Hackbraten

Hackbraten

Ob nun als Falscher Hase, mit gekochten Eiern als Füllung oder ohne: Der Hackbraten ist ein internationaler Dauerbrenner, der jeden Trend überlebt. Aus gutem Grund: Er bietet viele Gelegenheiten zur Variation, lässt sich schnell und einfach zubereiten und hat geschmacklich viel zu bieten.

In diesem Rezept bekommt er ein paar Gemüsereste als Füllung, die ihm zu mehr Saftigkeit verhelfen. Das Rezepte ist auch als Video verfügbar.

  • 600g Hackfleisch
  • 1 Möhre
  • 1 Paprika
  • 1 Zwiebel
  • 3 Koblauchzehen
  • 2 Eier
  • Gewürze: Salz, Pfeffer
  • Optional: Paprikapulver (edelsüß)

Hackbraten Zutaten

Zwiebel, Paprika und Möhre in kleine Würfel schneiden. Die Zwiebel in etwas Butter oder Kokosfett glasig braten und mit Pfeffer und Salz würzen.

Anschließend die Paprika und die Möhre zur Zwiebel geben, nachwürzen und mit ein wenig Wasser ablöschen und dünsten.

Währenddessen den Knoblauch fein hacken.

Den Backofen auf 200°C vorheizen.

Nach der Garzeit des Gemüses alle Zutaten mit dem Hackfleisch vermengen und mit Salz, Pfeffer und ggfs. Paprikapulver abschmecken. Ein guter Schuss Olivenöl verfeinert den Geschmack. Gut durchkneten, damit eine homogene Masse entsteht.

Anschließend die Fleischmasse in eine Kastenform/Brotform (ca. 8x18cm) geben und diese für eine Stunde bei 200°C backen. Hinterher auf einen Teller stürzen und kurz ruhen lassen.

Diese Menge reicht für vier Portionen.

Der Hackbraten ist auch kalt ein Genuss. Aufwärmen kann man ihn durch einfaches Anbraten bei mittlerer Hitze, rund 3 Minuten je Seite.

Hackbraten mit Spinat und geschmorten Champignons:

Hackbraten mit Spinat und Champignons

Urgeschmack ist frei von Werbung. Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Freuen Sie sich, etwas gelernt zu haben? Gründliche Recherche und Schreiben kosten Zeit. Ihre Unterstützung hilft beim Fortführen dieser Arbeit.

18 Kommentare zu “Hackbraten

  1. Chrissy

    Hallo Zusammen

    Das Rezept für den Hackbraten ist super. Ich habe schon die verschiedensten Varianten ausprobiert.
    Mal orientalisch gewürzte mit Kreuzkümmel, Zimt, Piment…mal mit Lammhackfleisch, nur Rind- oder auch mal gemischt…
    Auch schon für einen Gast gekocht mit Süsskartoffelpüree und sie war begeistert.
    Wichtig ist, dass man eine Cakes-Springform benutzt, es sabbert schon etwas aus der Form.
    Er lässt sich auch prima einfrieren. Ich friere mir jeweils ein paar Stücke ein und wenn ich mal keine Zeit zum kochen habe wird er aufgetaut. Schmeckt auch mit kalt mit ein paar Oliven dazu.

    Grüsse
    Chrissy

  2. Leeli

    Ich hab es genauso gemacht wie es in der Anleitung steht allerdings ist er beim Stürzen leider zerbrochen. Vielleicht könnte man 2 EL gemahlene Nüsse unterheben, um mehr Bindung herzustellen?
    Der “gute Schuss Olivenöl” war bei mir leider zu viel des Guten, schmeckt jetzt sehr ölig. Aber gut, beim nächsten Mal wird er dann perfekt! 😉
    Danke für das einfache Rezept

    1. Felix

      Nussmehl: Kann klappen, kann aber auch das Gegenteil bewirken. Probiere es mal aus.
      Öliger Geschmack: Sollte bei gutem Olivenöl eigentlich nicht passieren, aber dann lass das Öl beim nächsten Mal einfach weg.

  3. Anett

    absolut lecker – habe ich gestern Abend ausprobiert – dazu gab es Grünkohl. Mein Freund wollte noch ein Brötchen dazu essen – er hatte Bedenken, nicht satt zu werden. Es gab dann pro Person 2 normale Scheiben Hackbraten und 2-3 Löffel Grünkohl – was soll ich sagen: 1. lecker und 2. satt geworden 😉

  4. trulla

    Hallo Felix,ich lese sehr gerne Deine Anregungen.
    Mir fällt nur auf,Du machst überhaupt nie Energieangaben für’s Essen,zum Beispiel,wie viele KH ein Gericht hat.

