Zum Inhalt springen

Was ist die Weizenwampe? (Video)

Warum ist Getreide so schädlich? Wie kann es Fettleibigkeit, Darmerkrankungen, Diabetes und Herzkrankheiten verursachen? Und was ist die Weizenwampe? Darum geht es in Dr. William Davis‘ Buch Weizenwampe. Ein kurzer Überlick darüber im Video:


Weizenwampe (engl. Wheat Belly) ist ein Buch über das Schadpotential des modernen Weizens.

Davis berichtet in diesem Buch aus der Praxis und stellt die gesundheitlichen Probleme vor, die Weizen verursachen kann. In Kapitel unterteilt behandelt er dabei folgende, Weizenrelevanten Probleme:

  1. Sucht
  2. Fettleibigkeit
  3. Darmerkrankungen und Zöliakie
  4. Diabetes und Insulinresistenz
  5. Säurehaushalt
  6. Vorzeitige Alterung
  7. Herzkrankheiten
  8. Beinträchtigung des Gehirns
  9. Auswirkungen auf die Haut

Das Buch gibt einen Überblick über mögliche gesundheitliche Probleme, die moderner Weizen verursachen kann. Der Autor geht jedoch leider nur kurz am Anfang darauf ein, dass er sich auf modernen Weizen bezieht und nicht auf die Pflanze, wie sie noch vor 60-70 Jahren bekannt war. Denn seitdem wurde sie zugunsten der Erträge und Backeigenschaften stark manipuliert, ihr Genmaterial wurde komplexer und damit verbreiteten sich die genannten Probleme.

Diesen Fokus auf modernen Weizen erwähnt Davis später im Buch praktisch nicht mehr und wer unaufmerksam liest, wird bald jeglichem anderen Getreide die gleiche Wirkung zuschreiben. Mehr noch: Davis argumentiert auch generell gegen glutenfreie Produkte aufgrund deren Kohlenhydratgehalt.

Und das ist ein zweites, großes Problem dieses Buches: Seine Argumentation bzgl. Übergewicht, Diabetes und Herzkrankheiten bezieht sich vornehmlich auf den hohen Kohlenhydratgehalt des Getreides. Viele Kohlenhydrate sind jedoch nicht nur in Getreide, sondern auch in Zucker, also Süßigkeiten oder vielen anderen Lebensmitteln (relativ: z.B. Bananen, Kartoffeln) enthalten. Es liegt nicht am Lebensmittel, sondern an der verzehrten Menge. Aus meiner Sicht schwächt dies seine Argumentationsgrundlage immens. Hinzu kommt sein Fokus auf den Glykämischen Index (GI), welcher in der Praxis jedoch wertlos ist. Relevant wäre einzig die Glykämische Last (GL).

Das Buch reiht sich somit in die Riege panikmachender Literatur ein, die von der Trendwelle der Glutenangst profitiert. Was Davis sagen wollte, hätte man zudem mit weitaus weniger Worten in der gleichen, zweifelhaften Präzision ausdrücken können.

 

Weitere interessante Artikel dazu:

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.

Abonniere den Urgeschmack-Newsletter

Trage deine Email-Adresse ein und erhalte Tipps für Gesundheit, Ernährung und guten Lebenswandel von Felix Olschewski. Höchstens einmal pro Monat kostenlos in deinen Posteingang.