Was ist Bobotie? (Rezept für Bobotie) (Video)

Ein vollständiges Rezept für die traditionell südafrikanische Speise Bobotie. Heute als Gast: Jane Chadwick, Gründerin und Besitzerin des Paleo-Catering-Services Oetzi in Kapstadt, Südafrika.

Janet hat mittels der getreidefreien Ernährung ohne Zusatzstoffe und Zucker praktisch ihre Diabetes kuriert und ihren Blutzucker von rund 12 auf 4,4mmol/l normalisiert. Außerdem hat sie ihre Cholesterinwerte optimieren können und über 13kg abgenommen. Neben ihrem Vollzeitjob als Mutter und Hausfrau hilft sie nun anderen Menschen, sich ebenfalls gesund und zugleich genussvoll zu ernähren. Sie kocht und liefert vollständige Mahlzeiten für Menschen, die sich gesund ernähren aber die Zeit zum selbst kochen nicht aufbringen wollen. Darunter Lammhackbällchen in Tomatensoße oder auch Straußenchili. Mehr über Janets Arbeit mit ihrem Paleo-Catering-Service in Kapstadt erfahren Sie unter oetzi.co.za

Zutaten für Bobotie

Hackbraten:

  • 2 Zwiebeln, fein gehackt
  • 1 Apfel, gewürfelt
  • 1 Baby-Ananas, gewürfelt
  • 2 EL Kokosfett
  • 2 EL Curry oder Garam Marsala
  • 1kg Hackfleisch
  • 2 TL Essig
  • 2 TL Salz
  • 1/4 TL Pfeffer

Optional:

  • 3 Karotten, gerieben
  • 1 Stange Sellerie, gerieben
  • 12 Mandeln (optional)
  • 6 Lorbeerblätter

Eiermilch:

  • 500ml Kokosmilch
  • 150ml Wasser
  • 3 Eier
  • 1-2 TL Kurkuma
  • 1 Prise Salz

Mehr Videos aus Kapstadt: Echte Lebensmittel und ehrliche Märkte - wie geht das? (Video)

Urgeschmack ist frei von Werbung. Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Freuen Sie sich, etwas gelernt zu haben? Gründliche Recherche und Schreiben kosten Zeit. Ihre Unterstützung hilft beim Fortführen dieser Arbeit.

15 Kommentare zu “Was ist Bobotie? (Rezept für Bobotie) (Video)

  1. Heiko

    Hi,
    das sieht ja wirklich superlecker aus. Muss ich mal ausprobieren. Kann man sagen, wie viele Kalorien das hat?

    Gruß
    heiko

  2. Rene

    Hat soweit super geklappt, mit nochmal der halben Masse mit 500g Rinderhack, hab die Kokos/Ei Mischung aber eher dickflüßig gehalten und in relation mehr ei genommen.

    Unklarheiten:
    Das Hack wird schon zuerst angebraten in Pfanne/Topf?
    Ansonsten fänd ich 20min. für das braten des Hacks zu wenig und glaube es würde dadurch wohl nicht durch sein.

    Karotten passen perfekt dazu, das nächste mal würde ich sogar noch ein paar mehr dazu tun.

    Sehr Lecker!
    Danke

    1. Felix

      Ob es nach 20 Minuten durch ist, hängt auch mit der Temperatur im Topf zusammen. Mach’ es so, wie du es für richtig hältst.

  3. Konstantin von Rosen

    Ich habe das Gericht auch heute gekocht. Sehr interessanter Geschmack.
    Leider ist es auch bei mir sehr flüssig geworden. Ich nehme an dass die Kokosmilch
    durchsickert und diese nicht oben zusammen im Gemisch mit den Eiern bleibt.
    Dazu hat das Hackfleisch schon einiges an Fett und Flüssigkeit verloren und die Ananas gibt natürlich auch einiges an Flüssigkeit ab.
    Nächstes mal nehme ich weniger Wasser, oder gar keine, für die Eiermilch.
    Danke für das Rezept!

    1. Felix

      Es ist auch wichtig, die Hack-Masse in der Auflaufform gut zusammenzudrücken, damit es eine festere Oberfläche gibt. Weniger Wasser in der Milch hilft sicherlich auch.

  4. Thomas

    Moin,
    also ich fand das Bobotie klasse. Selbst meine Frau hat es gegessen. Un ddie ist mehr vom Stamme: Was de Bur nicht kennt, dat freet er nicht.

    Nur ein kleines Problem gab es. die Eiermilch blieb bei mir flüssig. Dadurch hatte das Ganze nachher alles eine hellgrüne Tönung.

    Und ich habe mich ausnahmsweise mal an eine Rezept gehalten. Ichhatte es mir mehr wie ein Quietschgelbes “Omelet” obendrauf vorgestellt.

    Gruß, Thomas

    Gruesse aus der schoenen Hansestadt Luebeck im Land zwischen den Horizonten

    1. Felix

      Hallo Thomas,
      tut mir leid, dass es nicht ganz einwandfrei geklappt hat. War der Ofen vorgeheizt? Waren die Eier vielleicht klein?

  5. cervelat

    Ich finde solche geschmacklich anderen Rezepte suuuper!
    Danke für deine vielen Bemühungen!
    Wenn du mir nun noch verrätst, wie man das Rezept ohne Ei hinkriegen würde, kennt meine Dankbarkeit keine Grenzen mehr 😉 einfach weglassen, oder gibts nen eierersatz *grübel*

    1. Felix

      Ich fürchte, dass das ohne Eier so einfach nicht gehen wird. mit Gelatine vielleicht…dann wird es aber erst beim Abkühlen fest. Pfeilwurzelstärke wäre auch noch eine Möglichkeit, aber auch sehr umständlich.

  6. Kathrin

    Das klingt ja echt interessant. Das werde ich auf jeden Fall ausprobieren. Ich kann mir noch gar nicht richtig vorstellen, wie das schmeckt. Aber ich denke, es kann nur gut sein 🙂
    Vielen Dank, lieber Felix, für deine tolle Seite!

  7. Anne

    Hallo Felix,
    das Rezept klingt sehr lecker, allerdings mag ich keine Ananas, was kann ich statt dessen nehmen?
    Gruß Anne

    1. Felix

      Etwas andetes mit Säure… mehr Apfel zum Beispiel. Bedenke aber auch, dass Ananas alleine anders schmeckt als Ananas in diesem Rezept. Es kommt immer auf den Kontext an.

    2. Conny

      Hallo, da ich mich erst kürzlich mit dieser Ernährung befasse, kann es sein, dass ich falsch liege, aber Aprikosen und Bananen habe ich schon früher dafür gern genommen.

Kommentare geschlossen.

Vielen Dank für Ihren Kommentar, leider kann ich nicht immer auf alle reagieren. Zugunsten der Mitleser lösche ich Kommentare ohne Themenbezug und Kontext. Einige Kommentare muss ich manuell freischalten; in der Regel binnen 48 Stunden.