen sie, die bevorzugen die ganz konventionellen Karotten aus dem 2 kg Supermarktsack.
Überhaupt sind die Tierchen gute Vorkoster – was die nicht mögen, esse ich auch nicht 😉

Mit kleinen Stücken einer Filetierten Orange und Datteln/Rosinen runde ich meinen Möhrensalat ab. Das Grundrezept ist deinem gleich. 😉

Du hast völlig recht – mir ist es schon ein paar Mal passiert, dass mir plötzlich wieder ein Rezept in den Sinn kommt, welches ich einfach vergessen hatte. Ich finde Ingwer im Möhrensalat noch lecker und habe das Gefühl, dass so das Aroma noch ein bisschen besser hervorgehoben wird.

Liebe Grüsse
Ariana

Bei Möhren gehört aber noch irgend eine Form von Fett dran, sonst können die ganzen guten Inhaltsstoffe der Möhre nicht aufgenommen werden 🙂

Ach, das ist übertrieben. Den Großteil bekommt man auch ohne Fett mit, lediglich die Vitamine A, D, E und K sind fettlöslich. Aber man muss ja auch nicht immer alles bekommen, was drinsteckt. Ich würde da den guten Geschmack doch vorziehen, zumal mit der Avocado ja dann auch ein Fettanteil gegeben wäre.

Comments are closed.