Kategorie: Gesundheit

Warum sinkt der Nährstoffgehalt unserer Lebensmittel?

Sinkender Nährstoffgehalt in Tomaten

Essen ist nicht mehr, was es einmal war. Früher war Essen nicht unbedingt immer besser und sicherlich nicht aus Holz. Doch die Zutaten haben anders geschmeckt. Intensiver. Radieschen waren schärfer, Tomaten süßsäuerlicher und der Blumenkohl, nun, der schmeckte mehr nach Blumenkohl. Dieser Eindruck ist mehr als ein Gefühl: Die Zusammensetzung unserer Lebensmittel hat sich messbar verändert. Orangen enthalten nur noch ein Achtel des Vitamin A, Brokkoli liefert 80 Prozent weniger Kupfer, Tomaten büßten drei Viertel ihres Kalziums ein und Weizen verlor Teils die Hälfte seiner Mineralstoffanteile. Insgesamt messen wir einen gemittelten Mineral­stoffverlust von 5 bis 40 Prozent in Obst und Gemüse. Wie kommt es zu diesem Verfall unserer Lebensmittel?

(» Weiterlesen)

Schutz gegen Lebensmittelbetrug

Lebensmittelskandale ereignen sich scheinbar immer häufiger, tatsächlich sind sie jedoch so alt wie der Handel selbst. Bereits von den alten Römern sind Klagen und Beschwerden zum Beispiel über verwässerten Wein überliefert. Die Geschichte zeigt: Schuld am Lebensmittelbetrug sind wir alle.

(» Weiterlesen)

Es gibt kein Superfood

»Getrockneter Kameldung ist ein echtes Superfood«, äußert die junge Dame an der Smoothiebar mit wissendem Nicken. Es ist der neueste Renner nach Heidelbeeren, Schokolade, Avocadokernen und Petersilie. Unscheinbare Lebensmittel mit Wunder­wirkungen: Der Begriff Superfood hat sich als Klassifizierung verschieden­artigster Nahrungsmittel durchgesetzt. Tatsächlich ist der Begriff eine Worthülse.

(» Weiterlesen)

Ist Rohkost für Menschen artgerecht?

Rohkost

Rohkost sei natürlich und nährstoffreich, lautet die Prämisse. Deswegen sei sie gesund und die einzig korrekte Ernährung für den Menschen. Eiferer streiten, ob es nun 42 °C oder 47 °C sind, die ein wertvolles Lebensmittel in todbringendes Gift verwandeln. Derweil zeigt ein Blick auf das Gesamtbild der Datenlage: Reine Rohkost ist für den Menschen weder artgerecht, noch gesund, noch sinnvoll.

(» Weiterlesen)

Knochenbrühe: Balsam für Körper und Geist

Knochenbrühe ist ein nahrhaftes Getränk mit langer Tradition. Berühmtheiten wie Gwyneth Paltrow und der Sportler Kobe Bryant sprechen öffentlich über den gesundheitlichen Wert: Dieser Trunk liegt im Trend. Doch was ist Knochenbrühe? Was sind ihre Vorteile? Wie bereitet man sie zu? Und was hat Knochenbrühe mit dem traditionellen chinesischen Gericht Rippchen süßsauer und stillenden Müttern zu tun?

(» Weiterlesen)

Essen als Ersatzreligion: Vegan, Paleo und Rohkost

Ersatzreligion Essen

Vegetarische Ernährung, Rohkost und Paleo-Diät sind umfassende und teils effektive Konzepte zum Erreichen von Ernährungszielen. Doch sie haben eine dunkle Seite: Statt einfach nur anders zu essen, werden viele Menschen zu Veganern, Rohköstlern und Paleos. Dies macht das Essen für sie und ihre Umwelt zu einer psychologischen Belastung, es fördert Stress und gefährliche Essstörungen.

(» Weiterlesen)

Unser aller Essstörung

Sind wir alle essgestört? Unser aller Essstörung.

Angst vor Übergewicht, die Suche nach gesunder Ernährung, Nährstofftabellen und die Sehnsucht nach dem einfachen Genuss: Häufiger als das Schwelgen in den Erinnerungen an ein köstliches Mahl, kreisen die Gedanken heute zusehends um dessen Folgen, um Disziplin und Konformität. Jeder sucht seinen Weg durch das omnipräsente Überangebot der Nahrungsmittel. Sind wir alle essgestört?

(» Weiterlesen)

Macht Essen glücklich?

Macht essen glücklich?

Essen kann glücklich und unglücklich machen. Nicht gleichzeitig, sondern nacheinander: Nach dem freudigen Festmahl folgt der panische Blick auf die Hüfte. Doch zu dieser Gefühlsachterbahn muss es nicht kommen. Wir können dem Essen allein die positiven Emotionen entlocken und das böse Erwachen vermeiden. Wenn wir verstehen, auf welchem Weg Essen uns glücklich macht.

(» Weiterlesen)

Ist Meditation ein essenzieller Nährstoff?

Wissen Sie, was bei Spezialeinheiten, insbesondere Scharfschützen, gelehrt wird? Das Gleiche, was auch Spitzensportler lernen müssen: Meditation. Würden Sie beten, obwohl Sie weder christlich, muslimisch oder irgendeinem anderen Glauben anhängen? Vermutlich nicht. Doch auch das finden wir im Spitzensport. Es geht darum, sich ausdrückliche, positive Botschaften zu senden: “Du schaffst es!” anstelle von “Oh, Gott. Das wird schwer.”

(» Weiterlesen)
Seite 2 von 191234...10...Letzte »