Knackiges Käsegemüse

Knackiges Kaesegemuese

Langsam wird es nötig, einigen Rezepten auch mal ausgefallenere Namen zu geben. Da ich auf diese neue Kreation besonders Stolz bin, aber auch nicht über das Ziel hinausschiessen möchte, hier erstmal eine einfache Wortneuschöpfung. Aber das Rezept ist wirklich der Hammer!

  • 180g / 1stck Paprika (1KHB)
  • 200g Zucchini (0,66KHB)
  • 100g Zuckererbsen (1,33KHB)
  • 1 Zwiebel (1KHB)
  • 70g / 2 Scheiben mittelalter Gouda (2EWB)
  • 70g Feta Käse (2EWB)
  • 1 Esslöffel Erdnussbutter
  • 30ml Sahne

Soweit das übliche: Die Zwiebel mit Salz und Pfeffer anschwitzen, dann die Zucchini mit Salz hinzugeben und nach einiger Zeit des Dünstens folgt die Paprika. Die Zuckererbsen werden halbiert und untergehoben.

Jetzt die Erdnussbutter hinzufügen. Ist sie unbehandelt (z.B. aus dem Reformhaus), sollte man sie mit Salz, etwas Chilipulver und Pfeffer würzen. Zur Erdnussbutter wird nun (in der Pfanne) die Sahne gerührt und  nun mit dem Gemüse vermengt. Nun noch den Käse in Würfel schneiden und hinzugeben. Wichtig: Sobald der Feta anfängt zu schmilzen, ist das Gericht fertig und muss vom Herd genommen werden, andernfalls verliert der Feta seine Konsistenz und (viel schlimmer) seinen Geschmack.

Aus diesen Zutaten ergeben sich so je 4 Kohlenhydrat- und Eiweißblöcke.

Seit Neuestem können Sie meine Rezepte übrigens über den Link direkt am Ende des Postings ganz einfach ausdrucken. Und als zweite Neuerung können Sie jedes Rezept mit nur einem Mausklick mit bis zu fünf Sternen bewerten! Ich freue mich auf Ihr Feedback.

Hähnchen auf knackigem Gemüse

Haehnchen auf knacikigem Gemuese

Das knackige Gemüse, das schon bei der Kohlrabi-Zucchini Pfanne verwendung fand, lässt sich sehr lecker auch mit Hähnchenfleisch kombinieren. Die Zutaten:

  • 160g / 1stck Kohlrabi (1KHB)
  • 180g / 1stck Paprika (1KHB)
  • 300g Zucchini (1KHB)
  • 50g Mais (1KHB)
  • 120g Hähnchenfleisch (4EWB)

Ich erinnere: Kohlrabi und Zucchini werden in Würfel geschnitten und in der Pfanne gebraten. Als Gewürz kommt Salz und Thymian zum Einsatz. Sobald die Zucchini etwas bräunliche Farbe annehmen, wird die ebenfalls kleingeschnittene Paprika zusammen mit dem Mais hinzugegeben. Dies noch kurz erhitzen und der Gemüsanteil des Gerichts ist fertig.

Das in mundgerechte Stückchen geschnittene Hähnchenfleisch wird danach einfach in Pfanne scharf angebraten und mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver gewürzt. Wird es nun zum bereits wartenden, noch saftig-knackigen Gemüse gegeben, ergeben sich je 4 Kohlenhydrat- und Eiweißblöcke. Essen Sie dazu ein paar Nüsse oder 1 TL Nussmus für den Fettanteil.

