Food Porn: Angucken macht dick

Schokoladensoße rinnt lasziv am warmen Kuchen herab; dicke Käsefäden ziehen sich über den goldbraunen Pizzateig; hypnotisierend wechseln sich die Schichten der Schwarzwälder Kirschtorte ab: Food Porn nennt man solche Bilder, auf Deutsch: Essenspornografie. Lust auf Essen sollen sie machen. Millionen Internetnutzer stellen Ihre Food Pornos täglich ins Internet; hunderte Millionen ergötzen sich daran in sozialen Netzwerken an und machen sich Lust. Ist das Obszön? Oder gar schädlich? Vom Zuschauen wird doch niemand dick, oder?

Wenn gesunde Ernährung krank macht

Gesundheit und eine gute Figur: Kein Ziel verschlägt uns häufiger ins Ernährungsdickicht. Die Suche nach gesunder Ernährung führt durch Dornenbüsche der Entfremdung, Schlangengruben der Moral und den Treibsand der Wissenschaft. Auf diesem Pfad schadet uns die Jagd nach gesunder Ernährung oft mehr als der fettigste Hamburger das jemals könnte.

Kindern das Essen lehren

Gesundes Essverhalten erspart uns Krankheiten, Leistungsmängel, Figurprobleme und zahlreiche Sorgen, Unzufriedenheit, Diäten und Mühen. Es ist der Schlüssel zu einem gesunden Leben und befähigt uns zum Erreichen unseres biologischen Potenzials. Zweifelsohne sollten wir unseren Kindern genau diese Chancen nach Kräften ermöglichen. Denn sie sind unsere Zukunft, biologisch der Sinn unseres Lebens.

Eier pochieren mit perfektem Ergebnis (Video)

Eier pochieren mit perfektem Ergebnis

Eier pochieren – das ist nicht schwierig. Das klassische Vorgehen im Wasserbad lässt sich leicht lernen und mit einiger Erfahrung und Fingerspitzengefühl meistert man es. Allerdings gibt Wege, die einfacher sind, weniger fehleranfällig und zuverlässiger. Besonders für das Pochieren größerer Mengen Eier eignet sich die Handhabung im folgenden Video.

Essverhalten: Der Weg zu gesunder Ernährung

Gesunde Ernährung ist einfach: Man kauft gesunde Lebensmittel und isst sie. Es gibt zahlreiche unstrittig gesunde Lebensmittel, darunter dutzende Gemüsesorten und Salate. Trotzdem ernähren viele Menschen sich schlecht, trinken überwiegend Limonade und verschlingen Schokoriegel. Warum schafft es nicht jeder, sich gesund zu ernähren? Sind wir unseren Genen ausgeliefert oder ist der Körper Schuld, weil er die falschen Signale sendet? Weder noch. Die Antwort liegt auch nicht in übermenschlicher Disziplin oder schierem Glück. Gesunde Ernährung ist ein Verhalten, eine Gewohnheit. Eine Fähigkeit. Und die kann jeder lernen.

Den Geschmack trainieren

Schmecken und Riechen, Hören, Tasten und Sehen: Ohne Sinneswahrnehmung wäre es, als würde das Leben gar nicht stattfinden. Unsere Sinne verdienen mehr als nur Dankbarkeit für ihr Geschenk an uns. Nehmen wir den Geschmackssinn: Wir können ihn als gegeben hinnehmen und uns danach richten, was wir für unseren Geschmack halten. Oder wir können ihn verändern und erweitern. Doch wozu der Aufwand, wenn man sein Lieblingsessen schon kennt?