Süßkartoffelspalten

Noch ein Rezept für die Süßkartoffel. Ein herzlicher Gruß geht an dieser Stelle auch an die geschätzten Mitleser aus Neuseeland, wo diese Knolle als Kumara bekannt ist und in verschiedenen köstlichen Varianten wächst.

Süßkartoffelspalten

Noch ein Rezept für die Süßkartoffel. Ein herzlicher Gruß geht an dieser Stelle auch an die geschätzten Mitleser aus Neuseeland, wo diese Knolle als Kumara bekannt ist und in verschiedenen köstlichen Varianten wächst. Auch dieses Rezept finden Sie im Urgeschmack-Video: Vier Rezepte für Süßkartoffeln (Urgeschmack-TV Ep. 159)

  • 2-3 Süßkartoffeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • Olivenöl
  • Gewürze: Salz, Pfeffer, Paprikapulver

Den Backofen auf 200°C vorheizen.

Die Kartoffeln in gleichgroße Spalten schneiden und in ein verschließbares Gefäß geben. Rund 40-50ml Olivenöl dazugeben und würzen mit zwei Prisen Salz und etwas Pfeffer sowie nach Geschmack Paprikapulver.

Den Knoblauch fein hacken und ebenfalls hinzugeben. Das Gefäß verschließen und ausgiebeig schütteln, um Öl und Gewürze gleichmäßig zu verteilen.

Anschließend die Kartoffelspalten auf einem mit Backpapir ausgelegten Backblech oder Backrost verteilen und 15-20 Minuten im Ofen backen.

Servieren und genießen.

Diese Menge reicht für zwei Portionen (als Beilage).

22. September 2013
Felix

By Felix

Felix Olschewski ist Autor und gründete Urgeschmack im Jahr 2009. Sein Ziel ist, möglichst vielen Menschen den Weg zu ebnen für eine schmackhafte, gesunde und nachhaltige Ernährung.
Seit Gründung dieser Website hat er sieben Kochbücher und Ratgeber sowie Hunderte von Videos, Artikeln, Rezepten und Podcasts veröffentlicht.

10 replies on “Süßkartoffelspalten”

Danke Felix ,
Deine Rezepte super lecker !
Vor allem nicht so kompliziert wie bei manch anderen .
liebe Grüße , Elke

Moin!
Also ich habe chronische Gastritis, einen Leaky gut, Histaminintoleranz, Laktorseintoleranz und Reizdarm.
Ich habe eben den Knoblauch (weil ich ihn nicht mag) und gesundheitsbedingt pfeffer und paprika weggelassen und dafür oregano, basilikum und thymian dran getan, relativ (für meine Verhältnisse)viel Salz musste ich allerdings dranmachen.
Es schmeckt super. habe es (ich gebe es zu) das Ganze mit etwas körnigem Frischkäse gegessen.

Was ich damit sagen will:
ich darf Süßkartoffeln essen und bin froh, dass ich hier so ein tolles, einfaches Rezept gefunden habe.
Und wenn man Eier (darf ich selbst nicht) und Knoblauch nicht mag oder nicht verträgt, dann lässt man es eben weg. Aber einfach mal auf Kriegspfad gehen und ein Rezept oder ein Ernährungskonzept runterzumachen, bloß weil man es selbst nicht verträgt….weiß nicht, finde ich nicht fair.

Ich stöber´ hier gerne rum. Vielen Dank noch mal für die knappen Infos. Ich mag es nicht, wenn ich stundenlang zugeschwaffelt werde. Ich hab´s lieber kurz und bündig.

Einen schönen Tag noch. Mach weiter so!
Als nächstes kommt das Püree dran, ohne Knoblauch 😉

Hallo Felix!

Vielen Dank für das tolle Rezept.
Mein Frage bezieht sich auf die Schale der Süßkartoffel. Kann man die bedenkenlos mitessen? Wenn nicht, funktioniert das Rezept auch wenn man die Schale abschält?
Vielleicht bin ich etwas fehlgeleitet, aber wenn ich “normale” Kartoffeln esse, nehme ich nur Bio-Qualität. Und dies vor allem darum, da man sich weniger Gedanken um aufgenommene Spritzmittel in der Schale machen muss.
Schließlich kommen die Süßkartoffeln die bei mir in der Nähe angeboten werden aus den USA. In diesem Fall kann ich mir weniger sicher bezüglich der (geringen) Verwendung von Spritzmitteln sein.

Danke und liebe Grüße aus Österreich,

Alex
PS: Ich finde, dass Du die Seite wirklich toll gemacht hast. Was mir vor allem gefällt ist, dass Du (meines Erachtens) versuchts nicht zum Dogmatiker zu werden und immer versucht gewisse Themen von mehreren Seiten zu betrachten und daher immer objektiv (wenn man dass überhaupt sein kann) zu bleiben.
Weiter so.

Hallo Alex,
eine häufig Vorstellung ist, dass aufgesprühte Mittel nur in der Schale landen würden und man diese dann bequem abschäle. Dem ist natürlich nicht so, denn Frucht ist nicht so einfach gestrickt.
Aber um dene Frage zu beantworten: Du kannst die Süßkartoffel auch einfach schälen, das geht genauso.

Ich könnt mich grad schlapp lachen. Bin irgendwie auf diese Seite gestoßen. Ich muss sagen, dass ich von wahrscheinlich der Hälfte der Rezept fast sterben würde. Ich liebe Süßkartoffeln, bin allerdings allergisch gegen Knoblauch.
Wenn ich fünf Rühreier essn würde und Lauch in so viel Butter oder Olivenöl gebraten, könnten mein Magen und ich das Haus drei Tage nicht verlassen…

Naja, nix für ungut, ich suche nach Rezepten die magenfreundlich sind, daich ein einer chronischen Gastritis leide. Da iss nix mit Eiern und Speck und Fett ohne Ende und Rettich 😀

Ob soviel Eier und Knoblauch für den Einzelnen tatsächlich gesund sind oder nicht, kann ich nur ahnen. Ich persönlich bin aber froh, dass ich mit niemandem nahe zusammen arbeiten muss, der früh fünf Eier und mittags Kartoffelspalten mit vier Knochlauchzehen isst….

Mal abgesehen von meiner Allergie ist Knoblauch ungesund für Menschen die unter niedrigem Blutdruck leiden, da er blutdrrcksenkend wirkt und das ist bei größeren Mengen auch schon mal bei Menschen ins Auge gegangen (umgekippt).

Klingt alles ganz lecker aber ich bereue es nicht das alles nicht mehr essen zu können wenn ich dafür den Tag ohne Magenschmerzen überstehe 😀

Werde mal weiter nach für mich realistischeN Rezepten suchen

Tschüß
Katti

Hallo Katti,

die von dir beschriebenen Symptome deuten für mich auf einen nicht optimal funktionierenden Stoffwechsel inkl. Verdauung deinerseits hin. Der Genuß von Eiern und Knoblauch ist per se gesund. Menschen mit hausgemachten (ernährungsbedingt, Bewegungsmangel bedingt) Problemen, diese natürlich gesunden Produkte nicht zu vertragen, sollen die Ursache nicht bei den Produkten suchen.

Das mit den Nährwerten ist bisschen komisch.

Gibt es dazu verlässliche Quellen? WEil im Internetnet finden man Angaben von 20g bis 27g Carbs pro 100g.

Gruß
Tom

Im Internet findest du sowieso alles 🙂

Es kann sein, dass sich höhere Werte zusätzlich auf die Ballaststoffe (unverdauliche Kohlenhydrate) beziehen, aber es ist auch nicht ausgeschlossen, dass es Sorten gibt (es gibt zig Süßkartoffelsorten), die höhere Zuckerwerte haben.

Achso: Eine sehr zuverlässige Quelle ist nutritiondata.com

Comments are closed.