Urgeschmack-TV Ep. 93: Wie macht man Mayonnaise?

In meinem Videorezept für Eiersalat erwähne ich, dass die Mischung statt mit Schmand auch sehr gut mit Mayonnaise funktioniert. Doch handelsübliche Mayonnaise wird fast ausschließlich aus Ölen hergestellt, die im Rahmen einer natürlichen Ernährung nicht viel verloren haben. Sonnenblumenöl, Rapsöl oder Sojaöl bergen das Potential diverse, schwerwiegende Schäden im Körper anzurichten. Eine Alternative wäre beispielsweise Olivenöl, doch eine solche Mayonnaise gibt es kaum zu kaufen. Daher folgt heute die Anleitung zum Selbermachen:

Wenn Ihnen meine Arbeit gefällt oder hilft, würde ich mich über Ihre Unterstützung sehr freuen.

36 Kommentare zu “Urgeschmack-TV Ep. 93: Wie macht man Mayonnaise?

Bitte beachten Sie bei Diskussionen in den Kommentaren, dass am anderen Ende des Internets auch immer ein Mensch sitzt. Benehmen Sie sich bitte so, wie Sie sich auch gegenüber Menschen verhalten würden, denen Sie persönlich gegenüberstehen.
  1. Nicole

    Hi Felix,
    deine Rezepte sind echt klasse. Habe dieses Wochenende mit einer Freundin die Ernährung umgestellt und viel gekocht. Unter anderem auch diese Mayonnaise für den Eiersalat. Leider stand in deinem Buch unter dem Rezept der Mayonnaise das das Ei getrennt werden soll und nur das Eigelb in die Mischung kommt. Als Kochneulinge haben wir dann vergeblich versucht die Emulsion herzustellen… erst nach dem ansehen des Videos haben wir gesehen das das ganze Ei in die Mischung soll. Vielleicht bei der Neuauflage verbessern…

    Ps: Ich liebe den Schokokuchen….. toller Ersatz der Süßigkeiten für einen ehemaligen Zuckerjunkie.
    Danke.

      1. Nicole

        Danke für die schnelle Antwort. Hat bei uns leider nicht geklappt mit dem getrennten Ei. Wir rührten 5 min lang aber nix passierte. Kochneulinge halt… Mach den Eiersalat heute wieder und freu mich schon drauf.

  2. Yvo

    Kann ich für die Mayo auch Walnussöl oder ein anderes Nussöl nehmen?? Mit dem Olivenöl kriege ich die Mayo nicht “verfüttert” in meiner Familie. Super Seite.

  3. Slava

    Hey Felix,
    habe gerade das Rezept für die Majo ausprobiert und die Konsistenz ist sehr schön geworden.
    Leider schmeckt man den Essig ziemlich stark heraus ! Muss das so sein ? Also die Majo aus dem Laden schmeckt keines wegs so sauer, … würde es vielleicht auch mit weniger Essig, oder alternativ mit Zitronensaft funktionieren ?

    Gruß Slava

  4. Swenny Küster

    Hei, seit einigen Tagen ernähre wir ( mein Mann und ich ) uns mit der Paleo Ernährung.
    Das Rezept für Mayonnaise hört sich echt Klasse an unser Problem dabei ist, wir hassen Oliven und auch deren Öl zum Braten nehmen wir es da schmeckt man es dann auch nicht so raus aber pur geht für uns garnicht – leider. Kann mir vielleicht jemand da eine alternative nennen womit ich noch Mayonnaise herstellen kann.

    Vielen lieben Dank
    Swenny Küster

    1. Felix

      Hallo Swenny – mir geht es ähnlich. Die Lösung ist ein mildes Olivenöl, das nicht so kräftig nach Olive schmeckt. Da gibt es einige. Zum Beispiel “ELIÁ-Kolympari Bauernöl”. Das kostet rund 10EUR/Liter – das ist auch der Mindestpreis für ein gutes Olivenöl.

