Einfach abnehmen mit Urgeschmack

Schritt für Schritt einfach abnehmen mit Urgeschmack

Einfach abnehmenDas Thema Abnehmen bleibt im Zusammenhang mit Ernährung eines der beliebtesten. Bei Urgeschmack geht es um weit mehr als das, denn ich bin überzeugt, dass Nachhaltigkeit, Gesundheit und Geschmack fest miteinander veknüpft sind.

Doch wenn Sie Abnehmen möchten und Rat suchen, werden Sie hier trotzdem gebündelt fündig. Auf dieser Seite finden Sie zusammengefasst die wichtigsten Urgeschmack-Artikel und -Videos zum Thema Abnehmen. Wenn Sie darüber hinaus Fragen oder Anregungen haben, lassen Sie es mich wissen.  Mir bedeutet es viel, wenn diese Internetseite Ihnen dabei hilft, Ihre Ziele zu erreichen, abzunehmen und glücklich mit Ihrem Körper zu sein.

Der Prozess des Abnehmens beginnt mit der Zielsetzung:

Anschließend muss ein Konzept her. Zum Abnehmen funktioniert das Prinzip der Steinzeiternährung sehr gut. Natürlich müssen Sie dieses Konzept nicht unbedingt befolgen. Die weiter unten aufgeführten Hinweise funktionieren trotzdem.

Die Kurzform als Video: Was ist die Steinzeiternährung?

Hier noch einmal in Textform und mit mehr Details:

Es ist äusserst hilfreich, zu verstehen, wie der eigene Körper funktioniert. Diverse Hormone sind an der Speicherung und dem Abbau von Körperfett beteiligt. Wie funktioniert das Hormonsystem?

Immens wichtig ist gerade das Hormon Insulin. Es ist für die Regulation des Blutzuckerspiegels zuständig und hat so Einfluss auf das Hungergefühl und die Speicherung von Fett. Gesteuert wird es durch Zucker. Also: Warum macht Zucker dick?

Was ist mit den Kalorien? Es wird immer und immer wiederholt, doch es bleibt ein Trugschluss. Kalorien zu zählen, macht wenig Sinn. Aber warum funktioniert die Kalorienbilanz nicht?

Es gibt noch mehr Hormone, die man beim Abnehmen (und eigentlich immer im Leben) beachten sollte. Zum Beispiel Leptin. Aber: Was ist Leptin und was hat es mit dem Abnehmen zu tun?

Ein weiteres wichtiges Hormon ist in diesem Zusammenhang Glucagon. Es ist der Gegenspieler des Insulins und hilft, gespeicherte Energie freizusetzen. Wie funktioniert Glucagon? Macht Eiweiß schlank?

Und was ist mit Sport? Sollte man Sport treiben um Abzunehmen? Und wenn ja, was für Sport und wie viel?

Sport muss also nicht unbedingt sein, um abzunehmen. Ganz im Gegenteil: Wer ein Sportmuffel ist, sabotiert sich womöglich selbst, wenn er sich trotzdem zum Sport zwingt. Denn dadurch steigt nur die Anforderung an die eigene Motivation. Nicht falsch verstehen: Körperliche Ertüchtigung ist sinnvoll, gesund und wichtig. Aber wenn man da absolut keine Lust zu hat, sollte man sich zum Abnehmen zunächst auf die Ernährung konzentrieren. Der Rest kommt dann meistens ganz von selbst.

Und warum? Weil das Hormonsystem auch Einfluss auf den Bewegungsdrang des Menschen hat. Wenn die Weichen richtig gestellt sind, werden Sie sich ganz von selbst mehr bewegen und auch Freude daran finden. Denn Psychologie, Hormonsystem und Physiologie sind untrennbar miteinander verknüpft. Körper, Geist und die Hormone bilden eine Einheit.

Gutes Stichwort: Geist, Seele, Genuss… Verführung: Was ist mit all den Leckereien? Wie kann ich am besten der Versuchung widerstehen?

Wir wissen also: Es gibt einige Dinge, die man besser nicht essen sollte. Aber warum? Was sind die jeweiligen Gründe?

Wenn man dies verstanden hat, eröffnet sich vielleicht die nächste Frage: Wie viel sollte ich eigentlich wovon essen?

Und was ist mit dem Fett? Sollte man Fett nicht meiden? Es kommt drauf an. Mehr dazu im Video: Und welches Fett ist gesund? Was bedeutet gesättigt und ungesättigt? (Ep. 115)

Neugierig geworden? Nicht überzeugt? Hier gibt es mehr Details zu Fetten:

Diesen gesamten Artikel gibt es auch als separate Zusammenfassung in einem eigenen Video: Wie kann man am besten abnehmen? (Urgeschmack-TV Ep. 131)

Urgeschmack EinstiegUrgeschmack Einstieg

Das ganze gibt es auch als kompakten Ratgeber in gedruckter Form und als eBook:

Urgeschmack Einstieg: Der Grundstein für müheloses Abnehmen, mehr Energie und genussvolles Essen

Weitere Artikel zum Thema Abnehmen: Thema Abnehmen bei Urgeschmack

Wenn Ihnen Urgeschmack gefällt oder hilft, würde ich mich über Ihre Unterstützung sehr freuen.

44 Kommentare zu “Einfach abnehmen mit Urgeschmack

Bitte beachten Sie bei Diskussionen in den Kommentaren, dass am anderen Ende des Internets auch immer ein Mensch sitzt. Benehmen Sie sich bitte so, wie Sie sich auch gegenüber Menschen verhalten würden, denen Sie persönlich gegenüberstehen.
  1. Pawel

    Hallo Felix, Hallo an alle,

    das ist wirklich eine sehr gute, hilfreiche und vor allem praktikable Zusammenstellung von Tipps.
    Mach weiter so!

    Ich habe auch einen eigenen Blog und schreibe gerade eine Artikelserie über das Thema “Abnehmen mit Paleo und Pawel”.

