Schokoladenkuchen (glutenfrei, laktosefrei)

Schokoladenkuchen glutenfrei

Ein Schokoladenkuchen ist bodenständig, einfach – etwas handfestes. Sein Name vermittelt eindeutig, worum es geht. Man bekommt, was man erwartet: Schokolade. Aber was noch? Dieses Rezept zeigt, dass sich ein saftiger Schokoladenkuchen ganz ohne Gluten und Laktose und mit nur wenig Zucker sehr schnell und einfach zubereiten lässt. Wer es ganz genau sehen möchte, dem empfehle ich dieses Video, denn dort beschreibe ich die Zubereitung ganz genau und Schritt für Schritt: Schokoladenkuchen glutenfrei und laktosefrei (Urgeschmack-TV Ep. 134)

Zutaten (für 18cm Springform*):

  • 3 Eier
  • 200g gemahlene Haselnüsse
  • 100g Schokoladenblättchen (50% Kakaoanteil, zartbitter!)
  • Für den Überzug: 75g Schokolade (80% Kakaoanteil)

*Für eine 26-28cm Springform einfach die Zutatenmengen verdreifachen.

Den Backofen auf 160°C vorheizen.

Die Eier trennen.

Das Eiweiß zu Eischnee schlagen.

Eigelbe, Haselnüsse und Schokoladenblättchen miteinander verrühren und anschließend vorsichtig unter den Eischnee heben.

Eine 18cm Springform einfetten und den Teig einfüllen.

Den Kuchen 35 Minuten bei 160°C backen.

Anschließend die Backform aus dem Ofen holen, den Kuchen aus der Form lösen und abkühlen lassen.

Wenn der Kuchen abgekühlt ist (am besten abschließend im Kühlschrank runterkühlen), die Schokolade für den Überzug schmelzen (in einem Topf im Wasserbad) und über den Kuchen gießen und gleichmäßig verteilen.

Den Kuchen erneut abkühlen lassen und warten, bis der Schokoladenüberzug wirklich hart geworden ist.

Bei Fragen zu diesem Kuchen empfehle ich einen Blick in dieses Video: Schokoladenkuchen glutenfrei und laktosefrei (Urgeschmack-TV Ep. 134)

Dieser Kuchen enthält rund 2000kcal und jede Menge ungesättigter Fettsäuren aus Nüssen. Beides kann bei täglichem Verzehr leicht negative Auswirkungen auf Ihre Gesundheit haben. Gegen einen gelegentlichen Genuss dieses Kuchens spricht nichts.

Urgeschmack ist frei von Werbung. Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Freuen Sie sich, etwas gelernt zu haben? Gründliche Recherche und Schreiben kosten Zeit. Ihre Unterstützung hilft beim Fortführen dieser Arbeit.

15 Kommentare zu “Schokoladenkuchen (glutenfrei, laktosefrei)

  1. Manuela

    Hallo Felix,

    was mache ich – ich darf keine Nüsse, Mandeln usw. – wie bekomme ich den Boden hin???

    Ich liebe Kakao und möchte Kuchen backen.

    LG Manu

    1. Manuela

      Dann brauche ich noch nen Tipp für die allgemeine Ernährung

      statt Nudeln, Brot usw. – z.B. Reis liegt mir extrem schwer im Magen oder löst ein extremes Hungergefühl aus, egal wie viel ich davon esse und nun???

      Danke für Hilfe

      1. Felix

        Gemüse. Verschiedene Sorten Kohl, Pastinaken, Möhren, Sellerie, Rote Beete, Lauch…es gibt so viel. Kartoffeln in Maßen gehen auch.

    2. Felix

      Du könntest es mit Kokosmehl oder -raspel versuchen (ist keine Nuss) oder mit Buchweizenmehl. Das ist dann aber ein ganz anderes Rezept und wird so 1:1 nicht funktionieren.

      1. Katja

        Hallo 🙂

        ich frage mich nun, nach all den leckeren Rezepten, ich gelesen habe…. was sagen mir folgende Aussagen:

        …enthält je 2,5 Kohlenhydrat- und Eiweißblöcke… und gilt es dann für zum Beispiel den ganzen Kuchen oder nur ein Stück???

        1. Felix

          Die Block-Angabe kannst du komplett ignorieren, die ist nur für die Zone-Ernährung nach Dr. Sears relevant.

  2. Hannah

    Ein Maulwurfkuchen wäre auch eine Idee 😀 Und bestimmt lecker als Paleo-Kuchen 😀

  3. André

    Hi!

    Danke für das Rezept! Leider konnte ich keine Schokolade finden, die sowohl frei von Spuren von Gluten (wegen Freundin) und frei von Spuren von Milch/Laktose (wegen mir) ist. Deshalb habe ich es ein wenig abgeändert:

    Etwa 40-50g (reines) Schokopulver und 60-80g Zucker (Rohrzucker, je nach Geschmack) und dafür 4 Eier. Gemahlene Mandel und ablauf genau so (ohne Überzug). Das ganze in der 18cm Form. Ist Klasse geworden!

    Man kann anstatt Zucker sicher auch etwas Stevia nehmen, dann sollten auch wieder 3 Eier reichen.

    Viele Grüße!
    André

  4. sandra

    also irre ich mich oder hat Haselnussmehl mehr Khs? Mandelmehl kann man doch bestellen!!!

    1. Felix

      Je nach Messung können die Wert da abweichen, im Wesentlichen sollten beide Nusssorten in etwa die gleiche Zusammensetzung haben.

  5. Apke

    Den Kuchen wollte ich schon ausprobieren, als du das Video gepostet hast, aber die wirklich hohe Energiedichte hat mich dann doch abgeschreckt:)
    Gibt es einen spez. Grund, warum du kein entöltes Mandelmehl mehr in Rezepten nimmst? (Ich musste gerade feststellen, dass Ölmühle Solling wohl keins liefern kann derzeit..)

    1. Felix

      Ich benutze das entölte Mehl nicht mehr, weil ich meine Rezepte so gestalte, dass sie von möglichst vielen Lesern nachgemacht werden können. Entöltes Mehl gibt es nicht immer so einfach zu kaufen, daher die gemahlenen Nüsse.

      1. Christine

        Dafür bin ich Dir SEHR dankbar, Felix!

        Ich konnte bislang nur im Reformhaus ein Mandelmehl finden. Nach einem kurzen Blick auf die Nährwerte stellte ich fest, dass es ebensoviel Fett enthält wie Mandeln, also nicht entölt ist. Da kann ich meine Mandeln auch gleich selbst mahlen …
        Aber dadurch, dass dieses “echte” (entölte) Mandelmehl hier nirgends zu kaufen ist, kann ich viele “Nachbau-Rezepte” – also gewohnte Backwaren, paleofiziert – nicht ausprobieren. Bin also für alles dankbar, was man mit gängigen Paleozutaten herstellen kann.

Kommentare geschlossen.

Vielen Dank für Ihren Kommentar, leider kann ich nicht immer auf alle reagieren. Zugunsten der Mitleser lösche ich Kommentare ohne Themenbezug und Kontext. Einige Kommentare muss ich manuell freischalten; in der Regel binnen 48 Stunden.