Gemüseauflauf

Gemueseauflauf

Angesichts der vielen hier von mir veröffentlichten Rezepte mag man es kaum glauben, aber es ist wahr: Meine Küche ist winzig. Gerade mal eine Doppelkochplatte ist dort vorzufinden. Erst seit Kurzem bin ich im Besitz eines Multifunktionsofens, einer Samsung CE 1185 UB Mikrowelle mit Grill + Heißluft. Ein wirklich tolles Gerät mit aussergewöhnlich großem Garraum. Für einen richtigen Ofen wäre bei mir leider kein Platz. Und so benutze ich in erster Linie die Heißluft-Ofenfunktion dieses wirklich empfehlenswerten Geräts. Damit mache ich Aufläufe wie diesen:

  • 160g / 1stck Kohlrabi (1KHB)
  • 180g / 1stck Paprika (1KHB)
  • 100g / 1stck Zwiebel (1KHB)
  • 300g Zucchini (1KHB)

Diese Zutaten werden wie gewohnt in der Pfanne vorgegart bzw angeschwitzt und gerne auch stellenweise kurz leicht bräunlich angebraten. Anschliessend das Gemüse in eine Feuerfeste Schüssel geben und folgende Zutaten schmelzen:

  • 8 Scheiben / 200g  Scheiblettenkäse vom Discounter (4EWB)
  • 100ml Milch

Nach wie vor gilt: Beim Scheiblettenkäse auf die Nährwerte achten. IdR hat er weniger Eiweiß, nämlich 15g auf 100g.

Sobald die Masse aus dem Käse mit der Milch verschmolzen und glatt gerührt ist, wird sie über das Gemüse geben und dies dann für ca 15 Minuten in den bei 200°C vorgeheizten Ofen gestellt. Fertig ist es, wenn der Käse so appetitlich bräunlich wird, wie auf dem Foto.

Dies entspricht je 4 Kohlenhydrat- und Eiweißblöcken. Essen Sie dazu ein paar Nüsse oder 1 TL Nussmus für den Fettanteil.

Garnelen auf Paprika

Garnelen auf Gemuese

Für alle Freunde von Meeresfrüchten und köstlichem Gemüse überhaupt, ist dieses Rezept genau das richtige. Zutaten:

  • 230g Garnelen (z.B. gefroren vom Discounter) (4EWB)
  • 1 Rote Paprika (1KHB)
  • 1 Gelbe Paprika (1KHB)
  • 300g Zucchini (1KHB)
  • 1 Zwiebel (1KHB)
  • 5 Knoblauchzehen

Zunächst wird aus  etwas Olivenöl, 4 zerkleinerten Knoblauchzehen, einem Teelöffel Thymian, Salz und einem Hauch Chilipulver eine Marinade für die Garnelen hergestellt. Diese gut ziehen lassen und die Garnelen darin für einige Stunden vor dem Braten einlegen.

Die Zwiebel wird zerkleinert in einer Pfanne angeschwitzt und mit etwas Pfeffer gewürzt. Ihr folgt die in Würfel geschnittene Zucchini, die wie immer etwas Salz benötigt. Anschliessend werden die beiden Paprikas noch klein geschnitten und mit in der Pfanne gedünstet. Alles zusammen kann mit einer gepressten Knoblauchzehe und einem Teelöffel Thymian gewürzt werden – oder mehr, je nach Geschmack.

Nun noch die marinierten Garnelen für einige Minuten in einer Pfanne von beiden Seiten anbraten – dies dauert nicht lange. Fertig ist ein wirklich traumhaftes, sättigendes und doch nicht schweres Gericht aus je 4 Kohlenhydrat- und Eiweißblöcken. Essen Sie dazu ein paar Nüsse oder 1 TL Nussmus für den Fettanteil.

Sellerieauflauf

Sellerieauflauf

Grundsätzlich wird die Basis für den Sellerieauflauf genauso hergestellt wie die leckeren Bratsellerie:

  • 350g Sellerie (Knolle) (3KHB)
  • 1 Zwiebel (1KHB)

Nach dem Braten (gewürzt mit Salz, wenig Pfeffer, Paprikapulver und Thymian) werden diese Zutaten jedoch in eine feuerfeste Schüssel gegeben und mit einer Soße aus folgenden Zutaten übergossen:

  • 4 Eier (4EWB)
  • 100ml Milch

Dabei sollte die Soße mit Salz und etwas Chilipulver abgeschmeckt werden. Die Auflaufform nun ca 20 Minuten in einen vorgeheizten Ofen stellen, bis die Masse sich festigt.

Wer mag, kocht den Sellerie vor dem Braten – dadurch wird er weicher.