    Ich habe knapp 80 kg in 2 Jahren abgenommen. Schaut bei Interesse einfach mal vorbei.

    Siehe Link: http://www.superhumanoid.info/superblog/2014/07/22/abnehmen-mit-paleo-power-tip-1/

    Web: http://www.superhumanoid.info/
    Blog: http://www.superhumanoid.info/superblog/

    Viele Grüße,

    Pawel

  2. Anni

    Endlich ein Ernährungsstil mit dem ich mich wohl fühle und der funktioniert.

    Ich habe letzten Monat am 19ten Mai angefangen und habe bisher 7 kg abgenommen.
    Ohne Sport – nur mit Paleo.
    Das Beste daran ist, dass ich endlich etwas gefunden habe, dass ich mit meinem Freund unter einen Hut bekomme. Er selbst ist unheimlich schlank, obwohl er für 3 Personen isst und hat dennoch eine Top Figur.
    Bisher konnte er sich nie mit meinen Diäten anfreunden, da er nicht dauerhaft satt wurde.
    Meist lief es dann darauf hinaus, dass ich getrennt gekocht habe, worauf ich aber nach einiger Zeit schon garkeine Lust mehr zu hatte und mich wieder schnell hab gehen lassen.

    Mit Paleo ist das anders.
    Mein Freund findet die Ernährung nach Urgeschmack nicht nur lecker, sondern wird auch satt!
    Ich mache mir allerdings ein wenig Sorgen, da er bei einer Größe von 1,81 nur 64kg wiegt und ich befürchte, dass die Ernährung nach Paleo eher kontraproduktiv bei ihm wirkt….?!

    Ich selber habe wie gesagt bisher 7 kg abgenommen, meine Wassereinlagerungen verschwinden, ich habe kein Sodbrennen mehr und ich fühle mich einfach nur fit! – körperlich und seelisch.

    Vielen lieben Dank Felix, für diese tolle Seite.
    Sie informiert, unterstützt und motiviert!

    1. Felix

      Hallo Anni,
      danke für dein Feedback. Es freut mich, dass es euch gefällt und glücklich macht.
      Ich sehe da bei deinem Freund kein Problem, was soll an seiner Körpergröße und seinem Gewicht falsch sein und inwiefern sollte Paleo kontraproduktiv wirken?

  3. Katrin

    Hi Felix,

    prinzipiell ist die Paleo Diät zu 90% identisch mit der Strunz Diät.
    Ich habe lediglich die Frage, ob zu deinen “Milchprodukten” auch 0,1% Magerquark gehört. Das war während der Strunz Diät immer mein Frühstück.
    Hatte vor 3 Wochen nochmal damit abgefangen (hatte vor 3 Jahren 30Kg abgenommen und bis heute wieder 15kh drauf), nur ich bin wirklich immer ständig müde, schlapp, ausgepowert UND!! ich habe immerzu hunger.
    Vielleicht mal kurz ein Feedback von dir dazu.
    Danke dir.

    1. Felix

      Was meinst du mit “meinen” Milchprodukten? Magerquark ist ein Milchprodukt. Nicht nur bei mir, sondern immer. Milchprodutkte führen bei vielen Menschen zu dauerhafter Müdigkeit, das kann seine Ursache im enthaltenen BCM7 haben.

  4. EwA

    Hallo Felix,ich habe erstmal fast 2 Kilo zugenommen,ernähre uns seit ca.5 Wochen nach Deinen Rezepten.
    Was mache ich falsch??Bin erstmal ratlos..

      1. EwA

        Hallo Felix ,…hmm ,
        - Frühstück : Rührei ( 2 Eier) mit Speck Tomaten oder anderes Gemüse,kleiner Naturjoghurt mit Beeren und Mandeln ,Kaffe schwarz
        - Zwischendurch Möhren,Kohlrabi etc ..
        - Abendessen : Rezepte zum Mittagessen von Dir
        Ich bin 1,65 cm groß und wige 59 kg.. und bin 41 Jahre alt, 3 Kinder..würde aber gerne 5kg abnehmen…
        Ich habe seit 15 Jahren chronische Polyarthritis und versuche wirklich alles..es geht mir auch viel besser mit Urgeschmack..nur das Gewicht stör t!!! Hilfe..

        1. Felix

          Ich würde es mal ohne den Naturjoghurt probieren. Und: Zwischendurch möglichst nichts essen, lieber eine konzentrierte Mahlzeit am Mittag. Und lass dir Zeit! Eines nach dem anderen, erst die Gesundheit, das Wohlbefinden, dann das Gewicht. Dein Körper hat einies zu tun.

