Urgeschmack-TV Ep. 117: Pfannkuchen ohne Getreide, Milch und Zucker

Pfannkuchen sind eine weithin beliebte Speise. In diesem Video stelle ich ein sehr einfaches Rezept ohne Getreide, Milch und Zucker vor. Es ist also laktosefrei, glutenfrei und zuckerfrei, kommt ohne Zusatzstoffe aus und benötigt nur leicht erhältliche Zutaten. Genau das richtige für alle Fans natürlicher Ernährung, der Steinzeiternährung und Paleo-Diät.

Wenn Ihnen Urgeschmack gefällt oder hilft, würde ich mich über Ihre Unterstützung sehr freuen.

28 Kommentare zu “Urgeschmack-TV Ep. 117: Pfannkuchen ohne Getreide, Milch und Zucker

Bitte beachten Sie bei Diskussionen in den Kommentaren, dass am anderen Ende des Internets auch immer ein Mensch sitzt. Benehmen Sie sich bitte so, wie Sie sich auch gegenüber Menschen verhalten würden, denen Sie persönlich gegenüberstehen.
  1. Chrissie

    Hallo,
    ich habe den Pfannkuchen heute mal ausprobiert, allerdings habe ich ein Ei genommen und das andere ersetzt durch 1 Eßlöffel Chiasamen mit ” Eßl. Wasser gemischt. Das hat super funktioniert, der Pfannkuchen hat nicht gebröselt, sondern hatte durch den Samen eine gute Konsistenz.
    Zum Thema Zucker, es wird oft von Stevia gesprochen, ich finde das Zeug absolut ekelhaft, denn es schmeckt für meinen Geschmack einfach zu sehr nach Lakritze.
    Ich habe für mich Birkenzucker entdeckt. Der hat eine enorme Süßkraft und ist sogar gut für die Zähne.

  2. SushiQuak

    Gerade eben ausprobiert. Super lecker. Hab’s mit entöltem Mandelmehl und etwas weniger zerlassener Butter. Sehr fluffig und den Honig am Ende etwas drauf geträufelt, statt ihn vorher einzurühren. Morgen gibt’s den zweiten zum Frühstück, damit ich etwas Energie in die 10h auf derArbeit nehmen.
    Danke für das tolle Rezept. :))

  3. Pingback: eine Woche mit unklarem Vorhaben | littlepainslut

  4. frank

    Hallo Felix,
    klasse, der Bananenpancake mit 2 Eiern, 2 Bananen, guter Prise Zimt und etwas gemahlenen Haselnüssen! Super lecker!
    PS Geht das auch mit Beerenobst?
    Gruß Frank

  5. Rübenmüsli

    Hallo,
    habe das Rezept auch mal ausprobiert und bin begeistert! das wird jetzt im Zuge einer Diät meines Freundes quasi unser “Brotersatz” – wir fangen gerade erst an ;)

  6. Eva-Maria

    Hallo Felix,

    ich bin die Tochter von Nicolette und mach auch diese Ernährungsumstellung mit. Ich bin sehr gespannt, wie dieser Pfannkuchen schmecken wird, wenn wir ihn ausprobieren – dass Amerikanische Rezept hat mir ehrlich gesagt nicht wirklich geschmeckt. Ich finde deine Seite echt toll!

  7. Nicolette

    Seit kurzem versuchen meine Familie und ich uns an der Urgeschmack- Ernährung.
    Vom Denkansatz her sehr überzeugend für mich, ist die Umsetzung im täglichen Leben noch nicht so ganz einfach.
    Kein unreflektiertes Beladen des Einkaufskorbes mehr ;-))) und auch das eine oder andere Rezept bringt nicht so das gewünschte Ergebnis.
    Die Pfannkuchen habe ich nach einem amerikanischen Rezept ausprobiert mit allerdings selbst gemahlenen Mandeln und das Ergebnis war sehr unbefriedigend.Der Teig ist in der Pfanne völlig zerbröselt, an ein Wenden war nicht zu denken.
    Nun hab ich hier Dein Video gesehen und werde es nochmals probieren,mit gekauften gemahlenen Nüssen.
    Ich werde dann berichten!

  8. Karina'S

    aus Mangel an gemahlenen Haselnüssen habe ich das gleiche mit gemahlenen/geschroteten Leinsamen geamcht! Und weil ich kein Apattit auf was süßes hatte, habe ich nach dem wenden das ganze mit etwas Käse (war noch übrig) bestreut! War ganze 5 Stunden pappppp sattttt! Und lecker wars dazu auch noch!
    – Danke Felix für die tollen und so einfachen Tipps! – Genial!

  9. Clara

    Hallo Felix,
    danke für den Honig-Link.
    Ich bin neu hier, hast du auch einen Artikel zum Thema Süßstoff, wird ja kontrovers diskutiert.
    Mandelmus ist auch gut zum Süßen.
    Ich finde dein Seite super und sehr informativ, deine Bücher stehen auf meiner Wunschliste!
    Als Laie auf diesem Gebiet staune ich immer wieder über die gegensätzlichen Aussagen im Netz, die mehr verwirren als helfen. Wie soll man die Seriosität beurteilen? Wohl am ehesten einem Biochemiker wie Robb Wolf.

    1. Felix

      Hallo Clara,
      zum Süßstoff im Allgemeinen kommt hier bald ein Artikel. Über Stevia hatte ich schon etwas geschrieben: http://www.urgeschmack.de/stevia/

      Was die Aussagen angeht: Robb Wolf mag Biochemiker sein, aber auch er ist ein Mensch UND er veröffentlicht regelmäßig Artikel. Dass er ein Mensch ist, bedeutet, dass er sich irrt und seiner Voreingenommenheit unterliegt. Er ist zum Beispiel selbst schwerst glutenunverträglich und reagiert entsprechend panisch auf alles, was damit zu tun hat – dem entspricht seine Empfehlung. Dass er regelmäßig Artikel veröffentlicht, bedeutet, dass er eine gewisse Linie fährt, der er sich auch immer ein wenig unterwirft. Das heisst, wenn er feststellt, dass er sich geirrt hat, ist eine Hemmung da, sich auch öffentlich dazu zu bekennen. Er macht das sicherlich, aber die Hemmung allein reicht, um ein wenig an der Klarheit zu nagen. Das Problem besteht immer. Er ist ja auch Anhänger von Loren Cordain, einem DER Vorreiter auf dem Gebiet. Aber auch der musste schon Irrtümer eingestehen.
      Insofern macht es durchaus Sinn, sich die betreffenden Studien selbst anzuschauen und regelmäßig zu prüfen, ob dies noch aktuell ist.
      Mit anderen Worten: Vertraue niemandem blind, sondern hinterfrage immer und halte dich auf dem Laufenden.

  10. Veronika

    Hallo Felix,
    ein sehr gut schmeckender Pfannkuchen. Ich war 6 Stunden satt.
    Danke für die vielen wohlschmeckenden Rezepte hier und in Deinen Kochbüchern.

  11. Clara

    eine Frage: Honig ist aber doch letztendlich auch Zucker, oder?

    Ich esse morgens auch gern einen Pfannkuchen, den ich so mache:
    1 Ei mit laktosefreier Sahne verquirlen, etwas Süßstoff und Vanillearoma dazu, dann etwas Buchweizenmehl und Kokosmehl, bis die Konsistenz zusagt, und eine Messerspitze Backpulver, damit wird’s fluffig :-)
    Nach dem Braten mit etwas Stevia-Pulver bestreuen (auch für die Optik) und Zimt und dazu die TK-Blaubeeren von EDEKA, die sind klein und aromatisch wie Waldblaubeeren.

  12. Gabriella Merz

    Hallo Felix
    Mich beschäftigt noch etwas.Aus deinem Schokoladenartikel habe ich herausgehört, dass zuviel Schokolade dick macht, wegen dem Fett. Macht tierisches Fett auch fett? Ich esse gerne tierisches Fett, z.B. Guten Kochspeck. Ist das bei bei Kakaobutter anders als bei Schweinefett?
    Gabriella

    1. Felix

      Hallo Gabriella,
      das ist ein Missverständnis. Zu viel Schokolade kann zwar Fett machen, aber zu viel Salat kann das auch. Das Essen enthält immer Energie in Form von Fett, Eiweiß und/oder Kohlenhydraten. Fett hat in der Regel 9kcal pro gramm. Immer. Egal, ob tierisch oder pflanzlich. Insofern macht das keinen Unterschied. Fett macht nicht per se fett. Streng genommen macht Zucker fetter als Fett das macht. Denn Zucker löst im Körper eine Speicherreaktion aus. Fett allein ist also prinzipiell harmlos, Zucker hingegen eher bedenklich.
      Im Schokoladenartikel ging es eher um die gesamte Energie: Schokolade (mit hohem Kakaoanteil um über 80%) enthält relativ wenig Zucker und ist daher eher harmlos. Aber es gilt bei ihr trotzdem “zu viel” macht Fett. Wie bei allen Lebensmitteln. Bezogen auf die hormonelle Reaktion hingegen macht ein Brötchen tendenziell fetter als Schokolade. Vereinfacht ausgedrückt…

  13. cookkooc

    @Felix: Hab die Pfannkuchen eben ausprobiert und Deine Seite auf meinem Blog verlinkt. Finde es toll, dass Du uns Leser so vielen Infos “fütterst”…;-). Deine Stimme im Podcast finde ich auch sehr angenehm.

  14. Lisa Müller

    Hallo Felix,

    wieder mal vielen lieben Dank für Deine tollen Tipps!

    Kannst Du Dir vorstellen, dass dieser Teig auch im Waffeleisen gelingt, oder soll ich Versuchskaninchen spielen….? :-)

    lg Lisa

    1. Felix

      Hallo Lisa,
      danke dir!
      Grundsätzlich geht das auch im Waffeleisen, aber das sollte eingefettet sein. Der Teig ist praktisch der gleiche, aber weil er eben etwas empfindlicher als der herkömmliche Teig ist, kann er auch im Waffeleisen etwas schneller zerbrechen.

Kommentieren

Vielen Dank für Ihren Kommentar, ich lese jeden einzelnen. Allerdings erhalte ich mehr Kommentare, als ich beantworten kann. Seien Sie daher bitte nicht böse, wenn Sie auf Fragen keine Antwort erhalten. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich besonders auf individuelle Beratungsanfragen nicht immer reagieren kann.
Einige Kommentare müssen manuell freigeschaltet werden. Dies kann einige Zeit dauern. Ich bemühe mich, neue Kommentare binnen 24 Stunden freizuschalten, an Wochenenden oder in Ausnahmefällen kann es länger dauern (bis zu zwei Wochen).
Zugunsten der Mitleser und der Diskussionskultur bitte ich Sie, beim Thema zu bleiben. Kommentare ohne Themenbezug werden unter Umständen nicht freigeschaltet.