Rezept für Vanillekipferl (Glutenfrei, laktosefrei, paläo) (Urgeschmack-TV Ep. 130)

Weihnachtsgebäck, Vanillekipferln ohne Getreide? Geht das? Ja! Und es ist sehr einfach. Dieses Video zeigt, wie sich in wenigen Minuten köstliche Vanillekipferln (oder Vanillekipferl?) herstellen lassen. Ganz ohne Getreide, also glutenfrei und auch laktosefrei und gesüßt nur mit Honig.

Urgeschmack ist frei von Werbung. Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Freuen Sie sich, ihn gefunden und etwas gelernt zu haben? Gründliche Recherche und Schreiben kosten Zeit. Ihre Unterstützung als unkomplizierte Zuwendung hilft, diese Arbeit fortzuführen.

(Auch per Überweisung möglich.)

5 Kommentare zu “Rezept für Vanillekipferl (Glutenfrei, laktosefrei, paläo) (Urgeschmack-TV Ep. 130)

Bitte seien Sie nett zueinander.
  1. BEAST

    Vielleicht schon etwas spät, aber das Rezept ist ja noch aktuell:
    Bevor gleich alle wieder rumlaufen wie angeschossene Streifenhörnchen und ihre Honigvorräte wegwerfen:
    Honig wird NICHT toxisch! Bitte recherchiert etwas im Internet, oder lest diesen Beitrag:
    http://www.imkerei-weckeiser.de/index.php/aktuelles/10-aktuelles/imkerei-weckeiser/58-medien-verbreiten-falsche-fakten-zu-honig
    Zitat: ” … Honig … beim Kochen oder bei der Metproduktion gar toxisch werden! Dies ist natürlich vollkommener Blödsinn! Fakt ist, dass Honig bei der Erhitzung über 40 Grad Celsius seine wertvollen Zusatzstoffe verliert und nur Zucker übrig bleibt.”
    Ich finde konstruktive Meinungen und Empfehlungen immer super, aber viele schiessen hier übers Ziel hinaus. Nur weil etwas subjektiv nicht schmeckt, bzw. irgendwo irgendetwas gehört wird, sollte ein Kommentar gut überlegt, erst dann geschrieben werden.
    Die tolle Arbeit von Felix Olschewskis steht hier im Vordergrund, er schreibt und sagt immer, dass er etwas so empfindet, denkt, schmeckt, versucht aber eine objektive Sichtweise für alle zu finden. Klar, dass gelingt nicht immer, aber keiner sollte sich deswegen persönlich angegriffen fühlen.

    1. Felix

      Danke für deinen Beitrag, BEAST,

      “Fakt ist, dass Honig bei der Erhitzung über 40 Grad Celsius seine wertvollen Zusatzstoffe verliert und nur Zucker übrig bleibt.”

      auch das glaube ich nicht. Es gibt keinen Grund, warum Mineralstoffe durch Erhitzen verschwinden sollten.

  2. Maren

    Hab voll Vorfreude die Guetzli gebacken und die waren ganz bitter… habe die 140°C aber genau eingehalten! An was könnte das liegen? Gruss Maren

    1. Felix

      Das kann an den gemahlenen Nuessen liegen. Manche Sorten sind recht bitter. Das kann man leider nur durch Ausprobieren herausfinden. Viel Glueck!

  3. Lotti monstera

    Hi Felix,

    ich möchte was zu entstehenden Toxinen beim Erhitzen anmerken, was uns sicher alle interessiert, da wir ja an gesunder Ernährung interessiert sind 😉

    Also: Honig bitte nie erhitzen, er wird toxisch.

    Und hochungesättigte Fette (Nüsse) bitte auch nicht viel höher als 125 °C erhitzen, da ab 130 °C Transfette entstehen (gilt auch für Getreide, das wir ja aber nicht essen).

    Habe kürzlich auch dazu was geschrieben:
    http://becomingvollblut.blogspot.com/2012/12/welche-schadlichen-stoffe-gibt-es-die.html

    Schöne Feiertage schon mal
    und Grüße von der Lotti 🙂

Kommentare geschlossen.

Vielen Dank für Ihren Kommentar. Aufgrund deren Vielzahl kann ich leider nicht immer auf jeden einzelnen reagieren. Zugunsten der Mitleser und der Diskussionskultur lösche ich Kommentare ohne Themenbezug und Kontext. Einige Kommentare muss ich manuell freischalten. Dies geschieht in der Regel binnen 48 Stunden, in Ausnahmefällen binnen zwei Wochen.