Paleo Pizza

Paleo Pizza

Neben der Option, Pizza glutenfrei mit einem Nussmehlboden zuzubereiten, kann auch Spinat als Basis dienen. Ähnlich der Spinatrolle helfen bei diesem Rezept Eier, um die nötige Bindung herzustellen. Bei entsprechender Backzeit verliert der Spinat ausreichend Wasser, um anschließend als stabiler Pizzaboden zu dienen. Er ist nicht knusprig, jedoch keineswegs matschig. Auch hier sind die Möglichkeiten für den Belag mannigfaltig, da durch die Eier schon viel Eiweiß enthalten ist, habe ich für dieses Exemplar ausschließlich ein paar Zwiebeln und etwas Tomatensoße gewählt.

  • 800g Spinat**
  • 8 Eier
  • 4 Zwiebeln
  • 200ml Tomatensoße*
  • Gewürze: Salz, Pfeffer, Thymian, Oregano

*dazu eignet sich eines der vielen Rezepte für selbstgemachte Tomatensoße oder einfach Tomatenmark mit etwas Wasser verdünnt

** es geht auch tiefgekühlter Spinat. Diesen jedoch zuvor unbedingt gut abtropfen lassen.

Den Backofen auf 180°C vorheizen.

Spinat und Eier gut verrühren auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech gleichmäßig bis zum Rand verteilen. Anschließend rund 20 Minuten im Ofen backen.

Währenddessen die Zwiebeln schneiden oder übrige Beläge vorbereiten.

Die Tomatensoße bereitstellen oder kurz aus Tomatenmark, Wasser und Salz, Pfeffer, Thymian und Oregano anrühren.

Nach Ablauf der Backzeit die Tomatensoße und Zwiebeln auf dem Teig verteilen und die Pizza erneut für rund 10 Minuten backen.

Anschließend zerteilen und servieren.

Diese Menge reicht für zwei Portionen.

Urgeschmack ist frei von Werbung. Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Freuen Sie sich, etwas gelernt zu haben? Gründliche Recherche und Schreiben kosten Zeit. Ihre Unterstützung hilft beim Fortführen dieser Arbeit.

18 Kommentare zu “Paleo Pizza

  1. mandy

    Ich finde diese Variante mit Spinat bisher die allerbeste! Natürlich ist es keine herkömmliche Pizza, aber einfach unglaublich würzig und in Verbindung mit Tomate LECKER!!!!
    Ich verstehe die Kommentate nicht so ganz. Ich hab tiefgefrorenen Spiant genommen, weil der Spinat schon mal gehackt ist, natürlich geht das. Man könnte hier sogar mal eine Calzone-Variante probieren, also Pizzatasche.

    danke!
    mandy

  2. Daniel

    Hallo,
    Spinat als Boden stelle ich mir persönlich nicht so appetitlich vor, stattdessen Hackfleisch zu verwenden wäre noch eine Anregung meinerseits 🙂

  3. Elisa

    Hallo. Habs gerade mit Blattspinat versucht und warte noch auf das Ergebnis 🙂 hat schon mal jemand den Belag variiert? Eventuell noch Schafskäse oben drauf oder wird das dann zu ‘mächtig’. glg Lisa

  4. Astrid

    Hallo Felix,

    meine Schwester hat mich vor einigen Monaten auf Deine Seite aufmerksam gemacht. Seitdem stöbere ich regelmäßig in Deinen Rezepten und hab Deine Seite schon mehrmals weiter empfohlen.
    Nachdem ich vor ein paar Wochen die Spinatrolle und den Schokoladenkuchen ausprobiert habe, hab ich gestern die Pizza gemacht. Lecker! Sehr wertvoll war der Tipp, den tiefgefrorenen Spinat gut abtropfen zu lassen.

    Auf diesem Weg möchte ich mich für die leicht verständlichen Rezepte bedanken und dass Du es alles kostenlos zur Verfügung stellst. Vielen Dank!

