Kokoshähnchen auf Salat

Neben Thunfisch gehört auch Hähnchen beinahe zu den Klassikern im kalten Salat. In diesem Falle wird das Fleisch jedoch warm auf den Salat gegeben und sorgt so für einen zusätzliche, angenehmen Kontrast, der durch das Kokosaroma verstärkt wird.

  • 120g Hähnchenfleisch (4EWB)
  • 360g / 2 Stck. Paprika (2KHB)
  • 300g Kohlrabi (2KHB)
  • 2-3 EL Kokosraspeln

Kohlrabi und Paprika in Würfel schneiden und miteinander vermengen, nach Geschmack Würzen und mit Dressing versehen.

Das Hähnchenfleisch in einer Pfanne anbraten, Kokosraspeln hinzugeben und darin wenden. Mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen.

Den Salat in ein oder zwei Schüsseln geben, das Fleisch darauf anrichten und servieren.

Diese Menge reicht für eine 4-Block-Mahlzeit.

12. July 2010
Felix

By Felix

Felix Olschewski ist Autor und gründete Urgeschmack im Jahr 2009. Sein Ziel ist, möglichst vielen Menschen den Weg zu ebnen für eine schmackhafte, gesunde und nachhaltige Ernährung.
Seit Gründung dieser Website hat er sieben Kochbücher und Ratgeber sowie Hunderte von Videos, Artikeln, Rezepten und Podcasts veröffentlicht.

5 replies on “Kokoshähnchen auf Salat”

Hallo,

ich mal wieder: Ist Thunfisch eigentlich auch okay? Entweder frisch, in Wasser oder Olivenöl???

Danke für eine Antwort!

Gruß
Patrick

Kommt auf die Sichtweise an: Ökologisch betrachtet ist Thunfisch eine Katastrophe, weil er selbst Raubfische frisst, also eine recht lange Nahrungskette unter sich hat. So könnte man das sehen.
Ansonten ist gegen frischen Thunfisch gesundheitlich (für den Menschen) in der Regel erstmal nichts einzuwenden, auch wenn man da ggfs die Schwermetallbelastung bedenken sollte – auch das, weil er ja so viel anreichert.
In Wasser oder Öl…sofern es kein Pflanzenöl ist, würde ich vermutlich in Öl vorziehen. Aber ich hatte früher so oft Pech mit den Dosen (hat nach gar nichts geschmeckt), dass ich die nicht mehr kaufe.

danke für die Info – also kann ich weiterhin Thunfisch verzehren während meiner 100%igen Paleo Ernährung…!?

Anderes Thema: Wie sieht es als Zucker-Ersatz mit Xylit aus??? Natürlich nicht genetisch aus reiner z.B. Birkenrinde. Meiner Meinung nach deutlich schmackhafter und besser vergleichbar mit Zucker. Auch deutlich besser zu dosieren – fast 1:1.

Gibt es etwas dagegen einzuwenden bei 100% Paleo?

Danke und Gruß
Patrick

Jepp, gegen Thunfisch ist prinzipiell erstmal nichts einzuwenden.

Xylit (und Erythrit): Das kommt darauf an, was du als “100% Paleo” definierst bzw was deine Ziele sind. Sicher gab es diesen Zuckeralkohol in der Steinzeit nicht isoliert. Aber schädlich ist er nach aktuellem Stand der Wissenschaft wohl nicht.

Comments are closed.