Süßkartoffeln

Ein nur entfernter Verwandter der weithin bekannten Kartoffel ist die Süßkartoffel. Während der Kohlenhydratgehalt dem ihres Namensvetters ähnelt, bringt sie einen entscheidenden Vorteil mit sich: Sie enthält keinerlei Lektine oder Saponine. Bei diesen Substanzen handelt es sich um sogenannte Defensivstoffe der Pflanzen, mit denen sie sich –einfach ausgedrückt– gegen den Verzehr "wehren". Dies hat auch negative auf den Verdauungstrakt des Menschen, zumal diese Stoffe durch Kochen nur teilweise deaktiviert oder abgebaut werden können.

Der Name lässt völlig richtig auf einen hohen Zuckergehalt und einen entsprechenden Geschmack schließen: Eine gekochte Süßkartoffel erinnert geschmacklich an gekochte, süße Möhren. Dies hat mit 20g pro 100g einen ähnlich hohen Kohlenhydratanteil wie die bei uns verbreitete, weiße Kartoffel zur Folge. Für den regelmäßigen Verzehr ist diese Speicherwurzel also unter Umständen weniger geeignet. Zumal die meisten Süßkartoffeln aus Übersee (Brasilien) importiert werden, was sich nicht nur im Preis, sondern letztlich auch in der Umweltverträglichkeit auswirkt.

Dennoch wird es hier gelegentlich auch das eine oder andere Rezept mit Süßkartoffel geben.

Wenn Ihnen Urgeschmack gefällt oder hilft, würde ich mich über Ihre Unterstützung sehr freuen.

11 Kommentare zu “Süßkartoffeln

Bitte beachten Sie bei Diskussionen in den Kommentaren, dass am anderen Ende des Internets auch immer ein Mensch sitzt. Benehmen Sie sich bitte so, wie Sie sich auch gegenüber Menschen verhalten würden, denen Sie persönlich gegenüberstehen.
  1. Lesley

    Süßkartoffeln finde ich sehr lecker und nehme sie gerne zum Kochen oder Backen. Zum Glück gibt es in den letzten Jahren endlich Süßkartoffeln in vielen Märkten und Geschäften in Deutschland, jedoch habe ich oft Bedenken sie zu kaufen. Wie kann man feststellen ob sie GMO (Gentechnisch) verändert sind oder nicht. Leider gibt es nicht in jeder Ecke Ökomärkte oder Reformhäuser, die ich immer bevorzuge.
    Was mich auch etwas verwirrt ist, hier werden Lebensmittel in Rezepten angeboten, die nach dem Paleoprinzip (z.B. Robb Wolf) verboten sind. Ich bin schon fast 30 Jahre Vegetarierin und kann mich nicht einfach umstellen und Tiere oder Fisch essen, so finde ich die Alternativen hier angenehm. Ist das dann eine Paleoernährung hier oder eine abgeleitete Form davon?

    1. Felix

      Hallo Lesley,
      du könntest dich erkundigen, ob Süßkartoffeln überhaupt irgendwo genetechnisch manipuliert angebaut werden. Ich kann es mir kaum vorstellen, da die Pflanze von Natur aus recht robust ist.

      Ich biete keine Lebensmittel an, nur Rezepte. Es kann sein, dass da hin und wieder Zutaten drin sind, die laut irgendeinem Guru “verboten” sind. Mir ist das recht egal. Es gibt keine EINE Paleo-Ernärung, es gibt keinen Standard. Am Ende zählt die Auswirkung, nicht die Geschichte oder irgendeine Liste von Verboten und Geboten – zumindest für mich. Urgeschmack ähnelt in vielen Aspekten der Paleo-Ernährung, geht jedoch einige Schritte weiter und legt wert auf den Genuss und die ökologische Nachhaltigkeit. Nur ganzheitlich betrachtet und angegangen kann Ernährung langfristig funktionieren, so denke ich.

