Dankbarkeit hilft über die tiefsten Tiefen hinweg.

Wenn es dir richtig schlecht geht; wenn du am Boden liegst; wenn du dich am Boden des Abgrunds siehst; wenn du glaubst, du bist so weit unten, dass du den Boden des Abgrunds von unten sehen kannst, dann: Sei dankbar.

Sei Dankbar für einen Sonnenstrahl auf deiner Haut. Sei dankbar für Regentropfen, die in eine Pfütze fallen. Und wenn du die Schönheit nicht sehen kannst, dann schau genau hin. Sie ist da.

Sei dankbar dafür, dass du Vögel singen hören kannst oder dass du vor die Tür gehen kannst; dass du dir einen Baum anschauen kannst.

Sei dankbar für ein kurzes, nettes Gespräch – egal, wie nah oder fern dir diese Person ist, mit der du gesprochen hast.

Und mach dir zur Angwohnheit, jeden Abend mindestens eine dieser Sache aufzuschreiben. Am besten natürlich alle. Und übe die Dankbarkeit. Du wirst besser darin werden, diese kleinen Dinge des Alltags zu sehen, für die du dankbar sein kannst.

Und du wirst sehen: Es gibt immer etwas, wofür sich das Leben lohnt; etwas, was das Leben großartig macht tatsächlich. Etwas, wofür es sich morgens lohnt aufzustehen.

Halte durch. Es wird besser.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *