Paleo Einkaufsliste

Paleo EinkaufslisteDer Entschluss ist gefasst: Sie möchten Ihre Ernährung umstellen. Aber wie geht es weiter? Was sollen Sie ab jetzt essen und vor allem: Was sollen Sie jetzt einkaufen? Was soll künftig im Einkaufskorb landen? Gerade eine Ernährungsform wie die Steinzeiternährung wirft für viele Menschen zusätzliche Fragen auf: Wenn das Getreide in all seinen Formen wegfällt, kann ich dann überhaupt noch etwas essen? Hier finden Sie Antworten auf all diese Fragen.

Ist die Steinzeiternährung einseitig?

»Kein Brot, kein Reis, keine Nudeln: Wer sich so einseitig ernährt, nimmt kurzfristig erstmal ab, weil er durch die Lebensmittelverbote seine Energiezufuhr einschränkt« meint Professor Holtmeier, Chefarzt der Klinik für Gastroenterologie, Diabetologie und Innere Medizin am Krankenhaus Porz am Rhein. Dass Steinzeiternährung oder der Verzicht auf Getreideprodukte in einer einseitigen Ernährung resultiere, liest und hört man häufiger. Es fällt schwer, diese Einschätzung nachzuvollziehen, da bei diesem Vorgehen gerade mal ein Nahrungsmittel vom Speiseplan fällt: Getreide. Es bleiben: Unzählige Gemüse- und Obstsorten, sowie Salate, Nüsse, Pilze und natürlich die gesamte Palette der Tierprodukte.

Um angesichts dieser Alternativen beim Wegfall von Getreide von einseitiger Ernährung zu sprechen, müsste man schon von einem grundsätzlich limitierten Nahrungsangebot –etwa Brot mit Nuss-Nougat-Creme, Marmelade oder Zuckersirup– ausgehen. Es scheint eher, als sei gerade die im Westen weit verbreitete Ernährung, also Brot zum Frühstück, Nudeln zum Mittag und Pizza zum Abendbrot (d.h. Getreide, Getreide und Getreide) eine einseitige Ernährung.

Welche Lebensmittel sind erlaubt?

Eine verstörende Frage. Es gibt kein Gesetz, das den Verzehr bestimmter Lebensmittel vorschreibt oder verbietet. Was gegessen wird, ist jedem Menschen selbst überlassen. Ein Ernährungskonzept oder eine Diät kann immer nur Empfehlungen aussprechen. Jeder Verbraucher darf nicht nur, er muss selbst darüber entscheiden, was er isst und worauf er verzichtet. Die Verwendung des Begriffs erlaubt in diesem Zusammenhang ist eine bedenkliche Tendenz, die eine gesunde Esskultur gefährdet.

Welche Lebensmittel empfiehlt die Paläo-Diät?

Viele Verbraucher wünschen sich trotz (oder gerade wegen) ihrer Freiheit feste Pläne und Vorschriften. Listen, an die sie sich halten können, die ihnen die Entscheidung über das Essen abnehmen. Bei Urgeschmack gibt es bereits einen Paleo-Ernährungsplan, doch wer auch beim Einkaufen gerne eine Liste hätte, soll im Folgenden bedient werden.

Paleo Einkaufsliste

Dies ist eine umfangreiche, unvollständige Liste jener Lebensmittel, die Platz in der natürlichen Ernährung, hier bei Urgeschmack oder auch in der Steinzeiternährung (Paleo-Diät) haben. Die Einteilung erfolgt dabei in der im Westen verbreiteten kulinarischen Betrachtung und nicht in der botanischen.

Paleo EinkaufslisteNeu: Diese Liste ist als praktisches eBook zum Mitnehmen erhältlich auf allen Plattformen: KindleiTunesGoogle Play Books (Android) und viele andere. Laden Sie die Liste auf Ihr Smartphone und haben Sie immer alles im Blick: Urgeschmack Paleo Einkaufsliste (ISBN 9783734721793)

Es ist die erste Liste dieser Art für die verbreiteten eBook-Formate.

Gemüse

  • Artischocke
  • Blumenkohl
  • Broccoli
  • Chicorée
  • Grünkohl
  • Gurke
  • Karotte
  • Kartoffel*
  • Knoblauch
  • Kohl
  • Kürbis
  • Meerrettich
  • Paprika
  • Pastinake
  • Porree
  • Radieschen
  • Rettich
  • Romanesco
  • Rosenkohl
  • Rote Bete
  • Schalotte
  • Sellerie
  • Spinat
  • Süßkartoffel
  • Tomate
  • Wirsing
  • Wurzelpetersilie
  • Zucchini
  • Zwiebel

*Kartoffeln (weiße Kartoffeln, Solanum Tuberosum) gehören wie Tomaten, Auberginen und Paprika zu den Nachtschattengewächsen. Einige Paleo-Proponenten schließen sie daher kategorisch aus, häufig mit den kuriosesten Begründungen. Gekochte, geschälte Kartoffeln sind jedoch hinsichtlich antinutritiver Substanzen offenbar harmlos. Deswegen gehören sie bei Urgeschmack dazu.

