Lauch mit Rührei und Tomaten

Lauch mit Rührei und Tomaten

Lauch (oder Porree) gehört zur Gattung Allium und ist somit eng verwandt mit unter anderem Knoblauch und der Speisezwiebel. Stellt man ihn sich als übergroße und proportional verzerrte Frühlingszwiebel vor, wird die Verwandtschaft auch optisch sofort deutlich. Häufig wird er allein würzend eingesetzt, doch auch als Solist schmeckt er köstlich, so wie in diesem einfachen Rezept.

  • 6 Stangen Lauch
  • 10 Eier
  • 6 kleine Tomaten
  • Gewürze: Salz, Pfeffer
  • Butter (oder Olivenöl oder Kokosfett)

Den Lauch waschen und in schmale Ringe schneiden (ca 0,5cm breit). Diese in eine hohe Pfanne oder einen Topf mit großer Grundfläche geben und im Fett ihrer Wahl bei mittlerer Hitze anbraten. Recht bald tritt so viel Flüssigkeit aus, dass der Lauch zu schmoren beginnt. Würzen mit Salz und Pfeffer, gelegentlich rühren. Auch schärferes Anbraten bekommt dem Lauch gut.

Währenddessen die Tomaten vierteln und anrichten.

Die Eier aufschlagen, mit Salz und Pfeffer würzen und gut verrühren.

Gegen Ende der Garzeit des Lauchs (ca 15 Minuten) die Eiermasse in eine Pfanne geben, erhitzen und stocken lassen.

Abschließend einen guten Esslöffel (oder mehr) Butter (oder Olivenöl) zum Lauch geben, verrühren und dann alles zusammen anrichten. Das Rührei nach Geschmack mit Butter oder Kokosfett verfeinern.

Diese Menge reicht für zwei Portionen.

Urgeschmack ist frei von Werbung. Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Freuen Sie sich, etwas gelernt zu haben? Gründliche Recherche und Schreiben kosten Zeit. Ihre Unterstützung hilft beim Fortführen dieser Arbeit.

28 Kommentare zu “Lauch mit Rührei und Tomaten

  1. Shahin

    Das Rezept ist einfach, unkompliziert und leicht zum zubereiten, weshalb es mir sehr gefällt!

    Aber ich komme mit 6 Stangen lauch (6,5€) und 10 Eier (Freiland, Bio) 3,3€ und den Tomaten 1€, auf 11€! Das ist aber recht teuer für ein selbst gemachtes Mittagessen :/ auch wenn es Nachhalitig (in Bezug auf eigene Gesundheit und Körper) ist – bis 5€ finde ich ist ok, vergleichen mit einer fertig gekaufen Essensbox oder berechne ich etwas falsch?

    1. Felix

      “Falsch” ist relativ. Vorausgesetzt, Sie haben bei der Berechnung der Lebensmittelpreise in Ihrer Region keinen Fehler gemacht, so haben Sie offenbar entweder sehr großen Hunger oder übersehen, dass dies zwei Portionen sind.

      Andernfalls gilt immer: Es ist relativ. Nur weil es viele billigere Alternativen gibt, muss dies nicht zu teuer sein. Es ist eben der echte Preis der Lebensmittel.

  2. Nadine

    Einen sonnigen Samstag!

    Mich würde einmal interessieren, wie Sie das Rührei so saftig aussehen lassen O.o !

    1. Felix

      Das ist relativ einfache: Rühren und nicht zu Tode garen, sonst wird es trocken. Früh genug vom Herd nehmen, da die gespeicherte Hitze das Ei noch weiter gart.

      1. Nadine

        Also noch recht “ungegart” von der Platte nehmen?! Ich werde das auf alle Fälle mal testen – vielleicht nur bis alles gestockt aussieht.

        1. Felix

          Ja, so ungefähr. Kommt auch auf die Pfanne und deren Material an. Muss man ausprobieren. Merke: Gutes (cremiges) Rührei kann man nicht schnell machen. Das ist physikalisch/chemisch unmöglich. Sobald die Hitze zu hoch ist, wird es zu fest.

  3. Moni

    Super Propaganda für Eier, dabei wird völlig vergessen, was mit den Hühnern geschieht und wie diese leiden!
    Erstens sind Eier alles andere als gesund, zweitens sind sie ein Menstruationsprodukt der Henne und in freier Natur legen Hühner pro Jahr höchstens 20 – 60 Eier. Nur durch den Menschen und die qualvolle Nötigung zum Eierlegen in der industriellen Eierproduktion kommt es zu diesen enormen Eiermengen! Da kann man natürlich mal schnell ein Rezept für Rührei, wo man 10 Eier braucht für zwei (!) Personen kreieren, gelle!
    Die Hühner werden in engen Verschlägen gehalten, selbst Bodenhaltung ist qualvoll, weil auf engstem Raum, halt nur nicht in Käfigen, sondern dicht an dicht gedrängt in einer riesigen Halle. Insgesamt fallen 50 % “Abfall” an männlichen Küken an, die qualvoll geschreddert werden bei lebendigem Leibe! Sie sind für die Masthähnchenzucht nicht geeignet und somit werden sie direkt entsorgt!

