Eine Alternative zu Zahnpasta (Video)

Für gute Ernährung benötigt man gesunde Zähne. Die kann man auch ohne Zahnpasta und ihre umstrittenen Inhaltsstoffe erhalten. Mehr dazu im Video.

Für gute Ernährung benötigt man gesunde Zähne. Die kann man auch ohne Zahnpasta und ihre umstrittenen Inhaltsstoffe erhalten. Mehr dazu im Video:

Links:

29. August 2017
Felix

By Felix

Felix Olschewski ist Autor und gründete Urgeschmack im Jahr 2009. Sein Ziel ist, möglichst vielen Menschen den Weg zu ebnen für eine schmackhafte, gesunde und nachhaltige Ernährung.
Seit Gründung dieser Website hat er sieben Kochbücher und Ratgeber sowie Hunderte von Videos, Artikeln, Rezepten und Podcasts veröffentlicht.

15 replies on “Eine Alternative zu Zahnpasta (Video)”

Hi ulli,
die Liste möglicher Schadstoffe ist nahezu unendlich lang. Würde ich die aufzählen, hätte ich für nichts anderes mehr Zeit. Gehe doch so heran: Nimm eine Lösung, die nur das nötigste enthält. Das ist ein Prinzip: Bei Ungewissheit nichts einnehmen, was du nicht brauchst. Nicht zum Chirurgen gehen, wenn du nicht krank bist. Und so weiter.
Oder schau in Saschas Beitrag, den ich im Artikel verlinkt habe – da sind einige Stoff beispielhaft gelistet.

Ich vertrage normale Zahnpasta nicht und komme sehr gut mit Natron zum Zähneputzen zurecht. Das hat den niedrigsten RDA- Wert überhaupt. Da es basisch ist, werden auch die von den Kariesbakterien produzierten Säuren neutralisiert. Wird auch bei der Prophylaxebehandlung beim Zahnarzt benutzt (Air flow). Es gibt übrigens auch Studien zum Nutzen von Fluorid, die minimale bis gar keine Vorteile für den Zahnerhalt belegen. So viel zu Studien… kommt wohl immer darauf an, wer sie in Auftrag gibt…
Eine bessere Wirkung wurde für Xylit nachgewiesen.

Danke dir Felix für das tolle Videomaterial !
Was mich interessieren würde, wäre das Thema Schmirgelwirkung (Abrasivität)- RDA Wert:

Wie viel Schlämmkreide ist denn in einer Zahnpasta enthalten(pro 50 Gramm zum Beispiel), die einen niedrigen RDA-Wert hat ?

Wenn man dies beantwortet hat, könnte man entsprechend dosieren(und/oder mixen mit zum Beispiel Kokosöl, Xylit etc) und zusammen mit einer weichen Zahnbürste müsste man sich absolut keinen Gedanken machen was den Zahnschmelz angeht.

Hi,
zu dem Thema gibt es eine Diskussion unter Saschas Artikel. Letztlich gibt es dafür keinen RDA-Wert und da Zahnbürstenweichheitsgrad und Anpresskraft massiv variieren und im Haushalt praktisch unmöglich messbar sind, wird man dort auch zu keinem handfesten Ergebnis kommen.

Hallo Felix, woher beziehst du die Schlemmkreide? In einem “normalen” Drogeriemarkt habe ich dieses Produkt nämlich nirgends finden können und die Verkäuferinnen haben auch nur den Kopf geschüttelt, was das denn sein soll. Oder bezieht man so etwas nur online?
Danke.

Hi Felix,
einen Beitrag über Zahnpasta ohne den wichtigsten Bestandteil der Zahncreme anzusprechen? Ein wenig seltsam… Also dann: Was ist mit Fluorid? Dass dieser Bestandteil einen positiven Schutzeffekt auf die Zähne hat ist ja mittlerweile wissenschaftlich erwiesen. Wie bekomme ich den auf meine Zähne wenn ich nur diese Kreide verwende?
Beste Grüße, Rüdiger.

Hi Rüdiger,
zum Fluorid gibt es einige Gedanken in dem Artikel, auf den ich ausdrücklich im Video hinweise. Nehmen wir an, Fluorid hat tatsächlich einen “positiven Schutzeffekt auf die Zähne”. Ist das denn unbedingt nötig? Wie hat man vor dem Zusatz von Fluorid überleben können? Wie erhalten Tiere oder einige noch heute naturnah lebende Völker bis ins Alter ihre guten Zähne? Und ist die angenommene Schutzwirkung es wert, sich den anderen Stoffen auszusetzen?

Schlämmkreide. Okay. Aber bevor ich es probiere noch eine Frage: Für Vollprothesen auch geeignet?
Natur kann nicht schaden. Dennoch wirst du, lieber Felix es mir sagen. Danke.

Hallo Jürgen,
leider kann ich dir das nicht sagen. Meine Vermutung: Nein. Die Vollprothese ist kein natürlicher Teil des Menschen und profitiert weder von seiner Bakterienbesiedlung, noch kann man davon ausgehen, dass die Bakterien ausreichen für die Pflege der Prothese. Das müsste dein Zahnarzt dir sagen können. Zum Putzen selbst sollte es genügen. Was die Materialpflege angeht, damit kenne ich micht nicht aus.

Comments are closed.