Bolognesesuppe

Bolognese. Eine meiner (vielen) Leibspeisen. Klassisch wird sie zu Pasta gegessen, doch was spricht dagegen, sie ohne Beilage zu genießen? In diesem Rezept habe ich lediglich die Menge der passierten Tomaten erhöht, um eine köstliche Suppe zu erhalten: Bolognesesuppe.

  • 500g Hackfleisch
  • 3000ml Passierte Tomaten
  • 2 Zwiebeln
  • 4 Zehen Knoblauch
  • Gewürze: Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Chili, Thymian, Oregano, ggfs Stevia oder etwas Honig

Das Hackfleisch in einer Pfanne scharf anbraten, bis es durch und durch angebräunt ist. Würzen mit Salz und Pfeffer, danach in einen Topf umfüllen.

Zwiebeln in Ringe schneiden, durchbraten bis sie glasig sind, mit Salz und Pfeffer würzen und ebenfalls in den Topf umfüllen.

Nun die passierten Tomaten in den Topf geben, mit je drei bis vier Prisen Salz, Oregano und Thymian würzen und aufkochen. Währenddessen den Knoblauch fein hacken und hinzugeben.

Mit den Gewürzen sorgfältig abschmecken, Stevia oder ein Teelöffel Honig helfen als angenehmer Kontrast zu den übrigen Gewürzen. Am besten eine Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.

Diese Menge reicht für sechs Portionen.

Wenn Ihnen meine Arbeit gefällt oder hilft, würde ich mich über Ihre Unterstützung sehr freuen.

19 Kommentare zu “Bolognesesuppe

Bitte beachten Sie bei Diskussionen in den Kommentaren, dass am anderen Ende des Internets auch immer ein Mensch sitzt. Benehmen Sie sich bitte so, wie Sie sich auch gegenüber Menschen verhalten würden, denen Sie persönlich gegenüberstehen.
      1. Gerhard Eichberger

        Gerhard Eichberger

        Ah, das habe ich übersehen. Wohl, weil es so hell geschrieben ist. (Ist auf meinem Laptop je nach Lichteinfall schon ein Problem.)

        Hm, ich will es für zwei Personen (meinen Vater und mich) morgen machen. Jedoch habe ich keine Paradeiser (unsere sind noch lange nicht reif, und die werden dann eher nicht passiert, sondern roh gegessen), sondern nur eine 400-g-Dose Conte DeCesare Pomodori pelati (Ganze geschälte Tomaten). Das muß für morgen reichen. (Die Paradeiser aus dem Supermarkt schmecken meist nicht besonders unf kommen von weit her.)

        (Mein Vater will ja, daß ich ein Gulasch aus der Tiefkühltruhe warm mache, weil noch Nockerln da sind – heute gab es ja Eiernockerl.)

        Gerhard

        1. Gerhard Eichberger

          Gerhard Eichberger

          Also, gestern habe ich diese Suppe gekocht. Weiters noch Cremespinat mit Spiegelei und Pofesen.

          Anfänglich hatte mein Vater gekeift, da ich wieder mal etwas “Ausgefallenes” ausprobierte – Faschiertes in einer Suppe, das konnte er sich überhaupt nicht vorstellen. Aber dann hat es ihm doch geschmeckt.

          Leider hatte ich weder Oregano noch Thymian. (Beim Oregano wußte ich das, aber ich dachte, daß noch Thymian da ist.) Muskatnuß habe ich auch keine mehr reingerieben (die ist ein Lieblingsgewürz von mir, aber ich hatte nur mehr ein kleines Fitzelchen, das sich kaum mehr reiben läßt). Nur zerfielen die Tomaten aus der Dose nicht, sodaß ich noch den Stabmixer zu Hilfe nehmen mußte.

          Die Suppe war sehr sättigend, und die Hauptspeise hätte ich mir schenken können. (Was ich vorher allerdings nicht wußte, da es bei uns zum Mittagessen immer eine Suppe und eine Hauptspeise gibt, meist noch Kaffee und Kuchen [oder Kekse] hintennach – auch darauf haben wir gestern erstaunlicherweise verzichtet.)

          Ist weiterzuempfehlen!

          Gerhard

  1. Gerald

    Hab ich am Samstag gekocht. Bisher mochte ich dieses Tomatenzeug nicht so. Wusste aber nicht das ich nur Tymian gebraucht hätt -_- war awesomeness gut das zeug.

  2. Robert

    Spaghetti Bolognese habe ich nie verstanden/gemocht, aber so schmeckt das super! Vielen Dank auch für die vielen anderen Rezepte und Tipps. Paleo wäre ohne diese Seite eintöniger.

  3. Renate

    Hallo Felix, nachdem ich viele Jahre eine Vorliebe für Spaghette Bolognese hatte, gibt es nun schon seit 3 Jahren bei mir keine Nudeln mehr und so ist auch bei mir daraus diese Suppe entstanden, die bei mir Blitz-Hackfleischtopf heißt und zu den Lieblingsrezepten meiner Klienten in der Ernährungsberatung gehört. Kein Wunder: sie geht schnell, schmeckt total lecker und macht richtig lange satt. Ich variiere auch gern mal und gebe verschiedene Gemüse oder Oliven dazu. Und Mais aus dem eigenen Garten :)

        1. Felix

          Das habe ich auch schon häufiger gelesen und es scheint etwas dran zu sein – scharfes (solches, das zu Schweißausbrüchen führt) kurbelt wohl wirklich den Stoffwechsel an.

  4. marc

    Gute Idee. Ich esse Bolognese meistens zusammen mit Gemüse. Aber ich werde sie jetzt auch mal als Suppe probieren. Aber gehören in die Bolognese nicht eigentlich noch Möhren? :)

  5. Hanjo

    Bei mir gabs diese Suppe heute aus Wildschweinhack zum Mittag. Als “Spagetti-Ersatz” gabs dazu in dünne Streifen geschnittenen mittelalten Gouda… Seeeehr lecker! Ich habe nur einen Teller davon gegessen und bin nach über fünf Stunden noch immer wunderbar satt!!! Kann die Suppe nur jedem empfehlen!!!

Kommentieren

Vielen Dank für Ihren Kommentar, ich lese jeden einzelnen. Allerdings erhalte ich mehr Kommentare, als ich beantworten kann. Seien Sie daher bitte nicht böse, wenn Sie auf Fragen keine Antwort erhalten. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich besonders auf individuelle Beratungsanfragen nicht immer reagieren kann.
Einige Kommentare müssen manuell freigeschaltet werden. Dies kann einige Zeit dauern. Ich bemühe mich, neue Kommentare binnen 24 Stunden freizuschalten, an Wochenenden oder in anderen Ausnahmefällen kann es länger dauern.