    Viele Grüße
    Astrid

  5. Bjoerno

    Eine kurze Frage hätte ich übrigens noch bezüglich des Rezeptes:

    Spinat: Geht auch der tiefgekühlte Spinat? (Ohne Blub, einfach nur purer Spinat).

    Temperatur: 180°C, ich nehme an Umluft? Oder Ober-/Unterhitze?

    1. Felix

      Hi Björn,

      danke dir! Umloft oder Ober-/Unterhitze spielt bei einem vorgeheizten Ofen keine so große Rolle. Und am Ende kommt es eh immer auf das Fabrikat und das Alter an, Backöfen sind recht ungenaue Geräte.

  6. Bjoerno

    Ich finde es lustig, wie hier immer wieder einige Leute argumentieren.
    Die Zutaten, welche verwendet werden, entsprechen vermutlich dem, was die Leute damals zur Verfügung gehabt haben könnten.

    In welchem Ausmaß und welche Mischung und wie sie es gegessen haben, darum geht es doch überhaupt nicht.
    Zumal diese Seite hier von vornherein klarstellt, dass sie nicht den Anspruch stellt 100% einer Paläo-Diät zu folgen, sondern einer gesunden Ernährung, welche viele Dinge mit der Paläo-Diät teilt.

    Alle die sich wirklich nach einer Paläo-Diät ernähren wollen, die sollen doch bitte in eine verlassene Ecke von Afrika oder Süd-Amerika ziehen und dort auf die Jagd gehen.
    Das Argument “Pizza hatten die doch wohl garnicht” ist wohl der größte Schwachsin den ich je gelesen habe. Die hatten wohl auch keinen Supermarkt und keinen Ofen mit schön regulierbaren Temperaturen.
    Und ganz fair aufgeteilt haben sie das Essen vermutlich auch nicht, d.h. jetzt doch aber nicht, dass alle die schwächer sind als ich beim Essen demnächst bei meiner Paläo-Diät bitte sehr zusehen können was für sie abfällt.

    Insgesamt möchte ich mich einmal für die Mühe bedanken, die Du dir mit dieser Seite gibst Felix!
    Ich finde das ganze sehr schön gemacht.
    Und wer die Rezepte nicht haben will, weil es gegen seine Vorstellungen oder sonst was geht, der kann es ja auch lassen.

  7. snaker9

    Oh ja… Die Steinzeit Menschen hatten auch für eine Pizza immer 8 Eier zu Verfügung, nicht wahr?^^

    Eier sollten auch wie (Oster)Eier gehandelt werden: Man findet sie – ab und zu. Dann stellen sie ein Genuss dar. Dann könnten sie auch eine hin- und wieder gesundheitliche Bereicherung darstellen. Aber solch übermäßiger Konsum ist einfach nur übertrieben. Abgesehen davon, sah ich mal in einem Bericht, dass diese angeblich vor Ort roh verzehrt und gar nicht erst mit ins “Camp” gebracht wurden. (Evtl wegen der Schwere des Transports?) Was sagst du dann zur Bedenklichkeit bei Salmonellen? (Wenn man sie nur ab und zu isst, und dazu noch von frei-wild-lebenden Tieren sammelt, ist die Vergiftungsgefahr umso geringer.)

    1. Felix

      Ich wüsste nicht, was das alles mit der Steinzeit zu tun haben sollte. Mit Salmonellen habe ich im Übrigen nichts am Hut.

    2. Laura

      Steinzeitmenschen haben wohl eher mal ein nest (mit mehreren eiern) auf einmal gegessen als eine pizza.

Kommentare geschlossen.

Vielen Dank für Ihren Kommentar, leider kann ich nicht immer auf alle reagieren. Zugunsten der Mitleser lösche ich Kommentare ohne Themenbezug und Kontext. Einige Kommentare muss ich manuell freischalten; in der Regel binnen 48 Stunden.