  5. Kai

    Tolles Rezept, Felix.

    Kannst Du kurz angeben, warum der Backofen vorgeheizt werden muss? Ich heize bislang nie vor. Nimmst Du gemischtes Hackfleisch? Das Gemüse wird nicht zu Brei?

    1. Felix

      Hi Kai,
      den Backofen vorzuheizen wird in Rezepten in empfohlen, weil man nur dann die genaue Temperatur und Backzeit sicherstellen kann: Jeder Backofen arbeitet anders, manche brauchen sehr lange um heiß zu werden. Wenn ich 60 Minuten angebe, weil mein (kleiner) Ofen nach 3 Minuten heiß ist (zum Beispiel), dann hat derjenige ein Problem, dessen Ofen erst nach 20 Minuten auf die genannte Temperatur kommt.
      Ich nehme stets nur Rinderhack. Das Gemüse wird nicht zu Brei.

  6. Laura

    Seit ich mich paleo ernähre, wird mir gar nicht mehr langweilig mit meinem Speiseplan. Hackbraten habe ich noch nicht ausprobiert – danke für dieses einfache Rezept! Geht es auch ohne Eier oder widerspricht das dann dem typischen Hackbraten?

    1. Felix

      Wirklich typisch ist am Hackbraten kaum etwas, der ist auf der ganzen Welt in zig Varianten verbreitet. Der Falsche Hase hat z.B. gekochte Eier drin. Ohne Ei geht es gewiss auch, er wird dann nur etwas weniger saftig und vor allem etwas weniger stabil.

  7. Sebastian

    Hi Felix,

    super Rezept!! Das kommt wieder einmal genau zum richtigen Zeitpunkt. 🙂

    Danke Dir und beste Grüße,
    Sebastian

  8. Tom

    Hey Felix,

    ich habe das Rezept jetzt schon das zweite mal gemacht. Beim ersten mal ist er richtig klasse geworden und gestern auch. Nur leider fehlt dem ganzen an Würze.

    Da ich aus meiner Heimat gewürztes Hack gewohnt bin, ist es für mich immer ziemlich schwer einzuschätzen, wie viel ich bei nicht gewürzten Hack hinzugeben muss. Hast du vll. ne Faustregel für Salz und Pfeffer? Nachträglich noch zu würzen ist bei Hackbraten oder auch Buletten nicht so der Bringer.

    Ich habe übrigens in einer Flachen Auflaufform gebacken, da ich keine Kastenform habe. Klappe super! Bei mir waren es hierfür 1KG Hack.

    1. Felix

      Hi Tom,
      ich würze immer nach Gefühl bzw. nach Erfahrung und mittlerweile meistens nach Augenmaß, deswegen kann ich da leider keine Hinweise geben. Für ein kg Hack würde ich 20x mit der Pfeffermühle drehen (wobei das ja jeweils mehr halbe Drehungen sind) und 3-4 Prisen Salz nehmen. Wobei Finger ja auch unterschiedlich groß sind.
      Es lohnt sich, sich da selbst mit der Zeit ranzutasten.

      1. hendrik

        ein kleines kügelchen formen, in der pfanne, in der man das gemüse zubereitet hat, kurz durchbraten und dann nachwürzen. – übrigens danke für das sehr gute rezept, das ich auch gerne mit lauch anreichere und bei dem ich zum ablöschen der zwiebeln gemüsebrühe nehme, die ich als würfel eingefroren habe.

  9. Pascal

    Hi,

    Hackbraten ist immer lecker.
    Ich wollte noch erwähnen, das die Kastenform aus einem Stücke sein sollte und nicht die zum verstellen. Gibt sonst ne riesen Schweinerei im Backofen.

    Gruß Pascal

  10. Pingback: Rezept für Hackbraten (Urgeschmack-TV Ep. 156) — Urgeschmack

Kommentare geschlossen.

Vielen Dank für Ihren Kommentar, leider kann ich nicht immer auf alle reagieren. Zugunsten der Mitleser lösche ich Kommentare ohne Themenbezug und Kontext. Einige Kommentare muss ich manuell freischalten; in der Regel binnen 48 Stunden.