Ist Hafer glutenfrei?

Enthält Hafer Gluten?

Hafer haftet der Status als gesündestes aller Getreide an. Als Grund gilt sein beeindruckender Nährstoffgehalt: Durch die Bank der Vitamine und Mineralstoffe befindet er sich stets auf den vordersten Plätzen der Getreide. Doch enthält er wie seine Verwandten auch Gluten und ist somit für Menschen mit Zöliakie oder Glutenunverträglichkeit tabu? Das Internet beantwortet diese Frage richtig mit Ja, Nein und Vielleicht – um die Korrektheit dieses Resultats nachzuvollziehen, müssen wir nicht in die Quantenphysik abtauchen, sondern lediglich differenzieren. Dazu gehört zum einfacheren Verständnis ein kurzer Überblick über die Natur des Glutens.

(» Weiterlesen)

Ist Hafer gut? (Video)

video-thumbnail-scribus-2560x1440-seite001

In diesem Video geht es um Hafer und Nackthafer, wie man ihn verarbeiten kann und was das für den Geschmack bedeutet. Auch die schwammige Frage »Ist Hafer gut?« versuche ich zu beantworten.

(» Weiterlesen)

Hürdenlauf der Wahrnehmung (Podcast)

Oliver verzieht das Gesicht. »Heidelbeeren mag ich nicht, die sind mir zu sauer.« So lehnt er eine Schale frisch gepflückter Heidelbeeren als Dessert ab. Weil er in seiner Jugend mal eine saure Heidelbeere gegessen hat. Oliver gehört damit zu den vielen Menschen, die ihrer ungetrübten Wahrnehmung drei Hürden in den Weg stellen.

(» Weiterlesen)

Polenta, Porridge & Pap – der Brei des Lebens

Getreidebrei

Getreidebrei, eines der wichtigsten Nahrungsmittel der Welt, besteht aus nur zwei Zutaten und tritt dennoch in unzähligen Varianten auf. Durch seine einfache Zubereitung erlaubt er uns das Erkunden feiner Details, aus denen wir viel lernen können über die gesamte Nahrungskette aller Lebensmittel von der Erzeugung bis auf den Teller. Eine ausgezeichnete Gelegenheit, anhand eines einfachen Lebensmittels schrittweise in Feinheiten abzutauchen und dabei Neues zu erfahren.

(» Weiterlesen)

Hürdenlauf der Wahrnehmung

Ungetrübte Wahrnehmung von Fenchel

Oliver verzieht das Gesicht. »Heidelbeeren mag ich nicht, die sind mir zu sauer.« So schiebt er eine Schale frisch gepflückter Heidelbeeren als Dessert von sich. Weil er in seiner Jugend mal eine saure Heidelbeere gegessen hat. Oliver gehört damit zu den vielen Menschen, die ihrer ungetrübten Wahrnehmung drei Hürden in den Weg stellen. Doch wer einmal Kartoffelsalat gegessen hat, weiß dadurch nicht, was Kartoffelsalat ist. Sondern lediglich, wie ein Lebensmittel mit dem Namen Kartoffel­salat aussehen und schmecken kann. Wir verwechseln die Kenntnis von Namen mit Verständnis.

(» Weiterlesen)

Die Welt verbessern durch Essen (Video)

Die Welt verbessern durch Essen - Schokolade

Mit jedem Bissen nehmen wir Einfluss auf die Welt. Dass diese Verantwortung uns nicht den Appetit verderben muss, verdanken wir der wachsenden Zahl von Unter­nehmen, die sich ihrer und unserer Verantwortung bewusst sind und uns eine Wahl geben. Um eine solche Wahl geht es im heutigen Video am Beispiel von Schokolade.

(» Weiterlesen)

Warum sinkt der Nährstoffgehalt unserer Lebensmittel?

Sinkender Nährstoffgehalt in Tomaten

Essen ist nicht mehr, was es einmal war. Früher war Essen nicht unbedingt immer besser und sicherlich nicht aus Holz. Doch die Zutaten haben anders geschmeckt. Intensiver. Radieschen waren schärfer, Tomaten süßsäuerlicher und der Blumenkohl, nun, der schmeckte mehr nach Blumenkohl. Dieser Eindruck ist mehr als ein Gefühl: Die Zusammensetzung unserer Lebensmittel hat sich messbar verändert. Orangen enthalten nur noch ein Achtel des Vitamin A, Brokkoli liefert 80 Prozent weniger Kupfer, Tomaten büßten drei Viertel ihres Kalziums ein und Weizen verlor Teils die Hälfte seiner Mineralstoffanteile. Insgesamt messen wir einen gemittelten Mineral­stoffverlust von 5 bis 40 Prozent in Obst und Gemüse. Wie kommt es zu diesem Verfall unserer Lebensmittel?

(» Weiterlesen)

Es sich selbst machen

Es sich selbst machen - Zwetschgenmus

Schlafzimmer und Küche haben eines gemeinsam: Wer sich nicht selbst befriedigt, hat keine Ahnung. Und wer es sich selbst macht, bereichert sein Leben immens. Kann man wirklich nur dann gut essen, wenn man selbst kocht?

(» Weiterlesen)

Macht Essen glücklich? (Podcast)

Essen bringt Genuss mit sich, Geselligkeit und Befriedigung. Neben diesen positiven Assoziationen ist es für viele mit der Angst vor dem Dickwerden verbunden. Essen kann glücklich und unglücklich machen. Nicht gleichzeitig, sondern nacheinander: Nach dem freudigen Festmahl folgt der panische Blick auf die Hüfte. Doch zu dieser Gefühlsachterbahn muss es nicht kommen. Wir können dem Essen allein die positiven Emotionen entlocken und das böse Erwachen vermeiden. Wenn wir verstehen, wie Essen uns glücklich macht.

(» Weiterlesen)
Seite 1 von 861234...1020...Letzte »