Danach steht ein Gericht aus je 4 Kohlenhydrat- und Eiweißblöcken auf dem Tisch. Essen Sie dazu ein paar Nüsse oder 1 TL Nussmus für den Fettanteil.

Kohlrabi-Zucchini Pfanne

Kohlrabi-Zucchini Pfanne

Endlich mal andere Zutaten. Und sättigende noch dazu, denn gerade Zucchini und Kohlrabi bringen recht viel Volumen mit und schmecken dabei hervorragend knackig. Für die Zone-Diät / Sears Diät sind sie sehr nützlich – und gesund!

Man nehme also:

  • 160g / 1stck Kohlrabi (1KHB)
  • 180g / 1stck Paprika (1KHB)
  • 300g Zucchini (1KHB)
  • 50g Mais (1KHB)

Kohlrabi und Zucchini werden in Würfel geschnitten und in der Pfann gebraten. Als Gewürz kommt Salz und Thymian zum Einsatz. Sobald die Zucchini etwas bräunliche Farbe annehmen, wird die ebenfalls kleingeschnittene Paprika zusammen mit dem Mais hinzugegeben. Dies noch kurz erhitzen und der Gemüsanteil des Gerichts ist fertig.

Hinzu kommt eine Käsesoße, hergestellt aus

  • 200g / 4 Scheiben Scheiblettenkäse (Discounter) (=14g Eiweiß, 2EWB)
  • 30g / 1 Scheibe Gouda (1EWB)
  • 100g Schmelzkäse (1EWB)
  • 100ml Milch

Hierbei bitte kurz auf die tatsächlich enthaltenen Nährwerte achten, die können naürlich variieren – speziell beim Scheiblettenkäse ist kurzer Blick auf die aufgedruckte Tabelle angebracht – die spezielle Sorte ist dabei Geschmacksache.

Diese Zutaten einfach zusammen erhitzen (z.B. in der noch vom Gemüse heissen Pfanne) bis der Käse geschmolzen ist. Kurz vor dem Servieren über das Gemüse geben.

Es ergeben sich je 4 Kohlenhydrat- und Eiweißblöcke. Essen Sie dazu ein paar Nüsse oder 1 TL Nussmus für den Fettanteil.

Bratsellerie mit Spiegelei

Bratsellerie mit Spiegelei

Es müssen ja nicht immer Bratkartoffeln sein! Natürlich haben die ihren eigenen Geschmack, aber Sellerie passt nicht nur besser in die die Zone Diät, sondern ist einfach auch knackiger – und nicht so schwer. Dieses Rezept ist sehr einfach:

  • 350g Sellerie (Knolle) (3KHB)
  • 1 Zwiebel (1KHB)
  • 4 Eier (4EWB)

Zunächst die Zwiebel zerkleinern und in der Pfann leicht anbraten, dann den Sellerie in Würfel schneiden und hinzugeben. Gewürzt wird mit Salz, wenig Pfeffer, Paprikapulver und Thymian. Alles zusammen braten bis der Sellerie eine appetitlich bräunliche Farbe annimmt. Die Eier zu Spiegeleiern machen.

So entstehen je 4 Kohlenhydrat- und Eiweißblöcke. Essen Sie dazu ein paar Nüsse oder 1 TL Nussmus für den Fettanteil.

OK, ich erkläre den auf dem Foto zu sehenden Mais: Der ist nicht etwa Deko, sondern gleicht die Tatsache aus, daß ich für dieses Foto nicht mehr genügend Sellerie zur Verfügung hatte.

Curry-Bohnenpfanne

Curry-Bohnenpfanne

Hier haben wir

  • 1 Kleine Zwiebel (0,5KHB)
  • 250g Weiße Bohnen (2,5KHB)
  • 50g Mais (1KHB)
  • 60g Fetakäse (2EWB)
  • 60g Gouda (2EWB)
  • 250g Dosenchampignons

Dosenchampignons aben kurioserweise nur 0,3g Kohlenhydrate pro 100g – sie fallen hier also praktisch nicht in’s Gewicht. Die Bohnen sind mit ihrem Abtropfgewicht angegeben, stammen aus den verbreiteten 400g-Dosen.

