Urgeschmack-TV Ep. 101: Barfußschuhe selbst basteln

Zu einem gesunden und ausgewogenen Leben gehört auch Bewegung. Es muss ja kein Leistungssport sein, doch wenn man sich bewegt, sollte man das richtig machen. Selbst so einfache Dinge wie das Laufen oder Gehen können jedoch durch falsch gestaltete Industrieprodukte schädlich werden. Dieses Video zeigt einige Lösungen zum Barfußlaufen, dabei geht es unter anderem um Huaraches, Vibram Fivefingers und Sandalen:

Hier ein paar Videos mit Tipps, wie man solche Huaraches ganz einfach selbst herstellen kann:

Eine schöne Bastelarbeit und mit etwas Geschick kann so etwas in unter einer Stunde fertig sein.

Vibram Fivefingers gibt es auch bei Amazon, ebenso das Modell Zilch von Teva. Beides sind gewiss ordentliche Schuhe, aber gerade wenn es Ihnen um das Gefühl von Boden unter und Luft an den Füßen geht, sind die einfachen, günstig selbst herstellbaren Huaraches unschlagbar.

1. June 2012
Felix

By Felix

Felix Olschewski ist Autor und gründete Urgeschmack im Jahr 2009. Sein Ziel ist, möglichst vielen Menschen den Weg zu ebnen für eine schmackhafte, gesunde und nachhaltige Ernährung.
Seit Gründung dieser Website hat er sieben Kochbücher und Ratgeber sowie Hunderte von Videos, Artikeln, Rezepten und Podcasts veröffentlicht.

20 replies on “Urgeschmack-TV Ep. 101: Barfußschuhe selbst basteln”

Hallo Felix,

möchte mir gerne diese Huaraches selbst basteln. Nun frage ich mich welches Leder wohl am besten dafür geeignet ist bzw. welche Stärke (1-5mm) es haben soll?

Danke für die Hilfe

Hallo Felix.

Ich weiß nicht, wieso zum Teufel vor ein paar Tagen dieses Video von dir in meinen YouTube-Empfehlungen auftauchte, obwohl ich dich gar nicht abonniert habe. 🙂
Jedensfalls hast du mir wieder das Thema Barfußlaufen und -schuhe vor die Füße geworfen, womit ich mich schon einmal vor ca 1,5 Jahren beschäftigt habe. – Und du hast mich tatsächlich dazu bewogen, mir endlich ein Paar Barfußschuhe zu bestellen!

Bestellt habe ich im Xero Shoes Shop (von dem Steven Sashen aus deiner Bastel-Anleitung!) aus Großbritannien. Bezahlt habe ich für das DIY Kit 27,74€ + 7,16€ Versand. Ein Preis, den ich für mein Sommer-Experiment bereit bin zu zahlen 🙂

Noch sind die guten “Latschen” nicht da, aber ich bin schon sehr gespannt. Sommerschuhe besitze ich nämlich überhaupt nicht (ja, im Ernst). Und generell habe ich jahrelang immer nur falsche, drückende Schuhe getragen. Das soll sich jetzt ändern.

Danke also für das diesmal wirklich nachhaltige Anfixen! 🙂

Lieben Gruß,
Katha

Hallo!

Ein kleiner Tipp:
Für Kinder nimmt man oft als Hausschuhe “Lederschläppchen”.
Auf der Homepage http://www.puschenalarm.de bietet ein kleiner Familienbetrieb selbst genähte Puschen in jeder Schuhgröße an. Ich habe mir gerade ein Paar dort gekauft. Für die größeren Schuhgrößen schickt man seine auf Papier gemalten Fußumrisse und die Spannhöhe (wie das geht, ist auf der Homepage beschrieben) per Post zu und erhält ein paar Tage später seine eigenen, angepassten Puschen. Ich finde sie sehr bequem.

Viele Grüße,
Sandra

Hallo Felix,

schönes Video. Die Abwechslung zu reinen Ernährungsthemen ist in der Tat toll und das Thema auch. Ich hatte sowieso überlegt für Spaziergänge am Wochenende mal auf eine “Barfuß”-Lösung zu wechseln. Nach Ansehen deines Viseobeitrags überleg ich in der Tat, ob ich mal wieder zum Heimwerker mutuereb soll 😛
Gruß

Kann ich nur empfehlen und mit dem passenden Werkzeug sind die Teile in einer Stunde fertig. Oder schneller.

Hi,

habe vor über einen Jahr mit einigen Freunden Huaraches nach den geposteten Anleitungen gebaut. Ist alles im Anschluss an des Lesen des Buches “Born to run” passiert. Aber wir hatten uns ein Stück Vibram-Sohlenmaterial beim Schuhbedarf geholt, die ist wahrscheinlich etwas langlebiger als das Leder, hat aber natürlich auch ihre Nachteile. Nicht ökologisch nachhaltig, nicht atmungsaktiv und klatscht beim Laufen. Dickes Leder ist auf jeden Fall beim nächsten Modell geplant! Zum Binden haben auch manche von uns Schnürsenkel verwendet, ich habe dünne Reepschnur genommen. Werde wahrscheinlich dann auch auf Lederstriemen umsteigen.
Wie man hier sehen kann sind die Schuhe nicht nur in Mittelamerika bekannt:
http://photographyhistory.blogspot.de/2010/05/martin-chambi-1891-1973-indigenous.html

@Hermann: Mit den 0815-Turnschuhen komme ich zum Beispiel nicht zurecht, da der Vorfußbereich viel zu schmal ist. Die meisten Minimalschuhe sind da schön breit und sehen auch aus wie eine Fußsohle.

Schönen Sonntag,
Cornell

Ja, Lederriemen werde ich vermutlich nächstes Mal auch nehmen und eine Art “feste” Schnürung angehen. Sollte eigentlich machbar sein.

So Vibrams oder andere “Barfußschuhe” sind wirklich reichlich teuer, dafür, dass es quasi nur Socken mit Sohle sind.
Wers billiger will nimmt einfach billige 0815 Turnschuhe ohne Feste Sohle, gibts öfters so zu kaufen, die sind ein guter Kompromiss oder nen guter Tipp sind auch sog. Surfschuhe, sind wohl zum Surfen aber vom Aufbau her genauso wie Barfußschuhe und kriegt man teils schon unter 10 Euro, günstiger gehts kaum noch.

Da kommt noch dazu, dass die Vibrams -zumindest mein paar- echt nur mäßig verarbeitet ist. Der Riemen zum zuziehen ist schon sehr früh eingerissen, auf beiden Seiten. Musste geflickt werden und auch das Obermaterial ist sehr empfindlich.

Munteres Basteln wünsche ich. Da hat man hinterher was in der Hand…

Hey Felix, toller Beitrag!

Zu erwähnen wäre vl noch das im Internet viele Plagiate der Vibram FiveFinger verkauft werden (ebay Ware aus Hongkong!), also lieber in ein Geschäft gehen oder keine auffällig billigen Vibrams kaufen!
Will mir auch ein paar Vibrams zulegen, aber vl versuch ich vorher mal ein Paar Huaraches zu machen, wenn ich das passende Leder dazu hab!

Ja, das ist blöd mit den Plagiaten. Aber die Vibrams sind für so’n Bisschen Stoff auch reichlich teuer.

Comments are closed.