Bezugsquellen für Zutaten

Auf dieser Seite führe ich eine Sammlung von Bezugsquellen für einige der weniger gebräuchlichen Zutaten aus meinen Rezepten. Diese Liste stellt auch eine Ergänzung meiner Kochbücher dar. Anders als eine gedruckte Liste kann ich diese Seite stets aktualisieren und erweitern und Ihnen so den bestmöglichen Service bieten.

Einige der Links auf dieser Seite sind sogenannte Affiliate- oder Partner-Links. Wenn Sie über diese Links einkaufen, bekomme ich dafür eine kleine Provision vom Verkäufer. Ihnen als Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten. Ich betone an dieser Stelle auch, dass ich Ihnen keinen Schrott andrehen möchte. Mit den meisten Produkten oder Händlern auf dieser Seite arbeite ich schon sehr lange und ich gebe mir Mühe, nur auf gute Ware und zuverlässige Anbieter zu verlinken. Ich übernehme dennoch keine Verantwortung für die abgeschlossenen Geschäfte. Weiter unten finden Sie auch einen integrierten Amazon-Shop mit Bildern, aus dem Sie die Zutaten direkt in Ihren Warenkorb legen können.

Da die Anbieter bei Amazon miteinander konkurrieren, ändern sich auch die Preise teils täglich.

Backpulver

Weinsteinbackpulver kommt mit nachvollziehbar natürlichen Bestandteilen aus und ist auch glutenfrei erhältlich. Selbst anmischen kann man es aus den Einzelkomponenten Natron und Weinstein:

Chia-Samen

Die Samen mit der interessanten Eigenschaft, in Flüssigkeiten aufzuquellen, sind gute Nährstoffquellen (mehr dazu in diesem Beitrag: Urgeschmack-TV Ep. 103: Was sind Chia-Samen?). Aber sie sind ein Importprodukt, da Chia-Samen in unseren Breitengraden nicht wachsen. Hinsichtlich der Nachhaltigkeit ist dies fragwürdig. Wer sie dennoch kaufen möchte, erhält sie hier:

Fischöl

Derzeit habe ich hier keinen konkreten Tipp.

Flohsamenschalen

Flohsamenschalen, auch Psyllium genannt, haben die Eigenschaft, sehr viel Wasser zu binden. Sie können so bei der Regulierung der Verdauung helfen (ähnlich Leinsamen oder Chia-Samen), eignen sich jedoch auch hervorragend, um glutenfreie Teige flexibler und stabiler zu machen:

Gewürze

Ich empfehle Bio-Ware, es zählt mehr Qualität als Quantität, die Gewürze gibt es auch in günstigen Nachfüllpacks. Zum Beispiel von Pikantum, die bieten ein sehr großes, hochwertiges Sortiment an:

Kakaobohnen

Geröstet, mit Bio-Siegel:

Kakaobutter

Wer seine Schokolade selbst machen möchte, benötigt meist Kakaobutter. Die gibt es hier:

Kakaonibs

Geröstete Kakaobohnensplitter, erhältlich in Bio-Qualität über Amazon:

(Kakaonibs gibt es derzeit ab rund 20EUR/kg, allerdings in der Regel nicht in Bio-Qualität)

Kakaopulver

Ein erstklassiges, ungesüßtes Kakaopulver frei von Zusatzstoffen gibt es von Valrhona, erhältlich über Amazon:

(Größere Mengen bekommen Sie auch bei Homborg: 3kg Valrhona Kakaopulver)

Kokoscreme

Hierbei handelt es sich um eine Mischung aus gepresstem, frischem Kokosnussfleisch und Kokosfett. Kokoscreme schmeckt süß und ist zähflüssig, bei niedrigen Temperaturen hart.

Kokosmehl

Kokosmehl wie auch Mandelmehl bekommen Sie in hoher Qualität zum fairen Preis von der Ölmühle Solling, ganz einfach im Vertrieb über Amazon:

Kokosmilch

Nur sehr wenige Hersteller bieten Kokosmilch ohne Zusatzstoffe an. Einer davon ist Aroy-D, allerdings kam es durch aufeinanderfolgende Ernteausfälle und ähnliche Probleme in den letzten Jahren zu massiven Nachschubproblemen, wodurch sich der Preis für dieses Produkt erhöht hat.

Kokosöl

Die Ölmühle Solling bietet ein natives, d.h. schonend hergestelltes Kokosöl an, das sogar über ein Bio-Siegel verfügt. Verfügbar auch über Amazon:

Mandelmehl

Mandelmehl wie auch Kokosmehl bekommen Sie in hoher Qualität zum fairen Preis von der Ölmühle Solling, ganz einfach im Vertrieb über Amazon:

Pfeilwurzelmehl

Dieses glutenfreie Mehl, das sich zum Andicken von Soßen eignet, erhalten Sie in verschiedenen Geschäften und Internetshops.

Buchweizenmehl

Anders als der Name vermuten lässt, ist Buchweizen kein Getreide, sondern ein sogenanntes Pseudogetreide. Es ist glutenfrei und eignet sich sehr gut als Mehlersatz:

Stevia

Leider kann ich derzeit keine zuverlässige Quelle für hochwertiges Stevia empfehlen. Generell denke ich mittlerweile auch, dass es sinnvoller ist, zu herkömmlichen Süßungmitteln wie Honig zu greifen, und sich dann lieber an weniger Süße zu gewöhnen.