Kohlrabi Bolognese

Kohlrabi Bolognese

Auch Nudeln stehen im Rahmen der Zone Diät sehr schlecht da. Mit ihrem äusserst hohen Kohlenhydratgehalt kann man bei den Diät-konformen Mengen oft nicht satt werden. Aber wenn wir ehrlich sind, müssen wir zugeben, daß Nudeln grundsätzlich ohnehin nicht nach all zu viel schmecken. In der Regel erhalten sie ihren Geschmack durch eine entsprechende Soße. Warum die Nudeln also nicht einfach ersetzen durch etwas, von dem man eher satt wird – das womöglich obendrein auch sehr gesund ist?

Hier kommt der Kohlrabi in’s Spiel. Schneidet man ihn in schmale Streifen (ähnlich dem Kohlrabikraut), kommt er den beliebten Spaghetti sogar optisch sehr nahe. Wir benötigen nur folgendes:

  • 160g Rindergehacktes (4EWB)
  • 100g / 1 stck. Zwiebel (1KHB)
  • 250ml passierte Tomaten (1KHB)
  • 300g Kohlrabi (2KHB)

Stellen Sie die Bolognese aus den hier genannten Zutaten so her, wie Sie es gewohnt sind oder wie im Rezept für Kürbis Bolognese von mir beschrieben. Also mit Pfeffer, Salz, Oregano und etwas Chilipulver sowie natürlich Knoblauch.

Dann schneiden Sie den Kohlrabi in schmale Streifen und braten ihn mit etwas Salz und Thymian kurz an. Die Bolognese darüber gegeben und schon ist das Gericht fertig, das aus je 4 Kohlenhydrat- und Eiweißblöcken besteht. Essen Sie dazu ein paar Nüsse oder 1 TL Nussmus für den Fettanteil.

4 Kommentare zu “Kohlrabi Bolognese

  1. Pingback: Urgeschmack — Kürbis Bolognese

  2. Kikilula

    Als alternative Saucenunterlage eignen sich auch Zuccininudeln:

    Kleine Zucchini (die sind festfleischiger und schmecken nussiger) in dünne, lange Streifen schneiden und vier Minuten in mit Meersalz gesalzenem Wasser kochen und abgießen. Anschließend in Butter oder Olivenöl schwenken.

  3. Pingback: Bohnen Bolognese « Urgeschmack

Kommentieren