Urgeschmack-TV Ep. 65: Moshpit Mash

Im heutigen Video  schildere ich die Zubereitung von Moshpit Mash. Wie es zum Namen dieses Gerichts kommt, schildere ich im Text unter dem Video:

Moshpit Mash setzt sich aus zwei Begriffen zusammen: Moshpit und Mash. Klar. Mash ist das englische Wort für Brei. Und Moshpit meint eine Art Ereignis zu der es vornehmlich auf Metalkonzerten kommt. Umfang und Ausprägung einer Moshpit sind sehr verschieden, wer sich als Außenstehender einen Videoausschnitt wie diesen Anschaut, kann ungefähr die Dynamik erahnen, die so etwas in harmloseren Fällen annimmt.

Was nach einer Schlägerei aussehen mag, lässt sich am ehesten als Tanz beschreiben. Und es kann sehr viel Spaß machen. Warum schreibe ich das? Über die gesundheitliche bzw. therapeutische Wirkung von Musik gibt es hier auf Urgeschmack bereits Artikel. Musik ist eines der ältesten Kulturgüter der Menschheit. Zusammen mit der Bewegung, dem Tanz. Ich bin überzeugt, dass die Moshpit neben der physischen auch eine wichtige psychologische Rolle spielt. Es wird mehr sein als das typische Zusammenspiel aus An- und Entspannung. Der enge Menschenkontakt, die wilden Bewegungen und die Gemeinsamkeit des Augenblicks spielen sicherlich ein wesentliche, positive Rolle.

Aber das nur am Rande. Moshpit Mash ist jedenfalls eine prima Speise, um nach einem durchlebten Konzert- oder Festivaltag wieder zu Kräften zu kommen.

Ein Kommentar zu “Urgeschmack-TV Ep. 65: Moshpit Mash

  1. martina

    hallo felix,
    ich bin ein grosser fan deiner seite und habe heute versucht, moshpit mash zu machen – wurde weniger mash als sauce (zuviel wasser) und so hatte ich kurzerhand kürbis bolognese – war supergut!!! und für morgen ist auch noch was ubrig…
    lg, martina.

Kommentieren