Hier wird zunächst die Zwiebel glasig gebraten, der recht schnell die Champignons folgen, die etwas brauner gebraten werden sollten, als auf dem Foto zu sehen. Gewürzt werden muss schon hier mit Salz und Pfeffer und -natürlich- Curry. Im Anschluss einfach die Bohnen, den Mais und den kleingeschnittenen Käse hinzugeben und sorgfältig abschmecken: Weiße Bohnen bringen oft nicht viel Eigengeschmack mit und benötigen etwas mehr Fürsorge und Gewürz.

Es ergeben sich je 4 Kohlenhydrat- und Eiweißblöcke. Essen Sie dazu ein paar Nüsse oder 1 TL Nussmus für den Fettanteil.

Gemüsepfanne #2

Gemuesepfanne #2

Wieder gab es Reste. Wie schon bei Gemüsepfanne #1, kann man diese sehr schnell und einfach kombinieren.

Zutaten:

  • 90g Karotten (=9g Kohlenhydrate, 1KHB)
  • 1 Rote Paprika (=9g Kohlenhydrate, 1KHB)
  • 1 Grüne Paprika (=9g Kohlenhydrate, 1KHB)
  • 100g Geriebener Gouda (=21g Eiweiß, 3EWB)
  • Evt eine Handvoll Erdnüsse

Das Gemüse klein schneiden, die Karotten kurz blanchieren und dann alles zusammen in einer Pfanne erhitzen und mit Salz, Pfeffer und Kräutern der Provence würzen. Zum Schluss das Gemüse auf einen Teller geben, mit dem Käse bestreuen und zum Überbacken noch kurz in den Ofen oder die Mikrowelle stellen. Durch die Erdnüsse wird diese Gemüsepfanne besonders knusprig.

Rezepte für die Zone Diät müssen nicht immer auf Gemüse basieren – in der Regel wird man davon aber am sattesten. Und bislang gab es hier noch keines der vielen möglichen Rezepte mit Kohl!

Insgesamt je 3 Eiweiß- und Kohlenhydratblöcke. Essen Sie dazu ein paar Nüsse oder 1 TL Nussmus für den Fettanteil.

Gefüllter Pfannkuchen

Gefuellter Pfannkuchen

Unter den vielzähligen Möglichkeiten, die Mandelmehl bietet, befindet sich auch der gefüllte Pfannkuchen. Man nehme für den Teig:

  • 1 Ei (1EWB)
  • 1 Teelöffel Salz
  • 25g Mandelmehl (1EWB)
  • 25g Buchweizenmehl (2KHB)
  • 100ml Milch

Alle Zutaten sorgfältig verrühren, es sollte ein eher flüssiger Teig entstehen. Wärend man diesen quellen lässt, werden folgende Zutaten möglichst klein geschnitten:

  • 1 Paprika (1KHB)
  • 2-3 Champignons
  • 1 Scheibe / 30g Gouda (1EWB)
  • 35g Hackfleisch, Wurstaufschnitt oder ähnliches (1EWB)
  • 1 Knoblauchzehe

Mir dienten für den Aufschnitt z.B. drei kleine Scheiben Salami und eine Scheibe Putenbrust.

Zunächst den Pfannkuchenteig in eine heisse Pfanne geben und bis zum Rand verteilen. Dies ist wichtig, damit er dünn genug wird, um ihn später zu rollen. Ist der Pfannkuchen fertig ausgebacken, wird er auf einen Teller gelegt.

Nun die Zutaten der Füllung in der Pfanne mischen, scharf anbraten und anschliessend auf den Pfannkuchen geben und verteilen. Dieser wird nun aufgerollt und fertig ist der gefüllte Pfannkuchen. Wie auch der Pfannkuchen ist dieses Gericht sogleich heiss zu servieren.

Es handelt sich hier um je 4 Kohlenhydrat- und Eiweißblöcke. Essen Sie dazu ein paar Nüsse oder 1 TL Nussmus für den Fettanteil.