Sommergemüse-Eintopf

Sommergemüse

Sehnsüchtig werden sie jedes Jahr erwartet, die ersten frischen Tomaten aus der eigenen Region, hoffentlich sonnengereift und frisch gepflückt. Der Trubel auf dem Wochenmarkt ist dann groß und die Bestände schnell verkauft. Dazu gesellen sich stets auch Paprika, Zucchini und Auberginen. Wer mit Nachtschattengewächsen keine Probleme hat, kann ungehemmt zugreifen. Freilich lassen diese Früchte des Sommers sich roh und pur genießen, doch es gibt auch spannende Rezepte dafür, so wie dieser vegetarische Gemüseeintopf mit aromatischen Kräutern, der sich bei Bedarf auch um Einlagen wie Hackfleisch, Gulasch oder auch Fisch erweitern lässt.

Rezept für Sommergemüse-Eintopf

Zutaten (für 2 Portionen)

  • 3 große Tomaten
  • 2 Zucchini
  • 1-2 Zwiebeln
  • 1 Paprika
  • 3 Knoblauchzehen
  • Olivenöl
  • Gewürze: Salz, Pfeffer
  • Kräuter: Basilikum, Oregano, Petersilie, Thymian

Zubereitung

Die Zwiebel in Ringe schneiden und in einer Pfanne in Olivenöl anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen.

Währenddessen die Zucchini in kleine Stücke schneiden, anschließend zur Zwiebel geben und bei mittlerer Hitze kurz anbraten.

Die Paprika in kleine Stücke schneiden und ebenfalls in die Pfanne geben.

Nun die Tomaten in kleine Würfel schneiden und hinzufügen.

Gut verrühren und einige Zeit köcheln und reduzieren lassen, bis sich am Boden der Pfanne nur noch wenig dünnflüssige Flüssigkeit steht.

Würzen mit 1 TL Basilikum, 1TL Oregano, 1TL Petersilie und 2TL Thmyian. Abschmecken mit Salz und Pfeffer sowie mit einem großzügigen Schuss feinen Olivenöls.

Diese Menge reicht für 2 Portionen.

Urgeschmack ist frei von Werbung. Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Freuen Sie sich, etwas gelernt zu haben? Gründliche Recherche und Schreiben kosten Zeit. Ihre Unterstützung hilft beim Fortführen dieser Arbeit.

10 Kommentare zu “Sommergemüse-Eintopf

  1. mamanane

    Ich für mich möchte bitte klarstellen, dass ich nie gejammert habe. Das ist das Los des geschriebenen Wortes, dass keinerlei Stimmung rüberkommt.
    Es war lediglich eine Feststellung, dass man mit Familie derlei Möglichkeiten nicht hat (jedenfalls nicht in unserer Gesellschaftsform!). Dafür gibt es sooo viel andere Möglichkeiten und Schönes mit Kindern zuerleben, weshalb ich dieses Leben keinesfalls missen möchte.
    Leider driftet diese Unterhaltung in eine total falsche Richtung, schade.
    Ich kann mich auch an anderer Lebensstil mit erfreuen und wünsche Felix viele gute Erfahrungen auf dieser schönen Erde.

  2. mamanane

    Wenn du Kinder hast, Kinder im schulpflichtigen Alter, kannst du schlecht ständig durch die Welt reisen. Klar bei Diplomatenkindern oder Kindern von reisenden Berufstätigen muss es auch gehen. Aber eigentlich ist es sehr schwer, will man den Kindern eine gute ASchulbildung ermöglichen. Es ist doch schon schwer, wenn die Kinder innerhalb ihres Wohngebietes die Schule wechseln müssen. Das ist ein schweres Thema, über dass es sicher viel zu diskutieren gibt.
    Ebenfalls ist es für viele Kinder problematisch aus ihrem gewohnten Umfeld ständig herausgezogen zu werden.
    Auch arbeits- und finanztechnisch ist es nicht für jeden umsetzbar, auch wenn es verlockend klingt. Und nicht immer verläuft das Leben so, dass man sich im Alter vieles erlauben kann. Ich kenne genügend Rentner, die haben ihr Leben lang gearbeitet, hart und viel gearbeitet. Schauen sie jetzt auf ihren Rentenbescheid,…
    Genug erstmal. (Kann man ja fast als Forumthema nehmen,hihi)
    Um diese Freiheit könnte man dich beneiden. Aber mein Leben ist auch gut so wie es ist.

