Nie wieder Duschgel!

Seit fast drei Monaten benutze ich kein Duschgel mehr. Die tägliche Dusche erledige ich ausschließlich mit Wasser. Noch nie war meine Haut in einem besseren Zustand.

Warum dies? Auf meinem Weg zu einem immer gesünderen Leben habe ich bereits, wie Sie auf dieser Website ausführlich lesen können, meine Ernährung vollkommen umgestellt. Nachdem ich keinerlei Zucker, Getreide und Kartoffeln mehr verzehre und vollkommen auf Zusatz- und Aromastoffe verzichte, fiel mir auf, dass ich meinen Körper dennoch täglich der chemischen Kriegsführung unterziehe. Die weitgehend gesundheitsschädigenden Inhaltsstoffe von sogenannten Körperpflegeprodukten sind etwas, das 99% der westlichen Bevölkerung als vollkommen selbstverständlich hinnimmt. Schaut man genauer hin, so stellt man fest, dass der Wahn des täglich ausgiebigen Duschens erst in den 1980er Jahren Fuß gefasst hat.

Dabei geht es nicht darum, sich wie ein Mensch in der Steinzeit zu verhalten oder sich nie wieder zu waschen. Sorgfältige Hygiene ist eine sinnvolle Einrichtung. Doch dass der Mensch dafür auf teuere Chemikalien angewiesen wäre, ist ein Märchen der Hygieneartikelindustrie.

Es gibt viele gute Gründe, kein Shampoo bzw. Duschgel mehr zu verwenden:

  • Es kostet (oft viel) Geld.
  • Es kann die Kopfhaut reizen und die Haare austrocknen.
  • Die enthaltenen Chemikalien sind gesundheitsschädigend.
  • Die enthaltenen Chemikalien belasten die Umwelt.
  • Es stört die natürliche Hautflora.

Werden die Haare dann nicht fettig?

Zugegeben, dafür bin ich nicht der beste Zeuge. Erfahrungsberichte aus erster und zweiter Hand zeigen, dass sich bereits nach wenigen Tagen bis Wochen der Shampoo-Nichtbenutzung der Körper an die neue Situation anpasst und die Ölproduktion stark verringert. Denken Sie darüber nach: Indem Sie Ihre Haare täglich waschen, spülen sie das gesamte, von der Kopfhaut benötigte Öl davon. Selbstverständlich erhöht ihre Haut dann auch die Ölproduktion, was nach Absetzen des Shampoos kurzzeitig zu einem Überschuss führen kann. Der Körper versucht immer, sein natürliches Gleichgewicht herzustellen. Sei dies die Milchproduktion einer stillenden Mutter, die abnimmt, wenn das Baby weniger trinkt oder der eingeschränkte Bewegungsdrang bei hungernden Menschen.

Nie wieder Seife?

Doch, durchaus. Wie ich eingangs erwähnte, ist Hygiene eine durchaus gute Angewohnheit. Im Zuge des Bevölkerungswachstums kommen wir heutzuage mit weitaus mehr Menschen und somit Keimen in Kontakt als noch vor tausend Jahren. Und das Waschen der Hände nach der Toilette mit einer sanften Seife ist selbstverständlich absolut sinnvoll.

Weg mit den Pickeln

Wer Probleme mit fettiger Haut oder Akne hat, sollte einfach mal versuchen, neben einer Ernährungsumstellung das ständige herumschrubben mit Anti-Pickelmitteln einzustellen und die Haut das Problem allein lösen lassen. Angst vor sich einstellendem, unangenehmen Körpergeruch ist im Übrigen auch unangebracht. Die Menschen, die es am Besten wissen müssen, bestätigen in der Regel allen, die auf Duschgel/Shampoo verzichten, einen eher noch besseren Geruch als zuvor. Viele berichten auch von der Lösung ihres Schuppen-Problems. Es gibt also bei einem Versuch offenkundig nichts zu verlieren und sehr viel zu gewinnen.

Seien Sie ehrlich zu sich selbst: Sind Sie so schmutzig, dass Sie sich täglich einseifen müssen? Welcher Schmutz würde sich auch nach mehreren Tagen nicht unter warmem Wasser einfach von der Haut lösen? Halten Sie Ihren eigenen Körperschweiß für einen zähen, wasserunlöslichen Stoff?
Hier einige nützliche Links zum Thema:

Natürliche Haarpflege mit Wildschweinborsten-Bürste

The No Shampoo Alternative

How to Go No Poo

Wenn Ihnen Urgeschmack gefällt oder hilft, würde ich mich über Ihre Unterstützung sehr freuen.

22 Kommentare zu “Nie wieder Duschgel!

Bitte beachten Sie bei Diskussionen in den Kommentaren, dass am anderen Ende des Internets auch immer ein Mensch sitzt. Benehmen Sie sich bitte so, wie Sie sich auch gegenüber Menschen verhalten würden, denen Sie persönlich gegenüberstehen.
  1. Ana

    Meine Recherche zum Thema Ballengang hat mich auf diese Seite geführt und ich muss sagen ich bin wirklich begeistert!

    Sehr informative Themen und vorallem super aufarbeitet!

    “Nie wieder Duschgel!” klingt nach einem wirklich tollem (neuen) Selbstverusch, ich bin dabei ! ^^ (Erfahrungsberichte folgen)

    Da ich selbst leienschaftlicher Glatzenträger bin wollte ich dich, lieber Felix, nach erster Hand Tips bezüglich Rasierschaum fragen.

    Ich denke es gehört zumindest noch im Ansatz zu dieser Thematik und hoffe das du mir sagen kannst was es hier evt für Alternativen gäbe bzw was du tust um deine Kopfbehaarung zu entfernen.

    Denn Rasierschaum wird sicherlich kaum hautfreundlicher sein als gemeines Duschgel/Shampoo?!

    Ps: Ich möchte nicht unbedingt auf Trockenrasur mit Muscheln oder Glasscherben umsteigen *gg* :P

    mfg Ana

    1. Felix

      Hallo Ana,
      für die Schädelrasur nehme ich gar keinen Rasierschaum, das geht bei mir prima ohne. Für’s Gesicht habe ich hier solche Palmolive Rasierseife-Sticks. Die sind auf jeden Fall eine bessere (und viel günstigere und umweltfreiundlichere) Alternative als Rasierschaum aus der Dose. Möglicherweise gibt es noch bessere Lösungen, aber darum kümmere ich mich, wenn mein Vorrat zur Neige geht – grundsätzlich sollte jede Seife gehen.

      1. Ana

        Okay ganz ohne Hilfsmittel den Kopf rasieren ist mir noch nicht in den Sinn gekommen.
        Da mein Haupthaarwuchs doch sehr dicht ist :/ werde ich so wohl öffter nachrasieren müssen.

        Ich teste es mal komplett ohne alles (bis auf den Nassrasierer ^^) und lasses es in den Erfahrungsbericht einfließen ;)

        Von Rasierseife bin ich kein besonders großer Freund. Trocknet meine Haut irgendwie zu sehr aus (leider .. da es wie du schon sagst viel preiswerter ist)

        Recht herzlichen Dank für die Anregungen und Tips!