  5. Gisela

    Hallo Felix,
    seit ich diese Mayo einmal probiert habe, gibt es die öfter. Echt lecker.
    Aber in der neuen Frühstücksfibel ist die Mayonnaise nur mit Eigelb angegeben. Hat dies einen besonderen Grund. Habe bisher immer das ganze Ei verwendet.
    LG Gisela

    1. Felix

      Mit nur Eigelb scheint sie noch etwas zuverlässiger zu funktionieren – im Eiweiß ist recht viel Wasser, was in manchen Fällen leider dazu führt, dass die Mayonnaise nicht bindet.

  6. Laura

    Danke, hat super funktioniert und schmeckt echt lecker. Habe ewig keine Mayo mehr gegessen, da ich immer auf fettarme Ernährung geachtet habe. Seit ich versuche auf Paleo umzustellen, esse ich auch wieder Butter und genieße das richtig.
    Deine Seite ist übrigens echt klasse, um das als stiller Mitleser an dieser Stelle mal zu erwähnen :)

    LG Laura

  7. Micha

    Hallo Felix, wie immer bereicherst du meine Rezeptsammlung, dafür danke!
    Nun aber eine Bitte in eigener Sache: Früher begannen deinen Videos immer mit der Ansage “Hallo, ich bin’s wieder, der Felix”. Das fand ich sehr sympathisch, vielleicht kannst du das ja wieder einführen. :D

    Grüße aus dem schönen Taunus

    1. Felix

      Hallo Micha, danke für dein Feedback! Dass ich der Felix bin weiß man spätestens, wenn mein Name unten eingeblendet wird. Ich wiederhole mich nur ungern ;)

  8. monika Thies

    Lieber Felix!
    Heute möchte ich auch mal schreiben. ich habe durch Zufall heute mal deinen Bericht über Majonaise gelesen, und die Antworten darauf.
    Ich bin seit 1965 verheiratet. Damals gab es Majonaise mit Salmonellen, seitdem mache ich Majonaise selber. Ich nehme frische Produkte, mache sie immer frisch und schmeckt auch sehr gut.In der Art, wie du es auch machst.
    Seit 1980 mache ich Vollwertküche. Bin durch Zufall an ein Rezept für Sauerteigbrot gekommen und habe jahrelang selber Brot gebacken in jeder Variation, jede Woche etwa 10 Stück.
    Heute versuche ich auch ein bischen danach zu leben, um meine Lebensqualität zu verbesser.
    Ich habe Deinen Eiersalat probiert, schmeckt gut. Auch machen wir verschiedene Gemüse mit Rindergehacktes. Schmeckt auch sehr gut.
    Ich kann zwar nicht alles machen, sondern ich muss mich arrangieren mit meinem Mann.
    ich kann hier keine Produkte, zb. Fleisch, kaufen, aber ich versuchein paar Biogemüse auf dem Markt zu kaufen.
    Ich freue mich immer über Wissenswertes in deinem wöchentlichen Newsletter.
    Viele Grüße Monika

    1. Felix

      Hallo Babsi,
      das kann ich dir leider nicht sagen. Denn da ist zwar rohes Ei drin (das würde nahelegen, dass es höchstens eine Woche hält), aber es ist auch Essig drin, der die Haltbarkeit verlängern könnte. Aber ich würde auf Nummer Sicher gehen und es höchstens eine Woche aufbewahren. Gekühlt, versteht sich.

  9. Pingback: Eiersalat — Urgeschmack

  10. Pingback: Urgeschmack-TV Ep. 92: Eiersalat — Urgeschmack

  11. Olaf

    Hi Felix,
    endlich mal ne gute Mayo…
    Ich habe mir den Spass gemacht und die Inhaltstoffe von Fertigmajo im Laden durchgelesen (kauf keine Majo, da ich Joghurt-Dressing statt dessen nehme)
    und war überrascht, was da alles drin ist.

    Jetzt hab ich Deine Majo nachgebastelt und beim 1.Versuch hat es geklappt, wow! Und sie schmeckt sogar.
    Lieben Gruß aus Dresden

  12. Sven

    Hallo,
    wir kaufen unser Olivenöl immer bei http://www.maroulia.de!

    Wir bestellen es immer so um den Jahreswechsel herum, dann gibt es das immer das naturtrübe aus der neuen Ernte. Ob das für Mayo gut ist, weiß ich nicht aber man kann es ja in trüb und in klar, aus der Vorjahresernte, kaufen.

