Urgeschmack-TV Ep. 20: Tipps zu Schmiedeeisernen Pfannen

An diesem nebligen und verregneten Freitag möchte ich im Video eines meiner wichtigsten Küchenwerkzeuge vorstellen: Meine schmiedeeiserne Pfanne:

Die Schmiedeeiserne Pfanne von Turk finden Sie unter Anderem bei Amazon, wenn mich nicht alles täuscht, dann benutze ich dieses Modell: Bratpfanne Eisenpfanne, Schwere Ausführung,mit flachen Stiel 28 CM Art.T66228. Allerdings gibt es natürlich noch weitere gute Pfannen von Turk, hier eine praktische Liste: Pfannen von Turk bei amazon.de

Gefällt Ihnen dieses Video? Mit einer Spende per Überweisung oder Paypal können Sie mir helfen, diese Arbeit fortzusetzen. Jeder Betrag ist willkommen. Neuerdings können Sie mir auch Artikel von meiner Amazon-Wunschliste zukommen lassen. Es handelt sich dabei um Produkte, die mir bei den Arbeiten und Recherchen für diese Internetseite helfen.

23 Kommentare zu “Urgeschmack-TV Ep. 20: Tipps zu Schmiedeeisernen Pfannen

  1. Tiemo

    Hallo Felix,

    habe mir die Pfanne nach deinem Video auch gekauft. Bin eigentlich ziemlich begeistert. Ich habe sie nach dem Gebrauch – also immer direkt nach dem Braten – mit Küchenrolle und etwas Rapsöl ausgewischt. Vorher habe ich die gröberen Bratreste mit dem Pfannenwender entfernt.

    Heute hole ich die Pfanne aus dem Schrank, nach dem ich sie nun zwei Tage mal nicht benutzt habe, und sehe, dass sich in der Pfanne am äußeren Rand so ein leicht rostbrauner Film gebildet hat. Wischt man mit einem Stück Küchenrolle drüber, ist es voll mit diesem Rostfilm. Ich finde das irgendwie bedenklich. Kennst du das auch? Ist das normal?

    Viele Grüße!

    1. Felix

      Kenn ich, ist “normal”, wenn der Fettfilm durchborchen ist und Wasser zurückbleibt. Deswegen gilt allgemein der Rat: Nach dem Reinigen (besonders mit Wasser) die Pfanne abtrocknen und nochmal auf dem Herd erhitzen, bis sie ganz trocken ist. Dann leicht einölen. So ähnlich machst du ads ja auch – vielleicht hast du einfach eine Stelle übersehen/verpasst?

      1. Tiemo

        Hi Felix,

        klingt logisch. Habe ich sogar schon mal überlegt, nach dem ich die Pfanne mit heißem Wasser ausgewaschen habe. Nun gut. Würdest du die Pfanne trotzdem weiter benutzen? Es handelt sich um einen sehr leichten Rostfilm auf der Innenseite der Pfanne, den man wohl auch noch abwischen kann (mit Rapsöl). Würdest du sie noch mal einbraten/-brennen oder anderweitig behandeln?

        Danke und Grüße!

  2. Nhegra

    Hi Felix,

    freu mich immer, wenn ich jemanden sehe, der vernünftiges Kochgerät empfiehlt. ;-)
    Habe meine Eisenpfanne schon seit fast 20 Jahren und finde es immer wieder toll, damit zu arbeiten.

    Ein kleiner Tip:
    Brenn Deine nochmal richtig ein, damit sie durchgehend dunkel wird.
    Dann nach jedem Gebrauch mit Wasser und einer Spülbürste kurz auswaschen und mit Küchenkrepp trockenreiben.
    Dann ein paar Tropfen hocherhitzbares Öl/Fett darin verreiben und nochmal kurz und stark auf der Herdplatte erhitzen.
    Nachdem sie halbwegs abgekühlt ist, nochmals kräftig mit Küchenkrepp auswischen und ab in den Schrank damit.

    So erhältst Du nach und nach eine natürliche Antihaft-Versiegelung, mit der nicht mal mehr Ei oder Fisch anbrät.
    Meine glänzt mittlerweile wie schwarz lackiert und ist fast völlig geschmacksneutral.

    Viel Spass weiterhin!

