Führt nächtliches Licht zu Übergewicht?

Einem Bericht der Proceedings of the National Academy of Sciences deutet auf einen Zusammenhang zwischen nächtlicher Lichteinwirkung und Übergewicht hin.

Dr. Randy Nelson und Kollegen untersuchten die Auswirkung nächtlicher Lichteinwirkung auf Mäuse. Tiere, die konstanten Lichtquellen ausgesetzt waren, nahmen mehr Körpermasse zu als solche, die natürlichen hell-dunkel-Zyklen ausgesetzt waren.

In einem weiteren Experiment wurde festgestellt, dass eine nächtliche Fütterung der Tiere den Aufbau überflüssigen Körperfetts verhindert. Da Mäuse nachtaktive Tiere sind, nehmen sie normalerweise den Großteil ihrer Nahrung nachts auf.

Im Gegensatz dazu isst der Mensch normalerweise tagsüber. Die Folgerung aus dieser Studie ist laut Dr. Nelson, dass sowohl nächtliche Lichteinwirkung als auch nächtliche Nahrungsaufnahme beides Risikofaktoren für Übergewicht sind.

Das wäre ein weiteres Indiz dafür, dass es Sinn macht, der Natur zu folgen und somit die Grenzen der biologischen Gegebenheiten nicht übermäßig zu strapazieren.

Quelle: Proc Natl Acad Sci U S A. 2010 Oct

30. March 2011
Felix

By Felix

Felix Olschewski ist Autor und gründete Urgeschmack im Jahr 2009. Sein Ziel ist, möglichst vielen Menschen den Weg zu ebnen für eine schmackhafte, gesunde und nachhaltige Ernährung.
Seit Gründung dieser Website hat er sieben Kochbücher und Ratgeber sowie Hunderte von Videos, Artikeln, Rezepten und Podcasts veröffentlicht.

2 replies on “Führt nächtliches Licht zu Übergewicht?”

Sehr interessant! Jedoch bin ich skeptisch was die Nahrungsaufnahme tagsüber betrifft. Trifft es nicht auch zu, dass der Mensch Jahrhunderte lang tagsüber fastete um dann abends mit seiner Familie zusammenzukommen und zu essen?
In den letzten Monaten habe ich auch viel über das Fasten tagsüber gelesen und damit auch selber sehr gute Erfahrungen gemacht.
Folgende Seite (die hier wahrscheinlich hinlänglich bekannt ist) bietet einen interessanten Überblick über die Idee Nahrung nur Abends aufzunehmen: http://www.warriordiet.com/content/view/25/36/

Hallo Jakob – ob es da den kausalen Zusammenhang gibt (der Mensch fastete UM abends mit der Familie zu essen) glaube ich weniger, das war einfach ein Umstand, der z.B. aus der Feldarbeit herrühren könnte, wo halt das Essen nicht mal eben um die Ecke steht.
Ein paar Jahrhunderte allerdings, das muss man dazu sagen, haben evolutionär betrachtet kaum Einfluss.
Ich denke, zum optimalen Essenszeitpunkt (wenn es den gibt) gibt es, sofern er bei tageslicht liegt, noch keine wirklich endgültigen Erkenntnisse. Uns es macht aus meiner Sicht auch keinen Sinn, warum die Nahrungsaufnahme abends besser sein sollte als mittags (oder umgekehrt). Wenn die Gazelle erlegt ist, dann ist sie erlegt. Und dann wir sie auch gegessen. So sehe ich das…

Comments are closed.