    1. Marko.H

      Zitat:
      “Um diese Freiheit könnte man dich beneiden. Aber mein Leben ist auch gut so wie es ist.”

      Ich höre oft ähnliche Sätze von Bekannten, und auch im Forum kam schon oft das “Argument” du hast ja keine Kinder.
      Ja richtig, ich habe keine Kinder und könnte ähnlich wie Felix mir solche Freiheiten erlauben. Aber jeder sucht sich sein Leben doch selber aus.
      Wenn man Kinder haben wollte und dieses Leben so schön findet darf man hinterher auch nicht “jammern” das andere ja so eine Freiheit haben.
      Jeder hat die Macht der Entscheidung und jeder lebt sein Leben so wie er es möchte.
      Aber auch wenn man Kinder hat, so gibt es ja genug Möglicheiten mal für ein oder zwei Wochen “auszureißen”.
      Man kann die Kinder ja mal bei den Großeltern lassen, guten Freunden usw… Oder in den Ferien mit den Kindern zusammen so eine Tour machen.
      Wenn man z.B. einen Trip mit dem Rucksack macht, und Zeltet und in einer art Jugendherberge absteigt dann ist so was auch nicht so teuer.
      Klar ist das trotzdem auch eine Geldfrage, aber im Endeffekt ist alles eine Frage meiner eigenen Entscheidungen und Prioritäten. Wenn ich gerne mal wo anders hin möchte dann gibt es immer Mittel und Wege 😉
      Ich finde es nur immer komisch das die meisten ihr Leben mit den Kindern ja “so toll” finden, aber irgendwie immer dieser Neid mitschwinkt wenn solche Aussagen kommen.
      Anderes aber ähnliches Thema, viele meiner Bekannten wundern sich wie ich mir gewissen Dinge mit meinen Bescheidenen Mitteln leisten kann.
      Ganz einfach, durch überflüssigen Konsumverzicht und dadurch das ich auf Ziele hinarbeite! Ich komme mit sehr wenig Geld aus, aber wenn ich dann für etwas mal mehr benötige dann arbeite ich eben mehr dafür. Möglichkeiten gibt es immer.
      Sie sehen aber nicht wie ich hart für manche Dinge arbeite und lange spare. Sie sehen nur das sie die ganze Woche voll arbeiten und ich nur wenige Stunden am Abend. Das sie aber fast jeden Tag auswärts essen gehen, immer die neusten Technikartikel haben müssen usw… das beziehen sie in ihre “Rechnung” nicht mit ein.
      So jetzt aber genug abgeschweift. Wäre wohl wirklich ein gutes Thema für das Forum 🙂

    2. Felix

      Hallo Mamanane,
      ich kenne dutzende Familien, die ständig herumreisen. Dass man den Kindern nur dann eine gute Ausbildung “bieten” könne, wenn man sie in irgendeine Insitution steckt, der Ansicht bin ich nicht. Für mich zeigen diverse Beispiele immer wieder, dass sorgfältiges Homeschooling die beste Ausbildung ist.
      Was das Geld angeht: Es kommt immer auf die Ansprüche an. Ich brauche kein Sternehotel. Man kann hetzutage sehr günstig reisen und herumkommen. Ist alles eine Frage der Prioritäten. Freiheit beginnt im Kopf.

  3. mamanane

    schaut euch den letzten Videodreh an, dann wisst ihr, wo sich Felix aufhält. Das können sich wohl nur Junggesellen leisten. Oder Rentner.
    Man kann das aber auch lecker mit Kohlgemüsen zubereiten.

    1. Felix

      Ich wüste nicht, warum sich das nur Junggesellen oder Rentner leisten können sollen. Kannst du das bitte erläutern?

  4. mamanane

    schaut euch den letzten Videodreh über die echten Lebensmittel an, dann wisst ihr, wo Felix ist. Tja, die Junggesellen…

  5. Wirderer

    … die ersten frischen Tomaten? Bei uns gibts den ersten Frost und Schnee… 🙂

    Gleich mal ins Impressum gucken, ob der Felix noch in Deutschland wohnt 🙂

Kommentare geschlossen.

Vielen Dank für Ihren Kommentar, leider kann ich nicht immer auf alle reagieren. Zugunsten der Mitleser lösche ich Kommentare ohne Themenbezug und Kontext. Einige Kommentare muss ich manuell freischalten; in der Regel binnen 48 Stunden.