Obst

  • Ananas
  • Apfel
  • Aprikose
  • Avocado
  • Banane
  • Beeren
  • Birne
  • Brombeere
  • Erdbeere
  • Heidelbeere
  • Himbeere
  • Kirsche
  • Limette
  • Melone
  • Mirabelle
  • Nektarine
  • Orange
  • Pampelmuse
  • Pfirsich
  • Pflaume
  • Quitte
  • Rote Johannisbeere
  • Schwarze Johannisbeere
  • Stachelbeere
  • Weintraube
  • Zitrone
  • Zitrusfrüchte
  • Zwetschge

Tierprodukte

  • Eier
  • Fisch
  • Fleisch (Muskelfleisch)
  • Geflügel
  • Herz
  • Leber
  • Niere
  • Pansen
  • Wild
  • Zunge

Salate

  • Bindesalat
  • Blattsalat
  • Eisbergsalat
  • Endivie
  • Garten-Ampfer
  • Kopfsalat
  • Mangold
  • Portulak
  • Rucola
  • Schnittsalat

Nüsse

  • Haselnuss
  • Kastanie
  • Kokosnuss
  • Macadamia
  • Mandel
  • Paranuss
  • Pecannuss
  • Walnuss

Pilze

  • Austernseitling
  • Champignon
  • Judasohr
  • Kräuterseitling
  • Maronenröhrling
  • Pfifferling
  • Shiitake
  • Steinpilz
  • Stockschwämmchen

Öle/Fette

  • Avocadoöl
  • Ghee
  • Kokosöl/Kokosfett
  • Macadamiaöl
  • Olivenöl
  • Schmalz

Samen

  • Chia-Samen
  • Kürbiskerne
  • Leinsamen
  • Pinienkerne
  • Sesamsamen
  • Sonnenblumenkerne

Fazit

Beim Verzicht auf Getreide, Hülsenfrüchte und Milchprodukte scheint eine ausreichende Zahl alternativer Lebensmittel übrig zu bleiben. Um auf diesem Wege eine vielseitige Ernährung zu gestalten, bedarf es nur weniger Kreativität.

Anmerkung

Urgeschmack ist nicht gleich Steinzeiternährung oder Paläo-Diät. Zum einen betrachte ich diese Ernährung sehr kritisch (siehe auch: 5 Gründe, warum die Steinzeiternährung Blödsinn ist sowie 5 Gründe, warum die Steinzeiternährung großartig ist) und zum anderen geht es mir beim Essen um mehr als meine unmittelbare, individuelle Gesundheit. Ich halte eine langfristige Genesung unserer Esskultur, sowie eine sozial, ökonomisch und ökologisch gesunde Nahrungskette für notwendig und denke daher, dass nachhaltige Erzeugermethoden und genussvolle, bewusste Ernährung von höchster Wichtigkeit sind. Ich denke, beide ernährungsrelevanten Ziele –die individuelle wie auch die universelle Gesundheit– lässt sich auf dem gleichen Wege erreichen.

Paleo EinkaufslisteeBook

Diese Liste ist als praktisches eBook zum Mitnehmen erhältlich auf allen Plattformen: KindleiTunesGoogle Play Books (Android) und viele andere. Laden Sie die Liste auf Ihr Smartphone und haben Sie immer alles im Blick: Urgeschmack Paleo Einkaufsliste (ISBN 9783734721793)

Es ist die erste Liste dieser Art für die verbreiteten eBook-Formate.

Weiterführende Links

Mehr über die Paleo Diät

  1. Was ist die Paleo Diät?
  2. Grundsätze der Paleo Diät (7 Einfache Schritte zu einer ganzheitlich gesunden Ernährung)
  3. Die Paleo Diät im Detail
  4. Warum Sie keinen Zucker essen sollten
  5. Warum Sie keine Getreideprodukte essen sollten
  6. Warum Sie auf Pflanzenfett und Margarine verzichten sollten
  7. Warum Sie stark verarbeitete Lebensmittel meiden sollten
  8. Warum Sie ihren Obstverzehr mäßigen sollten
  9. Warum Sie vielleicht auch auf Milch verzichten sollten
  10. Warum und wie Sie auf Ihr Omega3:Omega6 Verhältnis achten sollten
  11. Ein typischer Tag mit der Paleo Diät
  12. Paleo Diätplan
  13. Paleo-Einkaufsliste (diese Seite)
  14. Häufige Fragen zur Paleo Diät