  5. Uli J.

    Sowohl diese Seite, als auch Ihre Videos sind toll gemacht und ich bedanke mich herzlich, dass Sie so viel Wissenswertes und Informatives kostenlos zur Verfügung stellen, lieber Herr Felix :o)
    Ich möchte mich kurz vorstellen: Mein Name ist Uli, komme aus Niederösterreich und werde im September 47 Jahre alt.Ein großer Wunsch von mir ist, dass ich mein Gewicht nachhaltig reduziere.
    Mein Ernährung ist vegetarisch. Den Eiweißbedarf versuche ich hauptsächlich über Eier, Hülsenfrüchte,Käse und Frischkäse abzudecken. Wobei ich die Milchprodukte bereits reduziert habe, nachdem ich ihre Berichte gelesen habe. Beim Gemüse richte ich mich, so gut es geht, nach der Sasion. Im Winter gibt
    es viel Wurzelgemüse, Kraut und Chinakohl, als Obst, Banananen, Äpfel, Clementinen. Im Sommer esse ich sehr gerne Blattsalate, Gurken, Tomaten und Paprika, Beerenobst, Kirschen, Trauben, Nektarinen.
    Besonders in der kalten Jahreszeit tue ich mir schwer, auf Couscous, Reis und Kartoffel zu verzichten. Das wird auf der Küchenwaage abgewogen und ich versuche nicht mehr als 80 g pro Tag davon zu essen.
    Zurzeit nasche ich einmal pro Woche. Ein Säckchen Gummibären, das teile ich mir mit meinem Mann ;o) Mit diesem Säckchen ist ab jetzt Schluss, weil die Fastenzeit begonnen hat. Im Sommer fällt es mir leichter auf Kohlenhydrate zu verzichten. Da esse ich Vollkornbrot in Maßen, maximal 2 Scheiben pro Tag. Obwohl ich stark übergewichtig bin, sind meine Blutwerte bis auf die AK-Werte der Schilddrüse in Ordnung. Täglich nehme ich Schilddrüsenhormone, weil ich an einer chronischen Entzündung der Schilddrüse leide. Ein Jahr (2006) habe ich mich nach dem Logi-Prinzip ernährt, ohne Fleisch und Fisch. Die Gewichtsabnahme war bescheiden. Gefühlt habe ich mich dabei sehr gut. Muss dazu bemerken, ich fühle mich zur Zeit ebenfalls gut. Wenn das Gewicht natürlich weniger wäre, dann wäre es unbeschreiblich gut :o)
    Da ich in jungen Jahren aus Eitelkeit viele und lange Hungerkuren hinter mich gebracht habe, um in Kleidergröße 38 zu passen, vermute ich, dass bei mir eine Leptin-Ressistenz vorliegt. Vielleicht haben Sie bitte ein paar Tipps für mich, wie ich trotz dieses Umstands abnehmen kann.
    Mit herzlichen Grüßen:
    Uli

    1. Felix

      Hallo Uli,
      ich denke, der beste Weg ist, weiterhin viel frisches Gemüse zur Basis der Ernährung zu machen, und den Eiweißbedarf durch hochwertige Tierprodukte zu decken. 2 Scheiben Vollkornbrot pro Tag können schon ein Problem sein und sie sollten auf jeden Fall immer von reichlich Protein (z.B. Wurst, Eier) begleitet werden, um die Blutzuckerreaktion zu puffern.
      Der Verzicht auf Getreide, Hülsenfrüchte und Milch wäre gewiss hilfreich bei dem Vorhaben. Vielleicht können Sie es auf ein Mal wöchentlich reduzieren?

  6. Katrin

    Wahrscheinlich gehöre ich zu den wenigen Menschen, die NICHT abnehmen wollen.
    Leider finde ich auf der Seite keine Tipps, wie man Gewicht hält mit der Paläoernährung. Mehrere Selbstversuche, Kohlenhydrate zu reduzieren (z.B. ein halbes Jahr ohne jeglichen Zucker) führen bei mir schnell zu Gewichtsverlusten… ich bin aber schon immer eher der Typ, der zu Untergewicht neigt.
    Ich sehe da die einzige Chance in “mehr Fett”… aber das kann ich mir ja nicht pur reinschaufeln… irgendwelche Tipps, wie man das z.B. errechnet?

    1. Felix

      Es kommt darauf an, was du nicht abnehmen möchtest. Muskelmasse? Fett? Wasser? Du musst daran denken, dass das Körpergewicht ein denkbar schlechter Wert zur Bestimmung der Verfassung und Köperzusammenstellung ist. Insofern solltest du dich nicht an irgendwelchen Normwerten oder Geschichten wie dem BMI orientieren. Speziell “Untergewicht” und “Übergewicht” sind als Begriffe Humbug, weil sie keine qualitative Aussage beinhalten.

  7. Pat

    Hallo
    Danke für deine Seite. Sehr informativ und lehrreich. Mache seit 24 Tagen Whole 30. Danach möchte ich auf Urgeschmack umstellen oder so ein Mix von Paleo/Urgeschmack. Ich mache das Whole30 1. Wegen meiner ständigen Müdigkeit (habe aber Thalassemie) 2. wegen Hautausschlag 3. wegen Gewicht.
    Nun sind mehr als 3 Wochen vorbei und ich fühle mich immer noch benommen. Am morgen komme ich ziemlich schnell aus dem Bett, aber nach dem Mittag habe ich einen Hänger. Ich habe keinen klaren Kopf und manchmal das Gefühl, ich wackle beim Laufen.
    Muss sagen, dss ich darum ein bisschen enttäuscht bin, dass ich nicht diese Energie verspüre, die alle so anpreisen. Hast du eine Idee woran das liegen könnte?
    Morgens mache ich kein Frühstück sondern trinke 2-3 Tassen Espresso mit Kokosmilch. Mittags dann das übliche, Fleisch (Weidenrinder), Gemüse (saisonal), manchmal als Dessert eine Frucht (meistens Apfel, Birne). Abends das Gleiche oder auch Eier.
    Trinke 2 Liter Wasser pro Tag, nehme viele NEMS (Vit. C, Vit D, Magnesium, Multivitamin, Omega3).

    Irgendwelche Kommentare? Wäre lieb.
    Lieber Gruss

    1. Felix

      Hallo Pat,
      erstmal: Sei nicht enttäuscht. Jeder ist ein wenig anders gestrickt und das wichtigste ist, dass die übrigen Aspekte dir gefallen.

      Es KANN bei dir noch immer die “LowCarb-Flu” sein, also die Umstellung auf weniger Kohlenhydrate. Vielleicht nimmst du auch insgesamt nicht genug Energie zu dir. Vielleicht ist es auch der Winter, der Wetterwandel (der ist es bei mir).

  8. Thomas

    Hi Felix!

    Erstmal ein großes Lob an dich und deinen tollen Blog! Schön, dass du uns an deinem Wissen teilhaben lässt!

    Ich bin schon lange auf der Suche nach einer Möglichkeit meine Ernährung umzustellen. In erster Linie weil ich gesund werden bzw. leben will und natürlich auch weil ich abnehmen möchte. Ich möchte keine Diät machen sondern meine Einstellung zum Essen ändern; bewusster, gesünder, nachhaltiger. Da kommt mir Paleo natürlich gerade recht und ich habe mich tierisch gefreut als ich deinen (und auch andere Blogs) zu dem Thema entdeckt habe.

