Minimalismus: Mehr Liebe UND mehr Geld (Podcast)

minimalismus: mehr geld und mehr liebeZu einem gesunden und erfüllten Leben gehört Zufriedenheit. Und diese lässt sich nicht allein durch eine gesunde Ernährung erreichen. Doch gibt es einen Weg, mit einfachsten Mitteln gleichzeitig zu mehr Geld, mehr Zeit, mehr Ruhe und mehr Liebe und Zufriedenheit zu kommen? Es klingt utopisch, doch die Lösung ist einfach.

Dieser Podcast ist eine Audio-Version des Artikels “Minimalismus: Mehr Geld, mehr Zeit, mehr Ruhe, mehr Liebe” Sie können den Podcast direkt hier bei Urgeschmack hören oder auch kostenlos über iTunes abonnieren. Eine weitere Möglichkeit ist der Urgeschmack-Podcast Feed.

Urgeschmack ist frei von Werbung. Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Freuen Sie sich, etwas gelernt zu haben? Gründliche Recherche und Schreiben kosten Zeit. Ihre Unterstützung hilft beim Fortführen dieser Arbeit.

9 Kommentare zu “Minimalismus: Mehr Liebe UND mehr Geld (Podcast)

  1. Rupert

    Hi!

    Gerade was den PC und social networking angeht wird man durch solch einen minimalistischen Lebensstil plötzlich sehr viel Freizeit haben.
    Das kann schon sehr ungewöhnlich sein, wie ich finde und man weiß heute schon gar nicht mehr wie man/ich weiß heute schon gar nicht mehr wie ich anders mit Langeweile umgehen sollte.
    Letztendlich findet eine Verschiebung statt und man sucht sich andere und eventuell neue Tätigkeiten, an denen man im nachhinein sogar mehr Spaß hat als an seinen alten Gewohnheiten.
    Da fragt man sich doch welchen Stellenwert die Langeweile heutzutage hat und wozu es führt wenn man sie ständig durch stumpfe Unterhaltung wie Fernsehen, TV, Handy unterdrückt.

    1. Felix

      Langeweile ist ja ihrerseits auch eher eine Tätigkeit. Nur, weil man gerade nichts zu tun hat, muss einem nicht langweilig sein. Es ist eine Frage der Perspektive. Die Freie Zeit kann z.B. man nutzen für Wachstum; spirituell, psychisch oder physisch. Zur Entspannung. Oder man liest ein Buch und lernt etwas neues. Da gibt es viele Möglichkeiten.
      Ist das Lesen eines Buches per se besser, als auf Facebook herumzuhängen? Nein. Jedoch wirkt es für viele Menschen langfrisitig befriedigender (Thema “Instant gratification vs delayed gratification“).

  2. Lenka

    Danke Dir Felix, aus tiefem Herzen. Mit Deiner Klarheit und Leichtigkeit bist Du eine fixe Orientierung in den heutigen Chaoszeiten. Ich wünschte, Deine Inhalte würden viele Leute erreichen!

  3. Matthias

    Hi!

    Ich mißbrauche diesen Eintrag mal etwas. Ich konnte den Podcast in meinem Client nicht hinzufügen. Ich habe gesehen, dass im Feed PHP-Fehlermeldungen (irgendwas mit Bildergrößen und Servereinstellungen) auftauchen. Vielleicht hilft es, diese Fehler zu beheben, damit jeder (und damit dann auch ich) den Feed abonnieren kann…

    Ansonsten gefällt mir deine Seite recht gut. Bin gespannt, was du zu sagen hast (und nicht zu schreiben 😉 ).

    Gruß,
    Matthias

  4. Sabine

    Hallo Felix 8)
    Du hast es absolut auf den Punkt getroffen!
    Ich bin vor einiger Zeit durch die verschiedenen “Simplify-Seiten” im Netz auf dieses Thema gestoßen und hatte dabei den bekannten “Aha-Effekt”. Auch aufgrund meiner schwierigen Lebensumstände war eine komplette Neustrukuturierung notwendig. Nun lebe ich genau so, wie Du es hier beschreibst und fühle mich genial. Alles habe ich reduziert, weggekündigt, verkauft, verschenkt…usw….
    Und weil ich zur Zeit damit beschäftigt bin, dieses Prinzip auch auf meine Ernährung anzuwenden, bin ich bei der Suche nach Infos und Rezepten auf Deine Seite gest0ßen. Wir haben genau die gleichen Überzeugungen in Sachen Ernährung/Lebensmittel und ich möchte mich an dieser Stelle ganz herzlich für Deine Arbeit bedanken. Die Art und Weise, wie Du die Themen aufbereitest ist wirklich klasse. Ich bin jetzt täglich hier 😉
    Viele Grüße
    Sabine

  5. Maximilian

    Toller Beitrag! Habe deinen Blog vor einer Woche entdeckt und bin total begeistert.
    Herzlichen Dank für deine Arbeit, Max!

Kommentare geschlossen.

Vielen Dank für Ihren Kommentar, leider kann ich nicht immer auf alle reagieren. Zugunsten der Mitleser lösche ich Kommentare ohne Themenbezug und Kontext. Einige Kommentare muss ich manuell freischalten; in der Regel binnen 48 Stunden.