Schokoladenkuchen

Schokoladenkuchen

Nach vielen Experimenten kann ich endlich meinen glutenfreien Schokoladenkuchen hier präsentieren. Nebenbei auch 100% kompatibel zur Zone Diät. Und zwar:

  • 1 Ei (1EWB)
  • 20g Mandelmehl (1EWB)
  • 10g Butter
  • 8g Honig (1KHB)
  • 50ml Sahne
  • 25g Zartbitterschokolade (70%) (1KHB)

Natürlich kann man hier auch gleich die doppelte oder vierfache Menge nehmen – solange alle Zutatenmengen entsprechend gleichmäßig vervielfacht werden.

Zunächst wird das Ei schaumig geschlagen und dann mit dem Honig verrührt. Es folgen das Mehl und die Butter.

Nun die Sahne kurz erhitzen und die zerkleinerte Schokolade in ihr zum Schmelzen bringen. Dies kurz aufschlagen und anschliessend mit dem übrigen Teig verrühren. Fertig ist der Kuchenteig, der nun, abhängig von der Art der verwendeten Kuchenform ca 25 Minuten bei 220° C gebacken wird. Man kann den Teig auch in Muffinförmchen geben, diese müssen dann ca 15-18 Minuten gebacken werden.

Mit den oben genannten Mengen kommt dieser Kuchen auf je 2 Kohlenhydrat- und Eiweißblöcke.

Wenn Ihnen meine Arbeit gefällt oder hilft, würde ich mich über Ihre Unterstützung sehr freuen.

16 Kommentare zu “Schokoladenkuchen

Bitte beachten Sie bei Diskussionen in den Kommentaren, dass am anderen Ende des Internets auch immer ein Mensch sitzt. Benehmen Sie sich bitte so, wie Sie sich auch gegenüber Menschen verhalten würden, denen Sie persönlich gegenüberstehen.
  1. Juanito

    Hallo Felix,
    ich bin da etwas verwirrt, Erdnussbutter?! sind Erdnüsse eigentlich nicht Tabu?
    oder Ausnahme? aber wieso?

    ich danke dir schon mal für die Antwort :)

  2. Invidia

    Hallo, ich wollte mal fragen, ob ich die Sahne durch Mandelmilch ersetzen kann (ich esse keine Milchprodukte), oder durch eine andere vegane Alternative?
    Grüße =)

    1. Felix

      Ja, in diesem Fall geht das. Kokosmilch wäre noch besser, vermute ich. Aber Mandelmilch sollte auch gehen. Bloß keine Sojamilch.

  3. Tri4life

    Hallo!

    Das ist ein tolles Rezept, was mir auf Anhieb gelang und auch Nicht-paleos schmeckt. Ich habe Ihnen einfach gar nicht erst erzählt, dass kein Mehl und kein raffinierter Zucker drin ist. Es fiel nicht auf und alle waren zufrieden.
    Das Rezept habe ich mit 3 MSP Backpulver und mit Stevia statt Honig umgewandelt. Um eine schönere Konsistenz zu bekommen, nahm ich etwas weniger Mandelmehl und dafür auf 4 Eier 1 EL Eiweißpulver verwendet.
    Als Highlight habe ich vorm Backen ein kleines Stückchen dunkle Schokolade in den Muffinteig reingedrückt. Das gab einen kleinen Schokokern!

  4. Pingback: Essen ist nicht langweilig «Das Paläo Projekt Das Paläo Projekt

  5. Robert

    Hallo Felix,

    vielen dank für das rezept, es kommt gerade gut zu meinem geburtstag, ich werde natürlich verweisen auf dein blog, ich mache es mit Xylit wird bestimmt sehr sehr gut.
    Gruß

  6. Lena

    Lecker! Die Menge reicht für zwei kleine Souffléförmchen. Ich hab statt Honig zwei große Spritzer Flüssigsüßstoff und statt der 70%igen Schokolade eine 85%ige genommen. Ist sehr herb geworden, aber von der Konsistenz her klasse!

    Und so einfach hergestellt, mach ich mir das jetzt öfter. Auch die Menge ist ideal. Nächstes Mal nehm ich etwas mehr Süße :-)

  7. MyMitzeKatze

    Halli Hallo,

    ok das Rezept ist schon ein bisschen älter, aber hast du es zufällig auch mal mit Süßstoff oder Stevia ausprobiert anstatt Zucker?
    Falls du dazu Angaben hast würde ich mich freuen ;)

    Die Seite ist toll..

    1. Felix

      Ja, das geht auch mit Stevia – vermutlich habe ich das sogar beim ersten text benutzt. Die Menge müsstest du ausprobieren, das ist ja je nach Produkt unterschiedlich. Ich habe das Rezept jetzt erstmal so geändert, dass Honig statt Zucker verwendet wird (ist wirklich sehr alt), das ist gesünder und schmeckt besser.

  8. Schokomann

    Hi Felix,

    Ich bin durch zufall auf den Urgeschmack gestoßen. Zunächst mal “Respekt” für den Namen, habe etwas schmunzeln müssen!

    Dein Rezept finde ich sehr gut, vor allem das Mandelmehl und die Erdnußbutter! Ich habe bisher nur “normales” Mehl, als auch normale Butte verwendet, habe aber gestern dein rezept ausprobiert und muss sagen – schmeckt super!

    Falls du nichts dagegen hast würde ich mal auf meinem Blog einen Artikel mit deinem Rezept schreiben (verweise dann natürlich auch auf dich)… wie gesagt sobald ich zeit habe, bin grade im stress :) aber genieße weiterhin schokokuchen hahaha!

    hast du eventuell noch weitere rezepte oder tipps / vorschläge? etwas was von der “norm” abweicht.

    Beste grüße von einem bayerischen schokomann! schönen tag noch!

    1. Felix

      Hallo Schokomann – hier spricht der Schokoladengott! ;)

      Klar, schreib’ ruhig und lass es mich dann wissen – würde mich freuen!

      Weitere Rezepte mit Schokolade oder allgemein? Hätte ich beides, auf dieser Seite u.a. auch die Mousse, sonst natürlich die Apfeltorte und demnächst kommt auch noch was ganz, ganz großartiges mit Schokolade. Schöne Grüße aus dem Emsland!

  9. Katze

    Mir läuft schon jetzt das Wasser im Munde zusammen. Schön ist für mich , dass der Kuchen so einfach herzustellen ist. Er kommt gerade richtig zum Osterfest. Genial.Danke!!!

Kommentieren

Vielen Dank für Ihren Kommentar, ich lese jeden einzelnen. Allerdings erhalte ich mehr Kommentare, als ich beantworten kann. Seien Sie daher bitte nicht böse, wenn Sie auf Fragen keine Antwort erhalten. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich besonders auf individuelle Beratungsanfragen nicht immer reagieren kann.
Einige Kommentare müssen manuell freigeschaltet werden. Dies kann einige Zeit dauern. Ich bemühe mich, neue Kommentare binnen 24 Stunden freizuschalten, an Wochenenden oder in anderen Ausnahmefällen kann es länger dauern.