    Nun zu meinem Problem:
    Vor Paleo habe ich die LCHF Küche für mich entdeckt und bin auch “schon” seit einem Monat dabei mich nach LCHF zu ernähren. Seit 3 Tagen versuche ich mich nach Paleo zu ernähren. Ca. 5kg sind schon runter. Seit dem ich mich nach LCHF/Paleo ernähre habe ich aber kaum Energie, fühle mich ständig schlapp, zittrig, teilweise habe ich sogar Gefühle von Ohnmacht. Oft schaffe ich nicht einmal mehr 1 1/2 bis 2 Std. mit meinem Hund rauszugehen (pro spaziergang). Wenn ich ein paar sportliche Übungen zu Hause mache, wie z.B. leichtes Hanteltraining, Kniebeugen oder Liegestütze brennen meine Muskeln so extrem, dass es sich anfühlt als würden sie reißen. Während des Sports plagt mich unglaubliche Müdigkeit, die so Stark wird, dass es mir schwer fällt meine Augen offen zu halten. Nach dem Sport geht es mir so schlecht, dass ich mich fast übergeben und mich für eine Stunde hinlegen muss.
    Einerseits merke ich schon, dass ich mich mit LCHF bzw. Paleo besser fühle, vom Kopf her aber die Körperlichen Symptome bremsen die Freude natürlich wieder enorm ab. Ich bin ein bisschen ratlos und frage mich was da los ist? Ist es noch der Paleo-Kater? Vielleicht eine Art Entzug/Entgiftung von den alten Essgewohnheiten? Was vielleicht noch zu erwähnen wäre ist, dass ich schonmal 45kg abgenommen habe (durch Krankheit, Medikamente und Frust aber wieder 30kg zugenommen habe). Allerdings nur durch frisches kochen, fdh, abends nur Salat und 3x die Woche Kraftsport. Zu der Zeit hatte ich zwar auch Kraftprobleme aber nicht so arg wie es im Moment bei mir ist.

    Hier mal eine kleine Liste meines Essensplans zu LCHF zeiten.

    Frühstück:
    200 – 250gr. Magerquark
    2-3 EL Yoghurt
    1 Banane
    1/2 bis ganze Ananas
    (das Obst variiert – 2 Kiwis und 1 Banane oder 1 Orange und 1 Banane)
    30gr. Nüsse (Walnüsse, Mandeln, Cashew)

    Mit dem Frühstück komme ich an sich super klar. Es schmeckt mir sehr gut, gibt mir ein gutes Gefühl und ich fühle mich fit. Das hält allerdings nur für ca. 3 Stunden an dann bräuchte ich theoretisch mein Mittagessen das schaffe ich aber zeitlich nicht.

    Mittag-/Abendessen:
    Ofengemüse (Zucchini, Paprika, Aubergine) mit geriebenem Pecorino oder Frischkäse
    oder
    Hackbraten bestehend aus Hack, Hüttenkäse, Ei und Gewürzen dazu einen Salat mit Kürbiskernöl
    oder
    Asiatische Gemüsepfanne mit Austernsauce
    oder
    Sauerkraut-/Weißkohl-/Gemüse-/Käsesuppe
    etc.

    Zwischendurch gabs mal ein bis zwei kleine Stücke Käse oder eine Wurst. Seit Paleo möchte ich auch auf Milchprodukte verzichten, gelingt mir bisher auch ziemlich gut da ich null verlangen nach Käse oder sonstigem verspüre.

    Ich hoffe du findest Zeit um mir zu helfen. Vielen Dank!

    Achja, entschuldige diesen ellenlangen Roman :)

    Grüße,
    Thomas

    1. Felix

      Hallo Thomas,
      3 Tage ist ‘nichts’. E ist wahrscheinlich noch die ‘LowCarb-Flu’. Die dauert meist 1 Woche und wird unterschiedlich intensiv empfunden. Habe noch etwa Geduld. Mir scheint, dass du ansonsten genügend Carbs zu dir nimmst, durch das Obst. Sag’ Bescheid, wie es läuft.

      1. Thomas

        Hi Felix!

        Ich wollte dich nur mal auf dem Laufenden halten – mir geht’s SUPER!! Ich habe die “Low Carb Flu” hinter mir und es ist unglaublich was für eine Veränderung man schon nach so kurzer Zeit spürt. Ich starte früher und fitter in den Tag, habe Energie auch wenn ich mal eine Mahlzeit auslasse, bin weniger angespannt und halte Stress besser aus. Paleo ist genau das wonach sich mein Körper schon so lange gesehnt hat. Ich könnte so viele Dinge aufzählen die sich zum Positiven geändert haben so viel Platz hast du hier garnicht.

        Wie sich herausgestellt hat habe ich eine Laktoseintoleranz. Ich war ständig müde und hätte am liebsten den ganzen Tag verpennt. Ohne dich und deine Seite wäre ich nie auf die Idee gekommen, dass es eventuell an Milchprodukten liegen könnte. Selbst Ärzte konnten mir was meine Müdigkeit angeht nicht mehr weiterhelfen. Vielen, vielen Dank!!

        Sobald es meinem Konto auch wieder so gut geht wie mir werde ich sicherlich mal den Donate-Button betätigen.

        Eine Frage habe ich allerdings und zwar zu deinem Video zum Thema Leitungswasser. Hast du keine Sorge bezüglich des Kalks, Rost und anderer fieser Dinge die sich eventuell in den Rohrleitungen absetzen können? Was solche Dinge angeht bin ich leider ein leichter Fobiker (eigentlich ironisch wenn man bedenkgt was für ein Gift ich über so viele Jahre in mich reingeschaufelt und angelagert habe … ). Verwendest du einen dieser Wasserfilter oder trinkst du einfach direkt aus dem Hahn?

