Schwarzwurzeln mit Schollenfilet

Schwarzwurzeln sind als Gemüse nicht unbedingt unkompliziert. Vor der milchig-klebrigen Flüssigkeit, die beim Schälen austritt, hatte meine Nachbarin mich gewarnt. Doch auch nach dem Verzehr dieser überaus köstlichen Wurzel kann ein Problem auftreten: Übermäßig starke, teils schmerzhafte Bildung von “Darmwinden”, auch Blähungen genannt. Glücklicherweise gibt es für beide Probleme Lösungen. Wer der dem klebrigen Schälvorgang entgehen möchte, kocht die Schwarzwurzeln ungeschält vor und kann sie dann von Hand aus der Pelle befreien. Dies ist dann eher mit Pellkartoffeln zu vergleichen. Und gegen die Bildung von Gasen im Darm kann der vorherige Verzehr von Kümmel helfen. Bereits ein Dutzend Krümel davon reichen bereits, um Blähungen auch durch Kohl zu mildern oder teils ganz zu verhindern. Alternativ sollen auch Fenchelsamen und Anis funktionieren. Dies ist individuell unterschiedlich und diese Lösungen funktionieren für einige Menschen nicht.

  • 1kg Schwarzwurzeln
  • 300g Schollenfilet
  • 20g Butter oder Olivenöl
  • Gewürze: Salz, Pfeffer

Die Schwarzwurzeln in Stücke schneiden, so dass sie in einen Topf passen. Diesen so mit Wasser füllen, dass die Wurzeln vollständig bedeckt sind. ca 15 Minuten kochen.

Anschließend das Wasser abgießen, die Wurzeln kurz mit kaltem Wasser herunterkühlen und die Schale abziehen. Anschließend die Wurzelstücke noch einmal kurz in etwas Salzwasser erhitzen.

Währenddessen das Schollenfilet in einer Pfanne von beiden Seiten je etwa 2-3 Minuten in etwas Butter oder Olivenöl anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Wenn der Fisch fertig gegart ist, die Schwarzwurzeln von der Hitze nehmen und abgießen. 20g Butter oder Olivenöl hinzugeben, etwas Salz und Pfeffer und die Wurzeln darin schwenken. Zusammen mit dem Fisch anrichten und servieren.

Diese Menge reicht für zwei Portionen.

Wenn Ihnen Urgeschmack gefällt oder hilft, würde ich mich über Ihre Unterstützung sehr freuen.

5 Kommentare zu “Schwarzwurzeln mit Schollenfilet

Bitte beachten Sie bei Diskussionen in den Kommentaren, dass am anderen Ende des Internets auch immer ein Mensch sitzt. Benehmen Sie sich bitte so, wie Sie sich auch gegenüber Menschen verhalten würden, denen Sie persönlich gegenüberstehen.
  1. Pingback: Warum pupsen wir? — Urgeschmack

  2. Paleomami

    Hallo Felix,
    super Rezept ! Ich liebe Schwarzwurzeln ( find ich die beste Alternative im Winter) zu Spargel. Leider gibt es Schwarzwurzeln bei uns kaum mehr zu kaufen….finde ich echt schade.

    Übrigends habe ich mir erlaubt deine HP auf meinem Blog zu verlinken http://paleomami.wordpress.com/ – ich hoffe das ist ok für dich ! Finde deine Infos spitze !

    lg paleomami

  3. Sebastian

    Hallo,

    leckeres Rezept!

    Bei mir hilft es vorher eine gepresste Zitrone mit Wasser zu trinken.
    Oder direkt übers Essen geben..regt die Produktion der Magensäure an und macht basisch.. Seitdem ich das mache, gibt es keine Darmwinde mehr :)

Kommentieren

Vielen Dank für Ihren Kommentar, ich lese jeden einzelnen. Allerdings erhalte ich mehr Kommentare, als ich beantworten kann. Seien Sie daher bitte nicht böse, wenn Sie auf Fragen keine Antwort erhalten. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich besonders auf individuelle Beratungsanfragen nicht immer reagieren kann.
Einige Kommentare müssen manuell freigeschaltet werden. Dies kann einige Zeit dauern. Ich bemühe mich, neue Kommentare binnen 24 Stunden freizuschalten, an Wochenenden oder in Ausnahmefällen kann es länger dauern (bis zu zwei Wochen).
Zugunsten der Mitleser und der Diskussionskultur bitte ich Sie, beim Thema zu bleiben. Kommentare ohne Themenbezug werden unter Umständen nicht freigeschaltet.