    2. Lesley

      Danke Felix,
      vielen Dank für Deine rasche Antwort. Jetzt habe ich mich auch etwas mehr durchgelesen bei “Urgeschmack”. Mir gefällt das hier besser als die reine Paleo Ernährung, ich mache mir Gedanken wie ich das ohne den Hülsenfrüchten und den Milchprodukten schaffe. Als Vegetarierin, über 20 Jahre schon, fällt es mir nicht einfach auf die Ersatzproteine, die ich gewohnt war, zu verzichten. Die Testphase mit 30 Tagen finde ich sehr gut und möchte den auch nächste Woche beginnen. Zu erst möchte ich meine Einkäufe erledigen. Wie ist das mit eingefrorenen Produkten, ich kaufe oft mehr und friere mir einen Teil ein, so habe ich immer etwas da, ist das O.K oder sind nur frische Produkte zu empfehlen? Wie ist es mit grünen oder Obst-Smoothies, dürfen sie in den Blender?
      4 Punkte von 7 Regeln erfülle ich schon. Vor einigen Wochen habe ich angefangen den Zucker wegzulassen, d.h. Stevia. Darf man überhaupt Kaffee trinken oder nicht, darüber konnte ich keine Angeben finden, ich brauche Morgens eine Tasse. Tee und Wasser trinke ich sowieso genug. Säfte mag ich nicht, daher auch kein Problem. Kräuter darf man benutzen, hoffe ich zumindest, ich züchte meine eigenen. Ich bin total gespannt wie das klappt mit den 30 Tagen.
      Liebe Grüsse an alle im Forum

      1. Felix

        Das Einfrieren an sich ist grundsätzlich kein Problem.

        Zu Smoothies hier etwas: http://www.urgeschmack.de/sind-grune-smoothies-gesund/

        Darf man überhaupt Kaffee trinken oder nicht, darüber konnte ich keine Angeben finden, ich brauche Morgens eine Tasse.

        Du darfst. Du darfst tun und lassen, was du möchtest. Wenn schnelles Abnehmen dein höchstes Ziel ist, kann Kaffee dem im Weg stehen (durch Cortisol-Anstieg). Kein Mensch braucht Kaffee. Auch nicht eine Tasse. Auch nicht morgens.

        Und denke daran: Es sind keine Regeln, sondern Empfehlungen.

        Alles Gute. Ich bin sicher, dass du das hinbekommst. Du musst Spaß daran haben.

  2. David

    Tach Felix.

    Du interessierst dich ja auch für Permakultur. Wollte dich fragen, ob du schon mal probiert hast Süsskartoffeln in Potato Towers zu ziehen? Die könnte man im Frühjahr ja drinnen (Wintergarten?) haben und später den Tower nach draussen karren. So könnte man auf kleiner Fläche eine nennenswerte Menge Süsskartoffeln lokal produzieren. Gruss

    1. Felix

      Hallo David,
      habe ich noch nicht versucht. Ich bin zu viel unterwegs, um mich um sowas kümmern zu können. Hier stehen nur noch Obstbäume im Garten, die machen die Arbeit selbst. :)

  3. Pingback: Statisten am Grill | Teilstücke

  4. xtreme

    Ich habe Süßkartoffln erst kürzlich zum ersten mal probiert, jetzt will ich nichts anderes mehr essen.

    Süßkartoffeln mit gebratenen Eiern,
    Süßkartoffeln mit mit Hühnchen,
    Süßkartoffeln mit … muss noch eine Menge ausprobieren, bei mir ist sie aber von nun an ein Nudelersatz – auch viel Kohlenhydrate, aber Nudeln haben kaum Vitamine, erst recht keine pflanzlichen Sekundärstoffe – von Kalium reden wir mal lieber erst gar nicht…
    Zudem senkt diese Kartoffel den Insulinspiegel, wobei Nudeln ihn explodieren lassen. Und gegen Cholesterin soll sie auch helfen…

  5. Pingback: Hirschsteak mit Süßkartoffel und Grünkohl « Urgeschmack

  6. Jobst

    Yea – sweet potatoe rocks! Habe ich lange Zeit nicht gegessen, aber festgestellt, dass sie super schmeckt. Gerade nch dem Training sehr empfehlenswert. Sehr guter Beitrag!

Kommentieren

Vielen Dank für Ihren Kommentar, ich lese jeden einzelnen. Allerdings erhalte ich mehr Kommentare, als ich beantworten kann. Seien Sie daher bitte nicht böse, wenn Sie auf Fragen keine Antwort erhalten. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich besonders auf individuelle Beratungsanfragen nicht immer reagieren kann.
Einige Kommentare müssen manuell freigeschaltet werden. Dies kann einige Zeit dauern. Ich bemühe mich, neue Kommentare binnen 24 Stunden freizuschalten, an Wochenenden oder in Ausnahmefällen kann es länger dauern (bis zu zwei Wochen).
Zugunsten der Mitleser und der Diskussionskultur bitte ich Sie, beim Thema zu bleiben. Kommentare ohne Themenbezug werden unter Umständen nicht freigeschaltet.