Schmerzfrei durch Getreideverzicht

Dr. William Davis berichtet in seinem Heart Scan Blog von einem Patienten mit stark schmerzenden Gelenken, die jede Bewegung zur Qual machten. Nur mit Schmerzen konnte er sich auf den Untersuchungstisch begeben.

Die Ärzte waren bis dahin ratlos: Weder Rheuma, noch Gicht, noch andere verbreitete Gelenkentzündungen konnten festgestellt werden. Auch Rheumatologen waren ratlos wie dem Patienten, Tom, der sich bei Spaziergängen nur im Schneckentempo bewegen konnte, zu helfen sein könnte.

Dr. Davis empfahl, auf Weizenprodukte zu verzichten. Zwar konnte er keine Garantie geben, dass dies helfen würde. Herausfinden konnte man es nur, indem man es ausprobierte. Sicher war auf jeden Fall, dass es nicht schaden konnte es vier Wochen auszuprobieren. In seiner Verzweiflung nahm Tom, der bereits alle anderen Möglichkeiten als ausgeschöpft betrachtete, sich diesen Rat zu Herzen.

Sechs Wochen später rauschte der gleiche Patient wieder in Dr. Davis’ Sprechzimmer und hüpfte auf den Behandlungstisch. Tom erzählte, dass nur wenige Tage nach Umstellung seiner Ernährung seine Schmerzen verschwunden waren. Um sicherzugehen, dass dies kein Zufall war, hatte er sogar zwei Wochen später extra noch ein Sandwich gegessen, nur um fünf Minuten später wieder von Schmerzen geplagt zu werden. Heute ist Tom weizenfrei und schmerzfrei.

Richtig gelesen: mit einer einfachen Ernährungsumstellung konnte der Patient seine Schmerzen abstellen.

Ein weiterer Grund, sich sehr genau mit Getreide zu befassen. Auch wenn Gluten einer der prominentesten Inhaltsstoffe (u.a. auch Lektin, Phytinsäure u.a.) ist, geht es offenkundig um weit mehr als “nur” Zöliakie.

4 Kommentare zu “Schmerzfrei durch Getreideverzicht

  1. Vollzeitvater

    Bei mir wurde CFIDS (60%) und Fibromyalgie (die oben beschriebene Krankheit) diagnostiziert. Ich war praktisch berufsunfähig. Fünf Jahre lang konnte mir kein einziger Arzt helfen, erst der Tipp eines Freundes brachte mich auf die Idee, eine gfcf-Diät auszuprobieren. Nach wenigen Tagen wurden die Symptome erheblich besser, nach einem Jahr konnte ich keinerlei Symptome mehr feststellen. Auch bei mit führt bereits ein geringer Konsum von Gluten oder Casein zu Beschwerden. Mein Hausarzt versteht das bis heute nicht.

  2. katze

    Diesen Beitrag finde ich super gut, da man daran erinnert wird, dass es so einfach seien kann etwas zu verändern. Einfach ausprobieren!!!!! Danke!

    1. Felix

      Vielen Dank für den Kommentat. Ganz genau: Es kann so einfach sein und es kostet nichts. Vor Allem aber kann man dabei nichts verlieren (ausser eben Schmerzen, Krankheiten, …).

Kommentieren