    Grüße

    Nhegra

    1. Felix

      Hallo Nhegra – danke für die Tipps. Das mache ich alles seit dem ersten Tag so. Aber die anderen Leser freuen sich sicher über die Hinweise.

  3. Pingback: Urgeschmack — Urgeschmack-TV Ep. 55: Mehr über Pfannen und die Green Pan

    1. Felix

      Hallo Ivan – ich könnte schwören, dass auf der Verpackung “Schmiedeeisen” stand. Aber jetzt wo du es sagst: Es ist tatsächlich nicht exakt die gleiche wie im angegebenen Link. Aber wie du schon sagst: Auch gut!

  4. Pingback: Urgeschmack — Urgeschmack-TV Ep. 40: Bräter aus Gusseisen

  5. Pingback: Werden Sie Teil der Urgeschmack-Küche — Urgeschmack

    1. Felix

      Hallo Aline – meines Wissens nach ist die Wärmeleitung von Keramik nicht besonders gut. Für eine Pfanne halte ich das für ungeeignet, für Induktionsherde natürlich sowieso. Beim Braten von z.B größeren Mengen Fleisch wird es durch die starken Temperaturschwankungen meist zu Problemen kommen.

      1. Aline

        Ich habe hier einen Gasherd und ich bin mit der Pfanne sehr unzufrieden, weil da eigentlich alles anbrät, was ich hineintue.Ich müsste die Sachen wahrscheinlich halb frittieren, um gute Ergebnisse zu haben. Zum Glück war es ein Geschenk, aber ich verstehe nicht, warum diese Pfannen so teuer sind und so beworben werden!

        1. Felix

          Keramik ist zur Zeit wieder in Mode, damit ist der Preis zu erklären.

          Eine Patina wie bei Gusseisen oder Schmiedeeisen bildet sich dort jedoch nicht, daher wird bei dir auch alles anbraten. Ich fürchte, damit wirst du auf Dauer nicht glücklich, eine Eisenpfanne wäre da wirklich geeigneter.

          1. Aline

            Ich denke auch. Hatte mich bloß gefragt, warum diese Pfannen dann überhaupt hergestellt werden. Bisher habe ich den Begriff Patina noch nie gehöft, aber ich finde, dass es sehr gesund klingt ;-)

  6. Pingback: Der Mann mit der eisernen Pfanne | Hu-Ga.de

  7. Paul

    Abgesehen davon finde ich es lustig an mir zu beobachten, wie ich mich seit Paleo über die einfachsten Dinge des Lebens auslasse.
    Wir reden hier über Pfannen! Pfannen! Meine Oma würde darüber wohl lachen. Diese Leute wissen es einfach. Ich wusste bis vor kurzem nicht einmal wie man eine Fleischbrühe macht.

  8. Paul

    Sehr informativer Beitrag. Und ich Fool habe tatsächlich manchmal meine Pfanne mit Fit ausgeschrubbt.

    Ich selbst habe eine Gusseisenpfanne. Abgesehen vom Gewicht und der Erwärmungsdauer scheint es keinen Unterschied zur Eisenpfanne zu geben. Die Eisenpfanne kann bei zu schnellen Temperaturwechseln in der Mitte wölben und somit ist die Hitzeverteilung ungleichmäßig.

    1. Felix

      Danke Paul. Meinst du die schnellen Temperaturwechsel bei zu kleinen Kochplatten oder im Allgemeinen? Mit meinem Induktionskochfeld (sehr schnell) gab es bislang keine Probleme.

      1. Paul

        Bzgl. deiner Frage sagt der Hersteller das (auf amazon Produktbeschreibung): “Der Boden der Pfanne ist für alle gängigen Herdarten inklusive Induktion geeignet.” Also alles bestens :D
        Es kommt ja immer noch auf die Fertigung an. Wichtiger scheint, dass du die Pfanne nicht nur zur Hälfte auf einer Platte stellst, aber das hast du ja gut im Video erläutert.

        Schmiedeisen ist besser zum schnellen Braten und Gusseisen scheint hervorragend für Schmorgerichte.

        Dann gibt es ja noch sehr teure Produkte, die gewalzt wurden. Hier soll sich nichts verziehen.

Kommentieren