Sommergemüse-Hack

Der letzte Hauch des Sommers bläst uns in den Nacken und mit diesem Rezept sammeln wir ein letztes Mal zusammen, was übrig geblieben ist. Während im Frühjahr noch die Frage regiert "Welches Gemüse kann man denn mal essen", drängt sich uns nun die Ernte des Herbstes auf, Kohl und Kürbis rollen ins Haus.

  • 200g Hackfleisch
  • 1 Zwiebel
  • 2-3 Zucchini
  • 2-3 Paprika
  • 4 Tomaten
  • Gewürze: Salz, Pfeffer (Optional: Thymian, Oregano)

Die Zwiebel in Ringe schneiden und mit dem Hackfleisch anbraten.

Zucchini und Paprika in Scheiben schneiden und hinzugeben, kurz anbraten.

Die Tomaten vierteln und hinzugeben. Kurz köcheln, verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen.

Diese Menge reicht für zwei Portionen.

Urgeschmack ist frei von Werbung. Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Haben Sie sich gefreut, ihn zu finden und etwas zu lernen? Gründliche Recherche und Schreiben kosten Zeit. Ihre Unterstützung als unkomplizierte Zuwendung hilft, diese Arbeit fortzuführen.

(Auch per Überweisung möglich.)

2 Kommentare zu “Sommergemüse-Hack

Bitte beachten Sie bei Diskussionen in den Kommentaren, dass am anderen Ende des Internets auch immer ein Mensch sitzt. Benehmen Sie sich bitte so, wie Sie sich auch gegenüber Menschen verhalten würden, denen Sie persönlich gegenüberstehen.
  1. Sabrina

    Genau das gibt es bei uns im Moment mindestens einmal in der Woche. Einfach, schnell, sehr lecker, und bis aufs Hackfleisch alles aus dem eigenen Garten!

    1. Felix

      Na dann schnell die Zucchini ernten – in 5 Minuten sind sie sonst doppelt so groß 😉

Kommentare geschlossen.

Vielen Dank für Ihren Kommentar, ich lese jeden einzelnen. Allerdings erhalte ich mehr Kommentare, als ich beantworten kann. Seien Sie daher bitte nicht böse, wenn Sie auf Fragen oder individuelle Beratungsanfragen keine Reaktion erhalten.
Zugunsten der Mitleser und der Diskussionskultur bitte ich Sie, beim Thema zu bleiben. Kommentare ohne Themenbezug und Kontext werden gelöscht.
Einige Kommentare müssen manuell freigeschaltet werden. Ich bemühe mich, neue Kommentare binnen 48 Stunden freizuschalten, doch es kann länger dauern (bis zu zwei Wochen).