        mfg Ana

  2. bila

    Tolle Seite bin durch Google Suche hier drauf gestoßen. Ich habe ne ganze Weile (4 Monate etwa) auf Duschgel verzichtet. Es war eine schöne unbeschwerte Zeit. Das Pensum sowie der Konsum an Pflegeprodukten sind auf ein Minimum gesunken. Meine einzige Sorge war und sind die Achseln. Sie riechen immer noch minimal nach dem Waschen. 85 – 90 % des Geruchs ist aber weg – und das nur mit Wasser. Ich befürchte auch “dunkle dreckige” Stellen zu bekommen, wenn ihr versteht was ich meine. Ich versuche dem mit mehr oder weniger sanftem Schrubben entgegenzuwirken.
    Es ist erschreckend festzustellen, wie man von der Werbung eingetrichtert bekommt, man MÜSSE sich regelrecht mit Chemie Produkte waschen. “Ohne wird man nicht sauber und gründlich befreit von Rückständen.”
    Ich kann mir gut vorstellen, daß es für empfindliche Menschen durchaus besser ist nur mit Wasser.
    Meine Pickel sind zurückgegangen plus meine Haut sieht auch widerstandsfähiger aus, nicht mehr so wund und offen. Chemikalien reizen.
    Haare wasche ich mit Haarseife (gesiedet aus dem Internet). Gesicht nur mit Wasser. Meine Gesicht ist so weich geworden, bin sowas von zufrieden. Und auch hier sieht die Haut nicht so angegriffen aus. Sonst hat das Waschgel immer reizend gewirkt, besonders auf Pickel. Besitze auch extra Seife fürs Gesicht, welche ich aber selten benutze. Trocknet bei täglicher Anwendung nur aus. Verträglichkeit aber um Meilen besser als Drogerie Zeug

    1. Felix

      Selbstgemachtes Deo: Sheabutter + Kokosfett + Natron + (Optinal: Aroma, wie z.B. Zitronenöl). Kernzutat ist das Natron, das nimmt Gerüche auf. AUsführlches Rezept folgt hier irgendwann in den nächsten Wochen oder Monaten.

  3. Bonawil

    Ich esse seit August 2010 Low Carb (LCHF) und habe 2013 Paleo entdeckt und weitestgehend übernommen. Im Dezember 2012 habe ich mit NoPoo begonnen. Erst Duschen nur mit Wasser und jetzt mache ich tägliches Trockebürsten und tägliche “Katzenwäsche”. Haare ist nicht so einfach, habe mit Natron angefangen und bin zur Zeit bei Ei-Honig-Zitrone oder Branntwein gelandet. Da ich sehr fettiges glattes Haar habe und nur einmal in der Woche die Haare Wasche mit der Ei… Methode, habe ich echt Probleme damit das meine Haare länger als 2 Tage nicht fettig aussehen, wenn ich es überhaupt hinbekomme :-(. Ich benutze Naturkosmetik um mir die Augen zu schminken. Abgeschminkt wird mit Kokosöl. Das ging auch 4 Monate gut, als ich dann plötzlich im April ganz schlimme Pickel auf der Stirn bekommen habe mit 34 Jahren. Seit April 2013 habe ich nun diese Pickel auf der Stirn, die nicht besser werden wollen. Ich habe erst danach mit “Greensmoothie” angefangen. Ich habe sogar extra angefangen mit Zinktabletten, auch keine Besserung. Da ich dachte, dass es vom Kokosöl kommt, habe ich nur noch die Augen abgeschminkt und danach wasche ich mein Gesicht nun seit einiger Zeit mit Honig-Natron Wasser. Nichts hilft. Vielleicht hat ja jemand nen Rat?! :-) Ich nehme 2-3 mal in der Woche nach dem Sport einen Proteinshake, ganz ohne Zucker. Kann es daran liegen. Habe es jetzt aber eine Woche nicht genommen, keine Veränderung?! Milchprodukte habe ich auch deutlich reduziert.

    1. Felix

      Hallo Bonawil,
      ich denke, die Probleme liegen eher im hormonellen Bereich als in der Hautpflege selbst. Die haut zeigt oft nur Symptome innerer Abläufe. Ich würde an deiner Stelle die gesamte Ernährung nochmal durchgehen, am Proteinshake kann es durchaus liegen – lasse ihn mal einen Monat weg. Die Haut braucht Zeit und kann nicht immer so schnell reagieren.

    2. Christine

      Hallo,

      Versuche es doch einfach mal mit einem anderen Öl, zB. Distelöl. Ich habe schon lange Akne und nichts hat wirklich geholfen. Eine Zeit habe ich nur Wasser an mein Gesicht gelassen, und jeglichen zusätzlichen Zucker in der Ernährung weggelassen und viel mehr Gemüse zu mir genommen, was schon viel gebracht hat.
      Letztens habe ich die sogenannte “Oil Cleansing Method” also in etwa “Öl-Reinigungs-Methode” ausprobiert, was ich wirklich angenehm empfinde, um mein Gesicht abends sanft zu reinigen. Ich fand diesen Blog auch sehr hilfreich http://www.minimalistbeauty.com/oils-specifically-for-acne-prone-skin/ .
      Laut diesem ist es wichtig, das richtige Öl zu verwenden, wegen dem Anteil von Ölsäure und Linolsäure. Für Akne Haut ist es wohl besser ein Öl zu nehmen, in welchem mehr Linol- als Ölsäure enthalten ist. Ich hab es dann einfach mal mit Distelöl probiert, und finde es funktioniert gut.
      Einfach ein wenig Öl auf die Hände nehmen (vorher Hände waschen), ins Gesicht einmassieren, ein Mikrofasertuch mit heißem Wasser tränken, ein wenig auswringen und ne halbe Minute aufs Gesicht legen. Danach nochmal das Tuch in heißem Wasser tränken und sanft das Öl vom Gesicht reiben.
      Meiner persönlichen Erfahrung nach hilft diese Methode sehr und ist darüber hinaus äußerst angenehm, meine Haut fühlt sich weich an und ist auch nicht gereizt.
      Natürlich muss jeder für sich herausfinden, was für ihn persönlich am besten ist, aber ausprobieren schadet ja nicht ;-)
      Hoffe, das hift ein wenig!

  4. Klaus Peter

    Hallo, Herr Olschewski. Durch einen Zufall bin ich auf Ihre Website gestoßen, als ich auf der Suche nach giftfreien Pflegeprodukten war. Dabei habe ich diesen Artikel gelesen und zum Anlaß genommen, das einmal für eine gewisse Zeit auszuprobieren. Was soll ich sagen: NIE WIEDER DUSCHGEL!

    Innerhalb von wenigen Tagen hat sich meineHaut daran gewöhnt. Auch ein zunächst stärkerer Körpergeruch hat sich nach 6-7 Tagen erledigt. Meine Haut ist weicher und nicht mehr so sehr mit Pickeln übersät.

    Außerdem fühle ich mich irgendwie befreiter als vorher… Seltsam!

    Auch an meine Haare laß ich keinerlei Shampoo mehr ran. Anfangs entwickelten sich mehr Schuppen, die aber jetzt, nach insgesamt 4 Wochen zurück.

    Aber jetzt kommt das Beste! Mein Fußpilz, an dem ich schon über 20 Jahre rumlaboriere, entwickelt sich zurück! Die Fußsohlen sind nicht mehr so trocken und rissig und die nässenden, juckenden Stellen zwischen den Zehen sind ebenfalls verschwunden! nach knapp 4 Wochen!

    Ich dusche nur mit Wasser und einem Waschlappen, mit dem ich mich kräftig abreibe, auch die Haare. Das wirkt äußerst belebend. Kann ich nur weiter empfehlen. ;-)

    Nochmals vielen Dank für Ihre Arbeit. Der nächste Schritt wird sein, langsam auf Paläo-Ernährung umzustellen…

  5. Suzanne

    Hi! Ich bin durch Zufall auf diese Seite gekommen und muss DANKE sagen für die Inspiration! Seit zwei Wochen verwende ich weder Duschgel noch Shampoo. Greife nur auf rein natürliche Produkte zurück!
    Meine Haare sehen toll aus und fühlen sich gut an. Ich hatte erstaunlicherweise keine Probleme mit der Umstellung.
    Seit dem ich kein Duschgel mehr benutze ist meine Haut frei von kleinen Pickelchen und “schuppt” nicht mehr.

    Ich kann es nur jedem empfehlen.

  6. sloap

    hab gerade eine ganze weile nach diesem thema googeln müssen!
    ich habe ein fürchterliche empfindliche haut und benutze jetzt seit zwei jahren kein duschgel mehr – keine probleme mehr.
    mein partner, den ich jetzt seit einem jahr kenne, fand das etwas seltsam als er das mitbekam. natürlich musste er zugeben, dass ich trotzdem nicht stinke :-)! er benutzt jetzt auch schon eine weile keins mehr. der zustand seiner haut, besonders auf dem rücken (da hatte er kleine pickelchen, vermutlich von zu trockener haut) hat sich enorm verbessert.

    inzwischen habe ich auch bei der gesichtspflege abgespeckt. alles wunderbar.

    gruß

  7. Jens

    Hallo Felix!
    meine Freundin hat mir neulich eine 100% natürliche Seife geschenkt. Die kommt aus Afrika und wird aus Karitenüssen (und sonst nix) hergestellt. Ich bin total begeistert davon, kann man auch für die Haare benutzen, ist sehr ergiebig und schäumt gut- und die Haut fühlt sich ganz entspannt und rein an. Kann ich nur empfehlen mal auszuprobieren!
    Hier ein Link, falls zulässig:

    http://afrikahandel.de/de/Sheabutter/orig-trad-schwarze-Sheabutter-Seife-Black-Soap-100gr—-1-110.html?

    viele Grüße und: tolle Seite, Urgeschmack- vielen Dank!
    Jens aus Hamburg

  8. April

    Danke – ich hab schon lange drüber nachgedacht, ob ich nicht ohne industrielle Chemie auskomme, da sich die für mich nicht richtig anfühlt (und selbst die “grünen” Marken sind von den Inhaltsstoffen her größtenteils auch nicht ohne). Über die Jahre hinweg hab ich reduziert und Alternativen probiert z. B. Aloe Vera Blätter von der heimischen Fensterbrettzucht statt Body/Gesichts Lotion, Kokos-, Mandel- oder Olivenöl für die Haare oder den Körper statt Sprays, Waschnüsse statt Waschpulver usw.

    Bin aber witzigerweise nie auf die Idee gekommen (da seh ich, wie stark die gesellschaftliche Prägung den Schalter im Kopf doch festhält), einfach nur Wasser zu verwenden.

    Vielleicht bringst du auch mal einen Beitrag zu Kleidung bzw. Materialien? Synthetik und chemische Farbbomben vs. …? Das fänd ich toll!

    PS: Den Link zu “Schönes Bewusstsein” gibt es scheinbar nicht mehr.

  9. Pingback: Urgeschmack-TV Ep. 27: Zahnpflege mit Miswak und SWAK — Urgeschmack

  10. Pingback: Vier Wochen ohne Shampoo « Urgeschmack

  11. Pingback: Renovierung & Frühjahrsputz « Geniessen im Optimum

Kommentieren

Vielen Dank für Ihren Kommentar, ich lese jeden einzelnen. Allerdings erhalte ich mehr Kommentare, als ich beantworten kann. Seien Sie daher bitte nicht böse, wenn Sie auf Fragen keine Antwort erhalten. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich besonders auf individuelle Beratungsanfragen nicht immer reagieren kann.
Einige Kommentare müssen manuell freigeschaltet werden. Dies kann einige Zeit dauern. Ich bemühe mich, neue Kommentare binnen 24 Stunden freizuschalten, an Wochenenden oder in Ausnahmefällen kann es länger dauern (bis zu zwei Wochen).
Zugunsten der Mitleser und der Diskussionskultur bitte ich Sie, beim Thema zu bleiben. Kommentare ohne Themenbezug werden unter Umständen nicht freigeschaltet.