Mit jedem Like oder Herz, das du in den asozialen Medien abgibst, erziehst du dein Gehirn zu undifferenzierter Berachtung. Das System fragt dich nach einer Eingabe und ermöglicht dir nur eine rudimentäre Wahl, meist zwischen “Find ich gut” oder “Find ich doof”. Die allermeisten Dinge des Lebens sind allerdings zu komplex für eine solch einfache Reaktion. Doch mit jedem Klick darauf erziehst du dein Gehirn zu undifferenzierter Sichtweise und setzt zugleich den ersten Schritt auf den Weg zum Extremismus. Vor alledem steht allerdings der Druck, den das System ausübt, indem es dich überhaupt nach einer Entscheidung fragt. Jede Entscheidung kostet Energie. All das schadet deiner geistigen Gesundheit und du bemerkst es in der Regel gar nicht.

Im Video gehe ich ins Detail:

4 thoughts on “Lass dich zu keiner Meinung zwingen

  1. Hallo Felix,

    ich lass mich zu keiner Meinung zwingen, aber dein Video trifft bei mir genau den Nerv 🙂

    In unserer Welt mit einer immer größeren Fülle an Informationen ist es den Menschen kaum noch möglich, sich intensiv und facettenreich mit einem Thema auseinanderzusetzen. Jede Nuance abseits von schwarz und weiß wird kritisiert, da für viele Menschen nur noch solche Pole existieren — jede Abweichung davon stellt für sie die Einnahme des gegenüberliegenden Pols dar und damit ein Infragestellen ihrer Weltanschauung und ihres Glaubens auf Basis ihrer Meinungen.

    Eine Zunahme dieser Extreme lässt sich leider immer häufiger beobachten. Sei es bei der Politik (Parteienwahl, Migration), bei der Ernährung (Paleo, vegan, egal) oder bei Corona etc.. Und die Möglichkeit der unreflektierten Zurschaustellung der eigenen extremen Meinung füttert die Extreme bei anderen weiter. Anstatt tiefer nachzudenken, abzuwägen und sich selbst Gedanken zu machen, verleitet die Informationsflut ja gerade dazu, ein Extremum einzunehmen — die Leute haben einfach keine Zeit mehr zum Nachdenken, es wartet ja schon die nächste Story und der nächste Tweet…

    Es ist aber auch ein zweischneidiges Schwert, es gibt natürlich die “Meinungsfreiheit” und diese darf nicht verwehrt werden. Ich sehe ad hoc keinen Ausweg aus diesem Dilemma, außer die Leute wachen auf und sehen, wie sie sich selbst schaden. Aber da überwiegt bei mir der Pessimismus, viel eher sehe ich einen weiteren Strudel hinein in die Extreme.

    Viele Grüße,
    Matthias

    1. Hallo Matthias,
      danke für den reflektierten Kommentar.
      Ich würde der Vollstänigkeit halber hinzufügen: Nicht nur die Meinungsfreiheit ist wichtig, sondern auch die Redefreiheit. Und die ist abstruserweise gerade in Gefahr ausgerechnet durch Linksextremisten, wenn Sie zum Beispiel den Sprachgebrauch per Gesetz ändern wollen oder abweichende Weltanschauungen breitbandig ächten.
      Eine aus meiner Sicht realistische Lösung ist, dass die Menschen sich von diesen Medien abkehren. Denn auch die Situation selbst ist ein Extrem. Und jedes Extrem kippt irgendwann.
      Freilich ist auch denkbar, dass wir das nicht erleben und die Menschen für immer in dieser Maschine gefangen sind. Wie diese Zukunft aussieht, haben nicht erst Filme wie Wall-E und Serien wie Avenue 5 prophezeit.
      Beste Grüße
      Felix

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *