Tomaten-Mozzarella-Suppe

Ehre, wem Ehre gebührt: Zu dieser Tomatensuppe hat mich mein alter Freund Sven aus Hamburg inspiriert, dem ich dafür gar nicht genug danken kann.

Denn diese Suppe ist nicht nur einfach in der Herstellung, sie ist auch sehr praktisch. In größerer Menge zubereitet lässt sich davon bequem mehrere Tage sehr anständig speisen, ohne jedes Mal lange Zeit in der Küche verbringen zu müssen.

Der zugefügte Mozzarella passt nicht nur Geschmacklich ausgezeichnet sondern er sorgt auch für eine ordentliche Menge Eiweiß und macht satt. Wer ganz auf Milchprodukte verzichten möchte, dem schlage ich stattdessen Eierstich als Einlage vor.

  • 2000ml Passierte Tomaten
  • 200ml Wasser
  • 4 Pckg. Mozzarella (à 125g Abtropfgewicht)
  • 10 EL Olivenöl
  • Je 1 EL Oregano, Thymian und Salz
  • 1 TL Pfeffer

Die passierten Tomaten zusammen mit dem Wasser, den Gewürzen und dem Öl in einen Topf geben und kurz aufkochen. Danach am besten wenigstens einen halben Tag oder über Nacht ziehen lassen.

Mit den angegebenen Gewürzen abschmecken.

Den Mozzarella erst vor dem Servieren mit der Suppe erhitzen. Nach Geschmack frisch am Tisch etwas Sahne hinzugeben.

Wird die Suppe in größeren Mengen zubereitet, macht es Sinn, den Mozzarella jeweils frisch in die Portionen zu geben (eine Packung pro Portion) und dann in der Mikrowelle zu erhitzen.

Es ist zwar richtig, dass bei passierten Tomaten als Fertigprodukt aus dem Supermarkt kaum Kontrollmöglichkeiten über die Herkunft der Tomaten besteht. Doch in Anbetracht des Preises und des Komforts ist und bleibt dieses Produkt unschlagbar

Diese Menge reicht für 4 große Portionen.

Wenn Ihnen Urgeschmack gefällt oder hilft, würde ich mich über Ihre Unterstützung sehr freuen.

19 Kommentare zu “Tomaten-Mozzarella-Suppe

Bitte beachten Sie bei Diskussionen in den Kommentaren, dass am anderen Ende des Internets auch immer ein Mensch sitzt. Benehmen Sie sich bitte so, wie Sie sich auch gegenüber Menschen verhalten würden, denen Sie persönlich gegenüberstehen.
  1. Waterblommetje

    Hallo
    Ich püriere immer frische Tomaten mit getrockneten Tomaten, erhitze die Suppe und verfahre weiter, wie oben beschrieben.

    Übrigens schmecken die pürierten Tomaten mit den getrockneten Tomaten auch roh super lecker. Die getrockneten Tomaten sorgen für den herzhaften Geschmack.

    Schöne Grüße
    Tina

    1. Felix

      Eierstich ohne Milch? Ich wüsste nicht, dass da überhaupt Milch für nbötig wäre. Mein Vorgehen wäre: Eier verrühren und würzen, in eine Plastiktüte geben, diese in heißes Wasser hängen/tauchen. Bei der Tüte auf Lebensmittelechtheit achten, damit keine Stoffe vom Kunststof in’s Essen geraten.

  2. Eselmama

    Mein Wochenende war dank dieser Suppe gerettet. Auf dem Heimweg kaufte ich schnell noch die 2 Hauptzutaten. Der Rest sollte zu Hause vorrätig sein. Öl war da, Salz und Pfeffer, Thymian sogar 2 x , aber Oregano fehlte. Ich schnupperte an meinen Kräutern und Gewürzen und beschloss die Suppe mit Basilikum und getrockneten Chilies zu verfeinern. Wir haben das ganze Wochenende herrlich geschlemmt. Und als der Mozzarella ausging wurde die Suppe mit gebratenem Blumenkohl aufgewertet.
    Die Tomatensuppe für heute Abend ist auch schon vorbereitet und die Vorfreude darauf schon riesig.

  3. chris

    superlecker !!! ich hätte nie geglaubt, dass etwas so einfaches so toll schmecken kann. ich habe gleich 3 tage hintereinander so eine suppe verspeist. toll!!

    eine frage, wie bereitest du den mozarella vor? einfach als ganzes rein oder in scheiben? wie lange muss der ca mit warm werden ?

    Danke!
    P.S. statt thymian habe ich basilikum benutzt, das schmeckt für mich mehr nach italien :P

  4. Lutz

    Leckere Sache, die Suppe. Da ich größtenteils auf Milchprodukte verzichte (außer Sahne und Butter), habe ich den Mozarella durch Wildlachs ersetzt, um noch in den Genuß von Proteinen zu kommen. Einfach kurz mit sehr wenig Olivenöl anbraten. Danach würzen mit Pfeffer, Salz, Zitronensaft und mit Kräutern (Oregano, Thymian, Rosmarin) und ein bis zwei dünnen Zitronenscheiben bedecken. Das Ganze ca. 10 Minuten bei 100°C im Backofen durchziehen lassen. Stückeln und rein in die Suppe.
    Drück zwar den oben gelobten Komfort in Bezug auf die Zubereitungszeit, war’s mir aber wert. :-)

  5. Anika

    Dankeschön. Ich habe mit Tomaten keine Probleme aber wollte nur mal wissenl was du dazu sagst..
    Ich vertrau lieber deinem Wissen.. Hehe

    Liebe Grüße
    ANIKA

    1. Felix

      Hi Anika,
      was auf “einer Website” steht ist mir relativ egal. Ja, laut Dr. Cordain sind Nachtschattengewächse alle Teufelswerk. Andere Proponenten der Steinzeiternährung sehen das anders. Es gibt ja nicht “DIE” Paleo-Diät. Dementsprechend ist es kaum sinnvoll, die Formulierung “Das (Lebensmittel) ist Paleo” zu verwenden – ich halte da nichts von.
      Ja, Nachtschattengewächse enthalten einige Antinährstoffe. Das gilt übrigens für weitaus mehr Lebensmittel, als der Herr Cordain uns verrät. Die Frage ist immer, wie sich das im Kontext auswirkt. Werden die Tomaten erhitzt? Dies würde den Großteil der Lektine zerstören. Besteht grundsätzlich ein Verdauungsproblem? Dann sollte man Tomaten vielleicht meiden.
      Es kommt immer auf den Einzelfall an. Jeder muss selbst entscheiden, was er essen möchte.
      Wenn du also lieber keine Tomaten isst, weil du das auf einer Website gelesen hast, dann iss sie eben nicht. Es gibt hier noch viele weitere Rezepte ganz ohne Tomaten :)

  6. Tobias

    Was kann man als Alternative zu dem Olivenöl nehmen?
    Sonnenblumenöl (die Suppe wird ja nicht all zu sehr erhitzt) oder gehen auch
    tierische, feste Fette wie Butter?

    1. Felix

      Butter! Butter ist super für ALLES. Nimm’ einen ordentlichen Stich Butter dazu. Gute Butter (Kerrygold) ist so sagenhaft lecker…

      Sonnenblumenöl schmeckt ja nach nix, dann kann man es auch gleich weglassen – mal abgesehen vom höscht unappetitlichen Herstellungsprozess.

      1. Sascha

        Hallo Felix!

        Deine Suppe schmeckt einfach ausgezeichnet. Aber ist es normal, dass der Mozzarella-Käse nicht ganz zerläuft in der Suppe, sondern bestenfalls fädenartig drinbleibt?

        Sascha

        1. Felix

          Hallo Sascha – das kommt auf den Mozzarella an. Das normale Zeug aus dem Supermarkt ist meist aus Kuhmilch und auch da kommt es ein wenig auf die Verarbeitung an. Ob ein Käse zerläuft, hängt mWn stark vom Säuregehalt ab, aber das würde hier den Rahmen sprengen. Letztlich wird er nie ganz schmelzen. Aber das “Original”, also Büffel-Mozzarella, ist schon was anderes. Wobei ich das nicht in die Suppe schmeißen, sondern höchstens danaben legen würde – das wäre doch zu schade.

  7. Pingback: Urgeschmack — Brokkoli Cremesuppe mit geröstetem Hirtenkäse

  8. Pingback: Urgeschmack-TV Ep. 29: Tomaten-Mozzarella-Suppe — Urgeschmack

  9. Pingback: November 2010: Wie aus dem Bilderbuch — Urgeschmack

Kommentieren

Vielen Dank für Ihren Kommentar, ich lese jeden einzelnen. Allerdings erhalte ich mehr Kommentare, als ich beantworten kann. Seien Sie daher bitte nicht böse, wenn Sie auf Fragen keine Antwort erhalten. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich besonders auf individuelle Beratungsanfragen nicht immer reagieren kann.
Einige Kommentare müssen manuell freigeschaltet werden. Dies kann einige Zeit dauern. Ich bemühe mich, neue Kommentare binnen 24 Stunden freizuschalten, an Wochenenden oder in anderen Ausnahmefällen kann es länger dauern.