(Zwiebel-)Tomatensoße

Tomatensoße und Zwiebel-Tomatensoße eignen sich als Beilage und Ergänzung für alle möglichen Speisen. Darüber hinaus lösen sie ein häufiges Problem, das beim Verzicht auf Fertigprodukte sowie Getreide und Milchprodukte (z.B. auch in der Steinzeiternährung) entsteht: Was kann man als Soße essen? Denn die meisten klassischen Soßen werden mit glutenhaltigen Pulvern oder Milchprodukten gebunden.

Fisch in Tomatensoße

Ein Klassiker aus dem Supermarktregal – doch bei der Lektüre der auf die Dose gedruckten Inhaltsstoffe zerbricht die eine oder andere Zunge. Um dem Produkt einen uniformen Geschmack und große Haltbarkeit zu verleihen, helfen die Hersteller mit allerlei Zutaten nach. Wer Fisch in Tomatensoße liebgewonnen hat und sich gesund ernähren möchte, steht vor einem Problem.

Kaisergranat im Salatbett mit Tomatensoße

Langoustine nennt der Franzose das, was im Deutschen als Kaisergranat bekannt ist. Eine Languste ist jedoch wieder etwas anderes. Und der Angelsachse kennt dieses Tier auch unter dem Namen Scampi. Fest steht: Es sind keine Gambas. Meeresfrüchte in verschiedenen Sprachen eindeutig zu benennen, ist also genauso schwierig wie es wichtig ist.