Nährstoffreiche Lebensmittel

Nährstoffreiche Lebensmittel: SpinatNährstoffreiche Lebensmittel sind wichtig für gesunde Ernährung. Allerdings ist die Definition nicht einfach. Viele Listen berechnen die Nährstoffdichte als Verhältnis von Nährstoffen zu Kalorien. Besonders fette Lebensmittel schneiden dabei schlecht ab. Im Falle fettigen Fast Foods ist das meist vernünftig, doch geraten auch wertvolle andere Lebensmittel unter die Räder dieser pauschalen Methode. Darunter solche, die Nährstoffe bieten, welche man anders kaum bekommt. Und Nährstoffe sind nicht gleich Nährstoffe: Manche Früchte bieten besonders viele Antioxidantien, andere dagegen mehr Mineralstoffe.1

Es folgt daher keine Rangliste. Grünkohl mag besonders nährstoffreich sein, doch er allein genügt nicht zum Überleben. Nährstoffreiche Lebensmittel nützen nichts, wenn man sie nicht isst: Etwa weil man sie nicht mag. Und es gelten Vorbehalte: Der genaue Nährstoffgehalt der Lebensmittel schwankt je nach Bodenqualität, Erzeugungsmethode und Frische.2

Stattdessen soll diese Liste als Anregung dienen, sich möglichst oft möglichst viele nährstoffreiche Lebensmittel aus den verschiedenen Gruppen schmecken zu lassen.

  • Dunkelgrüne Blattgemüse: Grünkohl, Spinat, Mangold, Rucola
  • Dunkelgrüne Salate
  • Weitere Gemüse: Karotten, Knoblauch, Brokkoli
  • Obst: Heidelbeeren (Blaubeeren), Brombeeren, Himbeeren
  • Tierprodukte: Leber und andere Innereien, Eier (besonders Eigelb)
  • Fisch und Meeresfrüchte: Sardinen, Muscheln, Seegras, Algen
  • Pilze
  • Fermentiertes: Sauerkraut, Kimchi, probiotischer Joghurt
  • Knochenbrühe
  • Nüsse in Maßen

Das sind nur die gängigsten Lebensmittel. Es gibt kein Superfood.

Wenn die Umstände eine nährstoffreiche Ernährung unmöglich machen, kann ein Nahrungs­ergänzungs­mittel wie Athletic Greens weiterhelfen.

Hier gibt es die Liste mit Hinweisen als Merkzettel zum Ausdrucken als Download: Urgeschmack – Merkzettel für gute Nährstoffversorgung

Diese Liste ist kein Ernährungsplan. Zu einem gesunden Leben gehören mehr als Vitamine und Mineralstoffe, Antioxidantien und Bakterien. Die optimale Ernährung schmeckt und nährt Körper, Geist und Seele. Gepflegte Esskultur hilft beim Erreichen dieser Ziele.

Nur ein gesunder Darm kann die Nährstoffe auch aufnehmen. Und ein gesunder Stoffwechsel ist nötig, damit die Nährstoffe ihren Zweck im Körper optimal erfüllen können. Tägliche Bewegung (zum Beispiel stramme Spaziergänge, Schwimmen, Laufen, Übungen mit dem eigenen Körpergewicht) ist wichtig und unabdingbar für die Pflege beider Systeme.

Der Mensch ist keine Maschine. Hochwertige Ernährung ist nur ein wichtiger Bestandteil eines gesunden Lebens.

Fußnoten

  1. Mehr dazu: Olschewski, Felix (2012) Woher bekomme ich die meisten Nährstoffe? Urgeschmack.
  2. Siehe auch: Olschewski, Felix (2016) Warum sinkt der Nährstoffgehalt unserer Lebensmittel? Urgeschmack.