        Viele Grüße und besten Dank!
        Thomas

        Übrigens…
        Blind Guardian kommen bei mir aus der Ecke und proben ein Dorf weiter in einem ehemaligen Bauernhof. Mit etwas Glück trifft man sogar auf einen der Jungs beim Lidl ;)

        1. Felix

          Hey Thomas – danke für das Update. Freut mich sehr, dass es dir so viel besser geht.

          Nur ein paar Sachen: Laktoseintoleranz ist die Unfähigkeit, Laktose zu verdauen – das hat eher selten mit Müdigkeit zu tun. Müdigkeit hängt meist eher am Beta-Casomorphin-7, aber die Folgerung ist die gleiche: Weg mit der Milch.

          Wasser: Da ich die Leitungen täglich benutze, habe ich weniger Angst vor Ablagerungen. Aber das Haus ist auch keine 50 Jahre alt und das Wasser hier im Emsland gehört zum besten, was man in DE bekommen kann. Filter habe ich nicht. Ich denke, wie du schon sagst, das mit den Giften relativiert sich, wenn man sich das große ganze anschaut. Wenn du Bedenken hast: Dann mach’ es halt nicht. Du musst dich damit wohlfühlen.

          Blind Guardian: Grefraht, die Ecke? Ja…ist ‘ne Klasse Band. Freue mich auf’s nächste Album.

  9. August 49

    Guten Tag Felix,
    im April hatte ich einen Unfall, die Achillessehne gerissen. Habe zufrüh belastet nochmals
    gerissen. 5 Monate auser Gefecht, kein Sport, kein Walking, kein Joggen.
    10 kg zugenommen. Möchte so schnell als möglich mein altes Gewicht wieder erreichen.
    Habe Dein Buch, Urgeschmack Kochbuch, mit Begeisterung gelesen und möchte mit der
    Nahrungsumstellung kommente Woche beginnen. Alle Gerichte sehen wirklich lecker aus.
    Meine Bitte:
    Ist es möglich, dass ich von Dir einen Wochenplan erhalte, welche Gerichte ich zur schnellen
    Gewichtsabnahme zubereiten kann.
    Habe diese Woche gefastet, 4 kg abgenommen, die Entgiftung war stark, aber nunmal nicht die
    große Erfüllung.
    Danke für Deine Bemühungen.

    Mit freundlichem Gruß

    August 49

    1. Felix

      Hallo August,
      ich würde dir gerne so detailliert helfen, aber dafür fehlt mir leider die Zeit. Allerdings ist schon alles erledigt: Klicke auf “Rezepte -> Frühstück” und suche dir 7 Fürhsücke aus. Klicke dann auf “Rezepte -> Hauptmahlzeiten” und suche dir dort 14 Sachen raus, die dir gefallen und isst die Mittags und Abends. Oder lass’ das mit dem Frühstück sein und nimm 21 Hauptmahlzeiten. Es Spielt keine Rolle! Das ist wesentlich effektiver, als wenn ich dir Sachen zusammenstelle, von denen du die Hälfte evt. gar nicht magst.
      Wenn du sonst noch Tipps brauchst: Melde dich im Urgeschmack-Forum an. Dort bekommst du viele Tipps, Hilfen und auch mentale Unterstützung. Und wenn sonst noch was ist, melde dich einfach. OK?

  10. Sabrina

    Hallo Felix,

    ich überdenke meine Ernährung gerade hinsichtlich der Hormone. Kurz zu mir: weiblich, 31 Jahre, 1,68 groß, 54 Kilo und gut trainiert. Allerdings habe ich Probleme mit Wassereinlagerungen und einem stetig zu hohen Cortisolspiegel und dessen Folgen (jedes Gramm Fett sammelt sich an den Hüften – obwohl es anderswo eher fehlt) Mein Körperfett liegt bei 21%, Wasser bei 58-60%.
    Ich möchte also keinesfalls Muskelmasse oder etliche Kilos verlieren, sondern interessiere mich eher für den Zusammenhang zwischen Nährstoffen, einem gesunden Hormonhaushalt und der miteinhergehenden Fettumverteilung.
    Ich habe nun ein bisschen quergelesen und denke, dass ich mich – auch nach deinem Grundgedanken – immer schon sehr gesund ernährt habe. Viel Michprodukte, Gemüse, Salat, nach Zucker hatte ich nie Bedürfnis, Kohlenhydrate fast ausschließlich durch Obst, allerdings wenig Eiweis in Form von Fleisch.

    Kannst du dazu etwas sagen?

    Danke!

    1. Felix

      Hallo Sabrina,
      An deiner Stelle würde ich mal die Milchprodukte komplett weglassen. Milch ist quasi dazu da, Fett zu machen, sie regt das Wachstum an. Das war schon in vielen Fällen die Ursache solcher Probleme. Teste das mal 3 bis 4 Wochen und ersetze das Eiweiß durch Fleisch oder Fisch.

      1. Sabrina

        Hallo Felix,

        danke für deine Antwort. Ich lasse jetzt seit 3 Wochen jede Art von Getreide weg und versuche die Milchprodukte zu ersetzen. Es geht mir besser damit, wenn das Getreide auch nie viel war, vielleicht einfach eine persönliche Unverträglichkeit? Gibt es da noch Unterschiede zwischen Weizen und anderem Getreide? Was sagst du zu Sojamilch? Und ist es auf Dauer gut, jeden Morgen 2-3 Eier zu essen? (Für mich bisher der beste Frühstücksersatz)

        1. Felix

          Bzgl. Getreide und Milch sind Unverträglichkeiten sehr häufig und dafür gibt es gute Gründe.

          Weizen entscheidet sich zwar von anderen Getreiden (gerade Weizen ist in den letzten 60-70 Jahren sehr aggressiv Gezüchtet und verändert worden), jedoch enthalten im Wesentlichen auch Dinkel, Roggen, Gerste etc die gleichen Stoffe.