    Wir haben diesen Januar schon das dritte mal bestellt und waren immer hoch zufrieden.

    Werde das mit der Mayo mal ausprobieren!!!

  13. Gabriella

    Hallo Felix

    Ich bekam zu Ostern das Urgeschmack Kochbuch und habe es gleich gelesen.
    Mir hat es sehr gut gefallen. Mir gefällt deine Art zu schreiben. Ich kenne jetzt deine Haltung zur Ernährung und fühle mich immer noch frei, für mich meinen eigenen Weg zu finden.Ich bin wieder motiviert den Käse loszulassen und möchte gerne deine Haltung zum Kaffee kennen lernen.Liebe Grüsse Gabriella

    1. Felix

      Hallo Gabriella – freut mich, dass es dir gefällt.

      Ich habe zwischendurch jahrelang Kaffee getrunken bis ich gemerkt habe, dass ich das Zeug gar nicht mag. Für mich nur mit viel Milch und Zucker zu ertragen. Das war damals der Job & Stress, da merkt man nicht immer, was man macht.
      Kaffee… rein gesundheitlich hat der viele Vor-, aber auch Nachteile. Ich würde da eher ein Ritual draus machen und ein Mal am Tag eine richtig, richtig gute Tasse besten Kaffees zubereiten und die dann richtig bewusst genießen. Heißt ja nicht umsonst genussmittel.
      Douwe Egberts macht einen tollen Kaffee, der auch nicht so typisch deutsch-sauer ist. Aber da gibt’s ja zig Sorten.

  14. Fred

    Woran kann es denn liegen, wenn du Mayo bitter wird? Ist mir beim letzten Versuch mit Olivenöl passiert. Seither gibts die bei mir nur noch mit Sonnenblumenöl.

    1. Felix

      Ich kann mir nur vorstellen, dass das an der Ölqualität liegt. Ich bin jetzt auch kein großer Olivenöl-Fachmann, aber das meiste Zeug aus dem Supermarkt fand ich bisher widerlich. Und ich hatte mal gelesen, dass man unter 10EUR/Liter kaum was gutes erwarten kann – das stimmt mit meinen bis jetzt gemachten Erfahrungen überein. Dder Umkehrschluss gilt leider nicht, also es gibt auch schlechtes teures Öl. Da muss man sich leider durchprobieren.

        1. Felix

          Also: Letztes jahr hatte ich auch eine Reihe von Artikeln dazu gelesen. Tenor daraus:
          - Unter 10€/Liter kann man nix ordentliches erwarten
          - Zu bevorzugen sind einzelne, ganz bestimmte Regionen, meist sind die auch geschützt
          - Es wird viel gepanscht und umdeklariert
          - Oliven werden ohnehin fast immer ohne Pestizide angebaut

          Ich habe mich dann nach ein paar Probierfläschchen für eine sehr milde Sorte entschieden. Kostet wie die meisten anderen, “besseren” Sorten auch irgendwas um 10€/Liter – das nehme ich ausschließlich für Salat. Bestelle ich bei http://www.gutesvonkreta.de. Ich habe das “ELIÁ-Kolympari Bauernöl” – nicht verwirren lassen: das wird nicht aus Bauern, sonder eben aus Oliven hergestellt…

          Das billigere Öl nehme ich nur selten und dann auch nur für unkritische Aufgaben, niedertemperatur-garen etc.

  15. biggle

    danke für die Anleitung. Für viele Leute sicher eine Neuigkeit. Ich arbeite unter 1 Ei 360 g Öl mit dem ESGE-Stab ein, wird sogar schnittfest.

Kommentieren

Vielen Dank für Ihren Kommentar, ich lese jeden einzelnen. Allerdings erhalte ich mehr Kommentare, als ich beantworten kann. Seien Sie daher bitte nicht böse, wenn Sie auf Fragen keine Antwort erhalten. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich besonders auf individuelle Beratungsanfragen nicht immer reagieren kann.
Einige Kommentare müssen manuell freigeschaltet werden. Dies kann einige Zeit dauern. Ich bemühe mich, neue Kommentare binnen 24 Stunden freizuschalten, an Wochenenden oder in anderen Ausnahmefällen kann es länger dauern.