Die Angst vor Kohlenhydraten

Bei diesem Schritt ist mir das passiert, was auch viele andere auf dieser Reise durchlebt haben: Ich hatte mit dem Verzicht auf Kohlenhydrate riesigen Erfolg, und habe viel und schnell abgenommen und war begeistert, endlich schlanker zu sein. Dadurch angespornt habe ich auf immer noch mehr Kohlenhydrate verzichtet. Denn ich wollte auf gar keinen Fall wieder zunehmen.

Aus dem Verzicht wurde Scheu. Die Psyche kann daraus eine Art Ablehnung bilden. Bei manchen Menschen geht das in Hysterie über. So weit ging es bei mir zum Glück nicht, doch mein Verhältnis zu Kohlenhydraten war ein, zwei Jahre voller Spannung. Das hat sich erst gelegt nachdem ich erlebt habe, wie einfach ich jederzeit wieder abnehmen kann, wenn ich doch mal wieder zugelegt habe.

Ein totaler Verzicht auf Kohlenhydrate ist möglich, jedoch nicht nötig, wenn man abnehmen oder schlank bleiben möchte. Auf meinem Weg habe ich gelernt, dass ich auch täglich ein Stück Kuchen essen kann, ohne dass es mir schadet – sofern ich die übrigen Schritte meines Weges beachte.

Wenn du abnehmen möchtest, sind dieser und der vorige Schritt – das Wissen, dass Kohlenhydrate dem Abnehmen im Weg stehen – deine zwei größten Helfer.

Notiere nun an dieser Stelle, auf welche Kohlenhydrate oder Zuckerquellen du gerne verzichten kannst. Muss das tägliche Marmeladenbrot wirklich sein? Schmeckt der Tee nicht auch ohne Zucker? Kann man sich die Schoko- oder Müsliriegel nicht verkneifen? Würde eine Portion Blumenkohl, Brokkoli oder geschmorte Möhren anstelle der Nudeln nicht auch schmecken?

Leave a Reply

Your email address will not be published.