Taube mit Wirsing

Tauben genießen in der Regel keinen guten Ruf, wenn sie nicht gerade weiß sind. Tatsächlich geht auch mir ihr Gurren gewaltig auf den Keks. Nachdem ich mir allerdings mal ein Herz gefasst, auf dem Markt drei Tauben gekauft und sie im Ofen zubereitet habe, denke ich ganz anders über diese Tiere. Das Gurren ist dadurch allerdings nicht weniger störend geworden. Das Aroma liegt jedenfalls irgendwo zwischen Ente, Wild und Hähnchen - sehr interessant, vor Allem aber sehr intensiv.

  • 140g Taubenfleisch (4EWB)
  • 720g Wirsing (4KHB)

Die Taube(n) bei 140°C 60 bis 90 Minuten im Ofen garen und gegebenenfalls gelegentlich übergießen.

Den Wirsing klein schneiden und ca 10 Minuten kochen oder dampfgaren, mit Muskat, Salz und etwas Butter abschmecken.

Diese Menge reicht für eine 4-Block-Mahlzeit.

Urgeschmack ist frei von Werbung. Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Freuen Sie sich, ihn gefunden und etwas gelernt zu haben? Gründliche Recherche und Schreiben kosten Zeit. Ihre Unterstützung als unkomplizierte Zuwendung hilft, diese Arbeit fortzuführen.

(Auch per Überweisung möglich.)

4 Kommentare zu “Taube mit Wirsing

  1. Mike

    Gibt es auch mal ein Rezept als Alternative zum Wurst/Käsebrot (ist ja z.b. am Abend schnell gemacht) oder zur Currywurst mit Brötchen?

    1. Felix

      Hey Mike, klar gibt’s die: Wurst/Käse ohne Brot, Currywurst ohne Brötchen. Ganz ehrlich. Wer mag schon diesen trocknen Getreidekram essen? ‘N Stück Wurst oder Käse am Abend ist doch im Punkt Einfachheit kaum zu toppen, oder?
      Ansonsten habe ich unter “Snacks” auch einige einfache Sachen für den Abend zusammengetragen: http://www.urgeschmack.de/category/snacks/

Kommentare geschlossen.

Vielen Dank für Ihren Kommentar, leider kann ich nicht immer auf alle reagieren. Zugunsten der Mitleser lösche ich Kommentare ohne Themenbezug und Kontext. Einige Kommentare muss ich manuell freischalten; in der Regel binnen 48 Stunden, selten binnen zwei Wochen.