          Von Sojamilch würde ich die Finger lassen. Erstens weil da oft jede Menge Zusatzstoffe drinstecken und zweitens deswegen:
          http://www.urgeschmack.de/problem-soja/

          Meine Empfehlung wäre eine Kokosmilch ohne Zusatzstoffe. Das ist ein tolles Material…

          Ob es “auf Dauer gut ist”, 2-3 Eier zu essen? Sofern es sich um einwandfreie Eier handelt, ist mir nichts Gegenteiliges bekannt. Eier sind exzellente Nährstofflieferanten. Ich kann dir nur sagen, dass ich mehrere Jahre lang täglich 5 Eier gefrühstückt habe und teils noch ein paar Eier mehr pro Tag gegessen habe. hne jeglich negative Nebenwirkung, allerdings mit sehr guter Nährstoffversorgung und Genuss.

          1. Sabrina

            Noch mal danke für die Tipps!

            Ich trinke Milch nur im Kaffee, sprich max. 300 ml/Tag. Sie ist aber etwas, worauf ich nicht langfristig verzichten können werde. Mit Kokosmilch tue ich mich sehr schwer, weil ich eine echte Abneigung gegen süßen Geschmack habe. Was ist das kleinere Übel? Kuh- oder Sojamilch? Oder gibt es eine weniger süße Form von Kokosmilch, die ich nicht kenne?

            Wegen der Eier werde ich wohl einfach mal beobachten müssen. Sie sind aber der einzig sinnvolle Ersatz, wie mir scheint. Ich muss morgens min. 400 Kalorien essen, um nicht vormittags Sternchen zu sehen. Trotzdem macht mir der Fettgehalt auf eine Mahlzeit gesehen eben ein paar Sorgen.

            Mit dem Weglassen von Getreide habe ich gar kein Problem. Erstaunlicherweise. Es ist eher Saft und KH-haltiges Obst, was mir fehlt. Vielleicht Vitamine, die der Körper mit Orangensaft verbindet?

            Ich hätte noch tausend Fragen, aber die würden diesen Rahmen sprengen.

          2. Felix

            Hallo Sabrina,

            deine Kokosmilch könnte gesüßt gewesen sein, aber sie schmeckt in der Tat von Natur aus etwas süßlich, das ist natürlich nicht Jedermanns Sache.

            Ich will dich nicht überreden, aber ich dachte auch mal, dass mir der Verzicht auf Milch extrem schwerfallen würde. Aber auch daran kann man sich gewöhnen.

            Kuh- oder Sojamilch? Definitiv Kuhmilch. Das Sojazeug ist wirklich Mist. Versuche vielleicht, Rohmilch oder wenigstens Vorzugsmilch zu bekommen, irgendwas direkt vom Hof. Oder Ziegenmilch, die ist wesentlich weniger problematisch. Und sonst wenigstens Biomilch.

            Von wie viel Fett pro Mahlzeit sprechen wir denn hier? Bei 2-4 Eiern ist das wirklich nicht die Welt. Generell ist halt auch der Kontext zu sehen: Durch das Fett werden einige der Vitamine im Ei überhaupt erst für dich verfügbar.

            Der Körper bzw. dein Gehirn ist festverdrahtet, Zucker/Kohlenhydrate zu bevorzugen, dafür gibt es direkte Aktivität im Belohnungszentrum, Endorphin etc. Da kannst du erstmal nichts dran machen. Der Mensch wird wohl vorerst immer einen “Appetit auf Süßes” haben, besonders dann, wenn er es vor sich sieht.

            Bei ein Bisschen Obst würde ich mir auch nicht so große Sorgen machen – zumindest dann nicht, wenn du nicht radikal abnehmen möchtest. Eine Banane am Tag (z.B.) sollte einfach drin sein, wenn sie dich viel glücklicher macht. Am Ende geht es immer genau darum: Darum, dass du glücklich bist.

        2. Sandra

          Hallo Sabrina,
          ich habe sonstige Milchprodukte auch weitestgehend gestrichen, aber wie bei Dir – Kaffee ohne Milch geht gar nicht. :-) Da sprechen wir aber von 2 Tassen am Tag. Ich versuche mich aktuell an laktosefreier Milch, die ist auch leicht süßlich, da spare ich mir da wenigstens auch was.

          1. Valentina

            Hallo Felix, bin total deprimiert..habe überhaupt keine Ahnung wie ich meine Ernährung umstellen soll..möchte gerne nach Paleo gehen..aber mein größtes Problem ist, dass ich kein Fleisch, Fisch usw. vertrage drum bin ich so gesehen ahnungslos.. Möchte ca. 70 loswerden. Gruß Valentina

  11. Angelika

    Hi alle zusammen,

    ich ernähre mich seit 14 Tage nach dem Paleo/Urgeschmack Prinzip. Mir geht es super und ich fühle mich sehr sehr fit. Leider macht sich nichts auf der Waage bemerkbar. Ich bin 164cm groß und möchte ungefähr auf 60 Kg runter. Wiege jetzt 70 Kg. Ich sehe diese Ernährungsumstellung als Lebensaufgabe und nicht als Diät. An was liegt es aber das ich nicht abnehme. Ich beachte alle Vorgaben das einzige was ich in maßen zu mir nehme sind Milchprodukte in Form von Joghurt. Und ab Dienstag bis Freitag bin ich geschäftlich in Südfrankreich unterwegs. Jetzt habe ich Angst rauszufliegen aus dieser Ernährungsumstellung. Bitte um hilfreiche Tipps, weil ich wirklich überzeugt bin von dieser Ernährungsmethode. Danke

