Urgeschmack-TV Ep. 14: Rührei

Die Frage nach einem Frühstück gemäß der Paleo Diät kommt recht häufig vor. Mit dem heutigen Video möchte ich nur ein Beispiel für ein schmackhaftes, vielseitiges und zugleich einfach und schnell zubereitbares Frühstück vorstellen.

Hier gibt es auch die Butter-Rangliste, in dem Artikel ist diese auch ausführlich als .pdf Dokument verfügbar.

Gefällt Ihnen dieses Video? Mit einer Spende per Überweisung oder Paypal können Sie mir helfen, diese Arbeit fortzusetzen. Jeder Betrag ist willkommen. Neuerdings können Sie mir auch Artikel von meiner Amazon-Wunschliste zukommen lassen. Es handelt sich dabei um Produkte, die mir bei den Recherchen für diese Internetseite helfen.

Urgeschmack ist frei von Werbung. Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Freuen Sie sich, ihn gefunden und etwas gelernt zu haben? Gründliche Recherche und Schreiben kosten Zeit. Ihre Unterstützung als unkomplizierte Zuwendung hilft, diese Arbeit fortzuführen.

(Auch per Überweisung möglich.)

5 Kommentare zu “Urgeschmack-TV Ep. 14: Rührei

  1. Bianca

    Hallo Felix,
    Mich irritiert, dass du z.B. für das Rührei Milch und Käse verwendest. Das widerspricht doch den Prinzipien der Paleoernährung? Wie sieht es eigentlich mir der Verwendung von Essig bzw. Balsamicoessig / -Cremes aus?
    Viele Grüße
    Bianca

    1. Felix

      Hallo Bianca,
      ich selbst esse mein Rührei einfach nur mit Salz, Pfeffer, Petersilie und Schnittlauch. Andere essen es anders. Es möchte nicht jeder sich nach Paleo ernähren – das kann jeder selbst entscheiden. Balsamicoessig ist idR kein Problem, -creme hingegen ist oft sehr zuckerhaltig.

  2. Pingback: Urgeschmack — Rührei mit Speck

  3. Pingback: Sommer 2010: Ein Rückblick — Urgeschmack

  4. Pingback: Urgeschmack — Apfel-Trauben-Müsli

Kommentare geschlossen.

Vielen Dank für Ihren Kommentar, leider kann ich nicht immer auf alle reagieren. Zugunsten der Mitleser lösche ich Kommentare ohne Themenbezug und Kontext. Einige Kommentare muss ich manuell freischalten; in der Regel binnen 48 Stunden, selten binnen zwei Wochen.