Urgeschmack-TV Ep. 103: Was sind Chia-Samen?

Was sind Chia-Samen? Dieses Produkt und seine Eingenschaften (Omega-3-Fettsäuren, Eiweiß, Vitamine, Mineralstoffe) werden seit einiger Zeit verstärkt beworben. Dieses Video zeigt, worum es dabei geht und was die besondere Eigenschaft dieser Samen der Salvia Hispanica sind:

Wer neugierig geworden ist und diese Samen auch mal ausprobieren möchte, findet sie bei Amazon auch in Bioqualität: Govinda Bio Chia-Samen, schwarz (450 g) (EUR 20,78 / kg)

Wenn Ihnen Urgeschmack gefällt oder hilft, würde ich mich über Ihre Unterstützung sehr freuen.

15 Kommentare zu “Urgeschmack-TV Ep. 103: Was sind Chia-Samen?

Bitte beachten Sie bei Diskussionen in den Kommentaren, dass am anderen Ende des Internets auch immer ein Mensch sitzt. Benehmen Sie sich bitte so, wie Sie sich auch gegenüber Menschen verhalten würden, denen Sie persönlich gegenüberstehen.
  1. Christiane

    Hallo Felix,

    vielen Dank für dieses wundervolle Video, eine kleine Ergänzung vielleicht: Chia Samen wachsen auch in unseren Breitengraden, ich sehe sie gerade aus dem Fenster in meinem Garten :) Ein passender Artikel dazu: http://www.chia-samen.info/pflanze.html

    Sie sind recht mühsam und brauchen viel Sonne, ich hoffe, es kommen in den nächsten Wochen keine Gewitter!

    Herzliche Grüße,
    Christiane

  2. acacia pennata

    Ich weiß nicht wie gesucht Basilikum-Samen sind, aber im Asia-Markt kriegt man Zitronenbasilikum-Samen die sich im Wasser genauso verhalten wie Chia-Samen und in Asien gerne mit Eis gekühlt getrunken werden.
    Ich kenne Chia-Samen leider nicht und kann nicht sagen, welche besser schmecken.

  3. Renate

    Muss mich Katja anschließen: bis auf den Namen und die Farbe der Samen klingt alles nach den guten alten Leinsamen ;)
    Hast du inzwischen mal probiert, ob sich beide, Chia- und Leinsamen, tatsächlich gleich verhalten?
    Daraus eine Art Pudding zu machen, auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen. Und da ich früher gern mal Haferflocken”schleim” gegessen habe, werd ich das gleich mal mit Leinsamen ausprobieren.
    LG Renate

    1. Felix

      An Leinsamen bin ich noch nicht drangekommen. Aber soweit ich das gesehen habe, quellen die nur so auf, wenn sie geschrotet sind, oder?

  4. Michael

    Hi Felix,

    wieder mal ein super Beitrag, vielen Dank.
    Noch eine Frage von meiner Seite, sorry, dass ich schon wieder nerve.

    Bei Samen sollte man immer die Frage nach dem Lektine und Phytingehalt stellen. Weißt wies damit bei Chia-Samen bestellt ist?

    Viele Grüße
    Michael

    1. Felix

      Hi Michael -
      meines Wissens nach ist der Lektingehalt gleich Null. Phytinsäure ist drin, aber verhältnismäßig wenig. Und man muss sich immer klarmachen, dass Phytinsäure im Vergleich zu Lektinen harmlos ist. Das Zeug bindet halt ein, zwei Mineralstoffe IN DER NAHRUNG. Das heißt, das Eisen, das die Chia-Samen mir bieten könnten, steht nicht zur Verfügung – das war es aber auch schon.

  5. Katja :-)

    noch einmal kurz ein kommentar und ein paar fragen bzgl der chiasamen:

    also ich habe heute morgen doch glatt ne packung völlig vergessener und vereinsamter leinsamen im schrank entdeckt- die sind doch eigentlich das gleiche in “grün” von der anwendung her, sowie auch von den guten inhaltstoffen u. sogar leichter u. günstiger zu besorgen!
    werden auch breiig / “schlotzig” ;-) und ich hab sie mit stevia, wasser und nen gaaaaaanz kl. minischluck Milch so weg gelöffelt (waren schon geschrottet, da ging das mit weich werden ruck zuck).
    war seit ewigkeiten, die erste mahlzeit dieser art, seit ich gar kein getreide (egal welcher art!)mehr esse; was ich auch nicht vermisse.

    manchmal brauch man gar nicht an ferne ländern denken, für eigentlich so banale kleinigkeiten.

    aber probieren, werde ich die chiasamen doch mal.
    wie ist denn der geschmack genau? nussig?

    kavier ähnliche konsistenz kann ich bei den leinsamen auch schon mal bestätigen ;-)!