    1. Felix

      Hallo Angelika,
      die Personenwaage ist ein schlechtes Instrument, um die Abnahme von Körperfett zu messen. Und das Körpergewicht gibt nur wenig Auskunft über die Zusammensetzung des Körpers. Ein sehr muskulöser Mensch wiegt z.B. auch mehr als der Durchschnitt und hat insofern nichts abzunehmen.
      Ob und wie schnell du Gewicht verlierst, hängt auch davon ab, ob du ggfs. viel Wasser eingelagert hast. Häufig kommt der schnelle Gewichtsverlust am Anfang durch den Abbau der Wasserdepots, was auch sichtbar ist, aber eben keinen Fettvelrust darstellt.
      In der Regel kann ein Mensch nicht mehr als 500g Körperfett pro Woche verlieren, lt. u.a. Dr. Sears ist das biologisch nicht möglich.
      Der Konsum von Milchpropdukten kann sehr wohl deinen Fett- oder Wasserabbau blockieren, das wäre also eine erste Stellschraube.
      Allerdings sind 14 Tage auch noch kein langer Zeitraum, 3-4 Wochen solltest du deinem Körper Zeit geben, um sich umzustellen.
      Viel Erfolg und viele Grüße – und viel Spaß im wunderschönen Südfrankreich!

      1. Birgit

        Hallo,
        nicht mehr als 500 g Körperfett /Woche abnehmen? Ich weiß, dass du mit Felix Klemme zusammenarbeitest, und seine “Kunden” nehmen alle viel mehr als 500 g / Woche ab (wie sonst würden sie 60- 100 kg /Jahr schaffen?). Jetzt bin ich aber schon irritiert, wenn mir auch einleuchtet, dass eine Abnahme von 2 kg/Monat die wohl gesündere ist.

        Außerdem interessiert mich noch, inwieweit eine Trennung der Lebensmittel in einer Mahlzeit hilfreich beim Abnehmen sind – ich rede von der Trennkost. Das würde bedeuten, dass ich Fleisch und Gemüse getrennt essen müsste – möchte ich aber nicht.
        Ist das wirklich so, dass der Körper sich nur jeweils um eines der beiden (Eiweiß / KH) gleichzeitig kümmern kann ? Oder ist das auch nur wieder so ein Märchen?

        Vielen Dank und schönen Tag noch :)

        1. Felix

          Hallo Birgit,

          nicht mehr als 500 g Körperfett /Woche abnehmen? Ich weiß, dass du mit Felix Klemme zusammenarbeitest, und seine “Kunden” nehmen alle viel mehr als 500 g / Woche ab

          Das ist kein Widerspruch. Ich schreibe nicht ohne Grund Körperfett. Felix’ Kunden nehmen 500g Gewicht ab. Gewicht ist nicht nur Körperfett. Es ist oftmals vor allem Wasser. Eingelagertes Wasser. Das macht den Frotschritt nicht schlechter.

          Trennkost ist, das hat sich schon vor langer Zeit gezeigt, ein Märchen.

  12. Pingback: Was hilft beim Abnehmen wirklich? » Slim-Style.de

  13. Tom

    Hey Felix,

    ich würde gerne den umgedrehten Fall haben, nämlich zunehmen.

    Kurz als Info: Seit ca. einem Monat ernähre ich mich jetzt zum Großteil nach der Steinzeiternährung. Da ich schon immer einen sehr guten Stoffwechsel hatte, gab es am Anfang ein paar Bedenken wegen dem Abnehmen und ob ich überhaupt deswegen umstellen sollte. Naja nun hab ich bei 1,83 immer so um die 65kg gewogen, egal wie viel ich gegessen hatte. Sportlich zwei mal die Woche im Basketballtraining plus 1 Spiel am Wochenende. Wenn keine Saison, meist jeden Tag so auf dem Freiplatz trainieren oder Joggen. Deshalb hab ich auch den Entschluss gefasst, die Ernährung umzustellen und als Experiment zu sehen.

    Nun sind wie gesagt 4 Wochen rum und von dem einen oder anderen höre ich, ich sehe dünner aus als vorher. Naja dies ist mir eig. erstmal gleich, denn ich habe mit der Ernährung ein höheres Energielevel und keine Mittagstief mehr. Das alleine ist schon super.

    Jetzt aber die eigentliche Frage, hast du Tipps wie ich zunehmen könnte? Noch mal erwähnt, ich habe vorher auch nie sonderlich zugenommen und meist von Nudeln ernährt. Ich möchte halt vorallem nicht wirklich dünner werden… Klar sieht man Gewichtsabnahme am ehesten im Gesicht…. Ich habe mich nun zu Ostern einfach mal stichprobenartig gewogen und bei 62 war die Waage stehen geblieben. Sonst wiege ich nicht, da ich keine Waage habe…

    1. Felix

      Hallo Tom,

      um zuzunehmen musst du “einfach nur” mehr Essen, als du verbrauchst. Möchtest du Körperfett zunehmen? Dann iss vielleicht einfach doch mehr Kohlenhydrate. Obst zum Beispiel. Bananen, Äpfel…

      Oder sollen es Muskeln sein? Da kann Krafttraining mit reichlich Eiweiß- und Fett-Zufuhr helfen.

      Aber ganz am Ende ist es die Kalorienbilanz, die zählt – auch wenn das zugrundeliegendes System komplexer ist, als das reine Kalorienzählen vermuten lässt.

      Man spricht da auch oft von einem “schlechten Futterverwerter” – dein Stoffwechsel funktioniert eben vielleicht genau so, dass dein Körper kaum Fett ansetzt. Das ist ja auch erstmal gut, weil du sicherlich nicht fett sein möchtest. Um in einem solchen Fall allerdings mehr Gewicht zuzulegen, muss man eben erstmal wissen, ob das Fett oder Muskeln sein sollen. Es geht natürlich auch beides. In dem Fall: Einfach viiiel essen (Fett und Eiweiß!) und Kraftsport machen. Sofern du Milch verträgst, kann diese auch sehr beim Aufbau von Masse helfen (da gibt es u.a. das berüchtigte “GOMAD”-Protokoll – “A Gallon of Milk A Day”).

      1. Tom

        Danke erstmal für die Antwort.

