Urgeschmack-TV Ep. 102: Wie dicke Kinder abnehmen können (2) – nicht ständig füttern

Neben den ständig hohen Zuckermengen gibt es einen weiteren Grund, warum immer mehr Kinder an Übergewicht leiden: Viele Eltern bieten ihren Sprösslingen ständig Essen an, ohne dass die Kinder danach fragen. Das ständige, pausenlose Essen ist jedoch schädliche Angewohnheit. Hier sollten die Eltern an ihren Gewohnheiten arbeiten, um es den Kindern leichter zu machen, sich ausgewogen zu ernähren:

Mehr Informationen dazu:

Weitere Links dazu:

Wenn Ihnen Urgeschmack gefällt oder hilft, würde ich mich über Ihre Unterstützung sehr freuen.

5 Kommentare zu “Urgeschmack-TV Ep. 102: Wie dicke Kinder abnehmen können (2) – nicht ständig füttern

Bitte beachten Sie bei Diskussionen in den Kommentaren, dass am anderen Ende des Internets auch immer ein Mensch sitzt. Benehmen Sie sich bitte so, wie Sie sich auch gegenüber Menschen verhalten würden, denen Sie persönlich gegenüberstehen.
  1. EvA

    Kompliment!Das würde ich am liebsten im Kindergarten bzw.Schule ausstrahlen!
    Leider ist es so,dass unsere Mitmenschen Mitleid mit uns bzw. vor allem mit der 4 Jahre alten Tochter haben..
    Der bewusste Umgang mit Zucker und Fertigprodukten jeglicher Art stößt eher auf Unverständniss..

  2. Hanjo

    Schade, dass es sowieso nur diejenigen lesen und anschauen, die es vermutlich schon ziemlich richtig machen…
    Die, die das betrifft sind vermutlich eh nicht auf dieser Seite antutreffen…

    Aber die Hoffnung stirbt zuletzt…

Kommentieren

Vielen Dank für Ihren Kommentar, ich lese jeden einzelnen. Allerdings erhalte ich mehr Kommentare, als ich beantworten kann. Seien Sie daher bitte nicht böse, wenn Sie auf Fragen keine Antwort erhalten. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich besonders auf individuelle Beratungsanfragen nicht immer reagieren kann.
Einige Kommentare müssen manuell freigeschaltet werden. Dies kann einige Zeit dauern. Ich bemühe mich, neue Kommentare binnen 24 Stunden freizuschalten, an Wochenenden oder in Ausnahmefällen kann es länger dauern (bis zu zwei Wochen).
Zugunsten der Mitleser und der Diskussionskultur bitte ich Sie, beim Thema zu bleiben. Kommentare ohne Themenbezug werden unter Umständen nicht freigeschaltet.