    1. Felix

      Achwatt? Das wusste ich nicht, dass Leinsamen auch so schlotzig werden. Gut zu wissen, dann kann man sich die Chia-Samen in der Tat sparen. Ich würde die als eher geschmacksneutral einstufen.

  6. Katja :-)

    hmmm, hört sich gut an.
    vll auch einfach mal ne mini-kleine kelle stevia und vanillepulver in den chiabrei rein ;-) und man hat ne morgendlichc warme,sättigende “süßigkeit” oder? ob das schmeckt?
    also ich probier die mal.
    so aus der ferne erinnert mich das auch an mohn… vll kann man die ja auch so nutzen als süßer kuchenbelag?
    *grübel*
    vll teste ich mal was ;-)

    auf jeden fall wieder was schönes hier gefunden!

  7. Marko.H

    Wieder mal ein interessanter Beitrag! Du hast angesprochen das man die Fettsäuren EPA und DHA nur aus Tierprodukten bekommen kann, was so aber nicht ganz stimmt.
    Ich habe zumindest ein Nahrungsergänzungsmittel der Firma Peak (von welcher ich auch meine Vitamin D Tabletten beziehe) gefunden, welche EPA/DHA/GLA enthält.
    Ich weiß jetzt natürlich nicht wie gut der Körper das verwerten kann, im gegensatz dazu wenn man es durch tierische Produkte zu sich nimmt.
    Was hälst du denn davon über solche Suplimente die Fettsäuren zu sich zu nehmen? Ich bin da ja bis auf Vitamin D immer sehr skeptisch.

    1. Felix

      Wo hat die Firma Peak das EPA/DHA denn her? Irgendwie muss das ja in die Pillen reinkommen ;)

      Bei Omega-3-Fettsäuren finde ich die Supplementation je nach Speiseplan durchaus sinnvoll. Wer eh viel fetten Fisch isst, braucht’s eher weniger, aber wer andererseits auch mal “unsauber” isst, profitiert in der Regel von der Supplementation. Bei EPA/DHA sehe ich das, ein gutes Produkt vorausgesetzt, als so eine Art Versicherung und ich kenne sehr viele Menschen, denen das Zeug auch akut hilft, u.a. auch bei Fibromyalgie und Rheuma.

      1. Marko.H

        Ja da hast du natürlich recht, das die das ja auch “irgendwo” her haben müssen :-)
        Also ich werde mich in das Thema wohl noch mal etwas einlesen, da ich nicht so der große Fischfreund bin, ausser ab und zu mal Thunfisch und Wildlachs.
        Hast du vielleicht irgendwelche Quellen oder Links zu dem Thema?
        Ansonsten schmeiße ich einfach mal “Freund” Google an ;-)

      2. Lukas

        DHA findet sich in manchen Algen. Es gibt also vegane Nahrungsergänzungsmitteln, die DHA enthalten. Nur so als unnützes Wissen ;).

        1. Felix

          Stimmt! Die hatte ich vergessen. Bei Meeresprodukten hatte ich sonst immer noch an Krill gedacht, eine sehr gute Quelle, aber eben auch tierisch.

Kommentieren

Vielen Dank für Ihren Kommentar, ich lese jeden einzelnen. Allerdings erhalte ich mehr Kommentare, als ich beantworten kann. Seien Sie daher bitte nicht böse, wenn Sie auf Fragen keine Antwort erhalten. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich besonders auf individuelle Beratungsanfragen nicht immer reagieren kann.
Einige Kommentare müssen manuell freigeschaltet werden. Dies kann einige Zeit dauern. Ich bemühe mich, neue Kommentare binnen 24 Stunden freizuschalten, an Wochenenden oder in Ausnahmefällen kann es länger dauern (bis zu zwei Wochen).
Zugunsten der Mitleser und der Diskussionskultur bitte ich Sie, beim Thema zu bleiben. Kommentare ohne Themenbezug werden unter Umständen nicht freigeschaltet.