        Hintergrund der Gewichtszunahme ist vor allem mehr Masse beim Basketball zu haben -> sprich nicht so leicht die Position gegen größere/schwerere Spieler zu verlieren. Da habe ich mir bislang Techniken angeeignet die das auch etwas beheben lassen (Fußarbeit, Stellungsspiel). Jedoch ist da schnell die Grenze des Machbaren erreicht.

        Also wäre mir ein Aufbau von Muskeln und Fett wichtig, gerade im Hinblick auf die Ästhetik. Denn wenn ich jetzt auf einen relativ dünnen Körper Muskeln zunehme, sieht das ganze ziemlich seltsam aus.

        Gerne würde ich im Verhältnis 60/40 Muskeln/Fett zunehmen. Wie viel Kilo? Ist sowas wichtig? Mit Milch habe ich Verdauungstechnisch keine Probleme.

        Ist es denn als “schlechter Futterverwerter”* überhaupt möglich mit einer Gewichtszunahme? Da ich ungern im Fintesscenter rumturne würde mich interessieren, ob die Übungen die du in deinen Videos vorstellst, als “Krafttraining” reichen?

        * Ich dachte immer ich wäre ein guter Futterverwerter? :D War wohl vom Wortsinn her ein Trugschluss Meinerseits.

        1. Felix

          OK, danke für die Hintergrundinformationen. Ich sehe allerdings kein Problem darin, einfach nur Muskeln aufzubauen und finde auch nicht, dass das albern aussieht. Dein Körper wird ja “dicker”, wenn die Muskeln größer werden.

          Dein Fall ist übrigens dem von Michael Jordan (klingt toll, oder?). Der hat früh in seiner Karriere auch Masse (Muskeln) zugelegt, um sich besser durchsetzen zu können – weil er nicht der größte ist.

          Das geht ohne Fitnesscenter, und prinzipiell ist jede Art Bewegung gut für die Muskeln. Effizienter geht es allerdings mit gezieltem Krafttraining. Mit Gewichten. Das muss keine Hantelstange sein, es gehen auch selbstgebastelte Sandsäcke etc. Liegestütz und besonders Kniebeugen (du willst ja gewiss springen) sind prima, Kniebeugen (“Squats”) mit Gewicht sind prima für die Beinmuskulatur. Schau dir evt. auch das Buch “Body by Science” sowie als Zusatzlektüre ggfs “Starting Strength” an, da kannst du eine Menge draus lernen. Effektiges Krafttraining sollte meines Wissens nach bei hoher Intensität stattfinden. Vielleicht sprechen dich auch die CrossFit-Sachen an – viele der Übungen (frei zugänglich auf deren Website inkl. Videos beschrieben) lassen sich komplett ohne Geräte durchführen.

          Ansonsten bin ich kein Fachmann für Muskelaufbau, da könntest du dich eher an Felix Klemme wenden (Outdoorgym) oder an andere gute Trainer. Es muss ja kein “Personal Coaching” sein. Aber vielleicht findest du einfach jemanden (im realen Leben, ohne Internet), der sich auskennt und dir gerne hin und wieder Tipps gibt. Die o.g. Bücher sollten aber schon gewaltig helfen.

          1. Tom

            Danke dir erstmal. Wenn ich noch weitere Fragen habe melde ich mich wieder bei dir.

            Gruß Tom

          2. Sascha

            Hallo Felix!

            Ich bin seit 37 Tagen bei Paleo dabei. Mir geht es so viel besser damit. Kein Hunger mehr, kein ernährungsbedingtes Mittagstief mehr und ich fühle mich einfach gesünder und “entgiftet”. Deine These eines Zusammenhangs zwischen Hormonapparat und Bewegungsdrang kann ich nur bestätigen. Ich fühle mich im wahrsten Sinne des Wortes gedrängt, mich zu bewegen, seit ich mich nach Paleo ernähre. Noch beschränkt sich das zwar auf 1 Stunde spazieren gehen am Tag, aber mein Körper schreit langsam nach mehr :) Mir geht es da wie dir – Joggen finde ich END-langweilig! Ich mache dann (wenn es demnächst hoffentlich so weit ist mit der Motivation) lieber Kraftsport.

            Alles in allem möchte ich einfach nur mal einen Daumen hoch verteilen an Paleo allgemein und im Speziellen an deine Website. Sie ist wirklich großartig. Durch sie habe ich ein weiteres Rezept fürs Abendessen (Tomate-Mozzarella-Suppe) gewonnen und sehr viele nützliche Informationen rund um den eigenen Körper und Stoffwechsel. Weiter so!

  14. Pingback: Wie kann man am besten abnehmen? (Urgeschmack-TV Ep. 131) — Urgeschmack

  15. sabine

    Hallo Felix ,
    Ich muss mal danke sagen ,dank deiner tollen Videos und deiner lehrreichen Seite hab ich es jetzt endlich geschaft meine Ernährung umzustellen . Seit 2Jahren muss ich Tabletten nehmen von denen ich 15 kg zugenommen habe . Dank dir schmelzen nun die Pfunde wieder und ich fühle mich grossartig ,ich hab mich lange nicht mehr so gut gefühlt
    Liebe Grüsse sabine :)

Kommentieren

Vielen Dank für Ihren Kommentar, ich lese jeden einzelnen. Allerdings erhalte ich mehr Kommentare, als ich beantworten kann. Seien Sie daher bitte nicht böse, wenn Sie auf Fragen keine Antwort erhalten. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich besonders auf individuelle Beratungsanfragen nicht immer reagieren kann.
Einige Kommentare müssen manuell freigeschaltet werden. Dies kann einige Zeit dauern. Ich bemühe mich, neue Kommentare binnen 24 Stunden freizuschalten, an Wochenenden oder in Ausnahmefällen kann es länger dauern (bis zu zwei Wochen).
Zugunsten der Mitleser und der Diskussionskultur bitte ich Sie, beim Thema zu bleiben. Kommentare ohne Themenbezug werden unter Umständen nicht freigeschaltet.