Gebratene Leber auf Rohkost-Teller

Rohkost und Reste sind zwei Zutaten, die stets für einen sehr kurzen Einsatz in der Küche stehen. Wer keine Zeit für’s Kochen aufbringen mag, wird an solcherlei Mahlzeiten seine Freude haben.

  • 6 Karotten
  • 6 Tomaten
  • 1 Kohlrabi
  • 300g (Gebratene) Leber

Das Gemüse in mundgerechte Stücke schneiden und anrichten.

Die Leber kann zwar auch kalt oder bei Zimmertemperatur gegessen werden, ein kurzer, schonender Pfannen- oder gar Mikrowellenaufenthalt (bei höchstens halber Leistung!) bringt sie jedoch auf eine für die meisten Menschen genießbarere Temperatur.

Ein Dip auf Sauerrahm-Basis, gewürzt mit Pfeffer, Salz, Knoblauch und frischen Kräutern sollte stets im Kühlschrank stehen und bietet eine willkommene Beilage zum Gemüse.

Diese Menge reicht für zwei Portionen.

2 Kommentare zu “Gebratene Leber auf Rohkost-Teller

  1. Moritz

    Was passiert mit der Leber, wenn sie mit zu hoher Temperatur gegart wurde? Verändert sich der Geschmack, wird sie zäh oder was?
    Super Rezeptbeschreibung!

    1. Felix

      Je heißer Eiweiße werden desto fester werden sie. Also – ja, wenn Leber zu heiß wird, wird sie zäh, ledrig. Besonders natürlich außen, weil sie da am heißesten wird. Und weil die Textur auch Einfluss auf das Geschmacksempfinden hat, verändert sich dadurch auch der Geschmack. Letztlich gilt wohl eine Leber dann als gelungen, wenn sie nur minimal gegart wurde, also durch ist, aber eben außen nicht viel härter ist als innen. Das klappt sehr gut auf einem Zwiebelbett, wenn also Zwiebeln gebraten und die Leber währenddessen darauf gelegt wird.

Kommentieren