    Nein, ich möchte so einen Irrsinn und Tierleid nicht unterstützen! Ich bereite mir mein Rührei tierleidfrei zu und zwar aus Seidentofu, gemischt mit Tofu natur, dies mische ich zu gleichen Teilen, brate den Tofu gut an und würze ihn mit Kurkuma, Salz, Pfeffer, Schnittlauch und Kala Namak Salz. Dann füge ich noch kleingewürfelte Paprika, Pilze und/oder Zucchini hinzu, je nach Saison. Schmeckt phantastisch und herzhaft – wozu brauche ich da “echtes” Rührei?

    Selbst meine fleischessenden Freunde und Bekannten (ja, habe ich, denn ich bin keine böse und “millitante” Veganerin) sind von meinen veganen Rezepten völlig begeistert und viele haben aus ethischen und gesundheitlichen Gründen bereits umgestellt!

    Ich kenne eine Menge Veganer, die vor 20 Jahren vom Arzt geraten bekommen haben, auf pflanzliche Kost umzustellen wegen schwerwiegenden Krankheiten, haben dies gemacht und erfreuen sich heute bester Gesundheit. Seltsam, oder? Vielleicht schreibe ich mal ein Buch drüber, wer weiß! Von meine veganen Rezepten gibt es auf jeden Fall bald eins und ich bin stolz drauf, was man alles zubereiten kann – ganz ohne tierische Produkte!

    Probiert es einfach mal aus, es macht Spaß, vegan zu kochen, tut dem Körper und der Seele gut und die Tiere haben auch was davon!! Und ich will jetzt nicht hören, dass ja bei meinem Salat, den ich esse, auch Insekten sterben bei der Ernte. Es geht mir als Veganerin nicht darum, die Welt von heute auf morgen zu retten, sondern so viel Leid wie möglich zu vermeiden und das tue ich ganz klar, indem ich mich ohne Produkte aus Tierqual ernähre! Dass somit nicht alles gerettet ist, ist klar, aber doch ein sehr sehr großer Teil. Milliarden Tiere werden so gerettet!

    Also, wie wäre es, poste doch vermehrt vegane Rezepte, ich würde mich freuen!

    Gruß, Moni

    1. Felix

      Moni, dafür dass du direkt als erstes mit dem Begriff Propaganda um dich wirfst, machst du hier eine ganz schöne Welle für deinen Veganismus.

      Lass mich dir drei Geheimnisse verraten:
      1) Du musst keine Eier aus Massentierhaltung kaufen
      2) Jeder kann sich selbst entscheiden, keine Lebensmittel zu kaufen, für die Tiere gequält werden
      3) Du kannst bei diesem Rezept einfach das Rührei weglassen, dann ist es vegan. Wie durch Zauberei. Einfach das Tierprodukt weglassen. So einfach ist das.

      1. Stefan

        Ich find’s ohnehin ein wenig amüsant…gerade auf einer Seite wie der deinen Felix auf der ja wohl wirklich an jeder Ecke darauf hingewiesen wird KEINE Massentierhaltungsprodukte zu kaufen ein Referat über Hühnerleid zu halten 😛

    2. Trakehner

      Tja Moni,
      ich werde es meiner Nachbarin ausrichten. deren Hühner wohnen im Garten in einem Stall am Haus. Aber das Existenz so eine Qual ist….tstststs
      Trakehner

    3. Uta

      Dafür dass du keine “millitante” Veganerin bist, ist dein Tonfall besonders “herzlich”. Es gibt einen Unterschied, ob man ein Ei aus Massentierhaltung kauft oder vom Bio-Hof um die Ecke, wo mir die Hühner jedesmal über den Weg laufen. Dass man dafür tiefer in die Tasche greifen muss (und sollte) ist hier eine Selbstverständlichkeit. Und zum Thema gesund und ohne Krankheiten – Tofu hat durch die Beeinträchtigung des Hormonssystems nicht unerhebliche Folgen für die Gesundheit und von der Auswirkung des Sojaanbaus auf das Klima möchte ich auch erst gar nicht anfangen (z.B. Anbau Argentinien/Klimawandel), aber Klima “lebt” ja auch nicht … Ich stimme Felix völlig zu, wenn jemand kein Ei essen will, lässt er es weg, ganz einfach.

  4. Shivani Allgaier

    Guten Morgen!
    Eine ganze Zeitlang habe ich ohne Ei gelebt – hätte nie gedacht, dass ich aus gesundheitlichen Gründen mal wieder dahin zurück gehen werde. Und mein Lieblings-Ei-Bericht ist das Rührei. Tolles Rezept, danke schön!

  5. Katja

    Können so viele Eier sich nicht auch negativ auf die Gesundheit auswirken? Vor Allem zB bei Kindern??

    1. Felix

      Das kommt auf die Eier an. Aber per se sind Eier kein Problem – warum sollten sie das sein?

      1. Katja

        Naja man hört und ließt ja so viel, dass man gar nicht mehr weiss was man glauben darf… Bei Eiern hört man oft etwas über Cholesterin bis Nierenschäden. Ich bin noch ganz am Anfang mich über Paleo, Low Carb Urgeschmack und co zu informieren und da mir ja doch mein Lebenlang gesagt wurde ich darf nicht so viele Eier essen mach ich mir schon gedanken 🙂 Meine Kinder essen sehr gerne Eier aber ich will ihrer Gesundheit damit natürlich nicht schaden wenn ich jetzt anfange öfter Eier in die Hauptmahlzeit einzubringen… Ich kenne leider auch keinen Bauernhof in der Nähe muss also notgedrungen auf dem Supermarkt oder Wochenmarkt meine Einkäufe erledigen. Wie krieg ich denn heraus wie die Hühner gehalten wurden? Hier in der Türkei ist das nicht so gekennzeichnet wie in Deutschland…

        1. Brunskie

          An Eiern ist nichts gefährliches. Guck dir doch einfach ein Video von Felix an oder Beiträge im Forum. Die Sache mit dem Cholesterin ist ein Irrtum und Eier sind total gesund! Aber auf die Herkunft achten 🙂
          LG Brunskie

        2. Felix

          Per se gibt es mit Eiern kein Problem. Weder der Cholesterin-Vorwurf, noch der “zu viel Eiweiß”-Vorwurf konnte wissenschaftlich bestätigt werden. Im Gegenteil – dazu gibt es auf urgeschmack.de allerdings noch einen eigenen Beitrag.
          Wie das inder Türkei am besten funktioniert, kann ich dir leider nicht sagen, das EU-Siegel greift dort nicht – muss aber auch nicht. An deiner Stelle würde ich es auf dem Wochenmarkt versuchen und mich durchfragen, auch in der Nachbarschaft. Am Ende mache ich das auch nicht anders.

          1. Katja

            Okay vielen Dank!! Aber noch eine kleine Frage 🙂 Als Stadtkind bin ich da überfragt… Welche Eier sind wohl von besserer Qualität: Eier aus Bauernhofhaltung wo die Hühner kontrolliert gefüttert und ich denke mal auch kontrolliert werden oder eher von absolut freien Hühnern? Also die Hühner än unserem Dorf die hier frei leben sind etwas anders als ich mir Hühner immer vorgestellt habe. Sie picken weder auf der Wiese oder im vorhandenen Garten auch nicht auf Erd oder Kiesflächen sondern mitten auf der Strasse!? Ich kann mir nicht vorstellen was sie da finden und sie lassen sich dabei auch des öfteren mal überfahren!Sind das normale Hühner??

          2. Felix

            Schwer zu sagen. Ich vermute mal, dass die Straßenhühner eher etwas gestresster Leben und sich wenigeer artgerecht ernähren. Ich würde eher die anderen nehmen.

          3. Stefan

            Ein Tipp den ich geben kann um “gesund” gefütterte Eier erkennen zu können: Die vom glücklichen Huhn sind meistens vom Dotter her wesentlich heller und nicht so knallgelb wie die aus industriellerer Haltung da beim Futtermittel auf Ausgewogenheit und nicht die Dotterfarbe geachtet wird 🙂

          4. Felix

            Das ist leider ein Irrtum. Durch die Farbe des Dotters lässt sich nicht auf den Gemütszustand (“glückliches Huhn”) schließen. Die Dotterfarbe schwankt auch bei reinen Wiesenhühnern je nach Jahreszeit.

  6. Gabriella Merz

    Hallo Felix
    Ich kann mir nicht gut vorstellen Lauch in dieser Menge zu essen, ich vertrage ihn nicht so gut. Du berechnest auch 5 Eier pro Person. Ich esse im Moment zum Zmorgen einen halben weissen Kabis mit einer halben Zwiebel und einem halben Apfel angedünstet und darüber 2 Spiegeleier und das hält mir gut bis zum Abendessen an. Ohne Zwischenverpflegung. Am Abend esse ich eine grosse Portion gemischter Salat und gegen 200gr. Fleisch vom Bauer dazu. Ich kann alles in grossen Mengen im Vorraus beim Bauer einkaufen. Für mich stimmt meine Ernährung so.

  7. Laura

    Hallo,

    ich habe zufälligerweise diese Woche Lauch seit langem auch mal wieder als Gemüsebeilage und nicht in einer Suppe gegessen. Das sollte man öfters tun, da das gnaze wirklich sehr lecker ist und eignetlich auch immer regional verfügbar. Bei mir gabs ihn mit Möhren und etwas Speck. Einfach in Butter angedünstet, dann mit einem Schluck Weißwein abgelöscht und dann ein paar Minuten geköchelt. aber auch ganz puristisch kann ich mir Lauch sehr gut vorstellen 🙂

    Liebe Grüße
    Laura

Kommentare geschlossen.

Vielen Dank für Ihren Kommentar, leider kann ich nicht immer auf alle reagieren. Zugunsten der Mitleser lösche ich Kommentare ohne Themenbezug und Kontext. Einige Kommentare muss ich manuell freischalten; in der Regel binnen 48 Stunden.